Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 170419 - 406 ...

19.04.2017 - 14:46:20

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 170419 - 406 .... 170419 - 406 Frankfurt-Gallus: 31-jähriger Mann leistet heftigen Widerstand

Frankfurt - (ne) Gestern Mittag hat ein 31-jähriger Mann bei der Festnahme heftigen Widerstand gegen eine Polizeistreife des 16. Polizeireviers geleistet. Zuvor hatte er das Revierschild mit Hessenwappen entwendet und die Beamten wüst beschimpft.

Mit einem Stein hatte der 31-jährige versucht, dass am 16. Polizeirevier angebrachte Emaille-Schild abzuschlagen. Schließlich riss er es von der Wand und setzte zur Flucht an. Als eine nacheilende Streife ihn stellen wollte, drohte er den Beamten und versuchte seine Flucht fortzusetzen. Schließlich konnte ihn die Streife einholen. Die Beamten versuchten den Mann am Boden festzuhalten und ihm die Handfesseln anzulegen. Dabei schrie der 31-Jährige die Beamten an und beleidigte sie mit diversen Schimpfwörtern. Trotz heftiger Gegenwehr gelang es den beiden Polizisten den Mann in den Streifenwagen zu setzen um seine Personalien auf der Dienststelle zu überprüfen. Im Auto fiel auf, dass er 31-Jährige Spikes an seinen Schuhen befestigt hatte, mit denen er weiterhin gegen die Beamten trat. Letztlich mussten die Streife ihren Schlagstock einsetzen, um sich gegen die Angriffe zur Wehr zu setzen. Selbst in der Gewahrsamszelle des Revieres wollte sich der Mann erst nach und nach beruhigen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der in Frankfurt wohnende Mann wieder auf freien Fuß gesetzt. Die beiden Beamten wurden bei dem Einsatz derart verletzt, dass sie ihren Dienst nicht weiter fortsetzen konnten. Gegen den 31-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4970.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!