Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 170216 - 169 ...

16.02.2017 - 17:16:44

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 170216 - 169 .... 170216 - 169 Frankfurt-Fechenheim: Streit in Wohnung eskaliert

Frankfurt - (ne) Gestern Nachmittag kam es in einer Wohnung in der Fachfeldstraße zu einem Streit zwischen mindesten drei Personen, der im weiteren Verlauf eskalierte und zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung führte. Zuvor trafen sich laut Zeugenaussagen sechs Personen in der Wohnung eines 42-jährigen revierbekannten Mannes. Hier kam es aus bislang unbekannten Gründen zu einem verbalen Streit zwischen dem Wohnungsinhaber und einem seiner Gäste. Im weiteren Verlauf schlug der 42-Jährige nun auf seinen 41-jährigen Gast ein. Die 33-jährige Freundin des Opfers, welche ebenfalls anwesend war, wollte ihrem Begleiter zu Hilfe eilen und wurde darauf ebenfalls von dem 42-Jährigen geschlagen. Als beide Opfer anschließend aus der Wohnung liefen um sich in Sicherheit zu bringen, folgte ihnen der deutlich alkoholisierte Täter. Im Innenhof schlug der 42-Jährige erneut auf beide Personen ein und versuchte sie mit der Hand zu würgen. Schließlich ließ er von seinen Opfern ab, verließ den Hof und kehrte nach kurzer Zeit mit einem Küchenmesser aus seiner Wohnung zurück. Mit diesem drohte er seinen Opfern. Laut Zeugenaussagen soll in diesem Moment eine bislang unbekannte männliche Person an den 42-Jährigen herangetreten sein. Dieser Person habe der aufgebrachte Mann nach beruhigender Ansprache das Messer ausgehändigt und sei anschließend zurück in seine Wohnung gegangen. Der Unbekannte legte das Messer anschließend in einen Blumenkübel und verließ den Tatort. Bei Eintreffen der alarmierten Polizei ließ sich der 42-Jährige widerstandslos festnehmen. Die zwei angegriffenen Personen kamen zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus. Sowohl der Täter als auch das 41-jährige Opfer standen zur Tatzeit deutlich unter Alkoholeinfluss. Gegen den 42-Jährigen wird jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung mit Messer ermittelt.

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4970.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher in Herten. Der Mann soll die Beamten am Abend mit einem Messer angegriffen haben, als sie die Erdgeschosswohnung kontrollierten. Daraufhin habe ein Polizist seine Waffe gezogen und mindestens einen Schuss abgeben, sagte ein Sprecher der Polizei. Der mutmaßliche Einbrecher starb noch vor Ort. Die Beamten hatten Rettungskräfte gerufen. Die 72-jährige Bewohnerin der Erdgeschosswohnung hatte die Polizei alarmiert. Herten - Ein Polizist hat einen mutmaßlichen Einbrecher in einer Wohnung in Herten nahe Recklinghausen erschossen. (Politik, 20.02.2017 - 09:28) weiterlesen...

Sicheres Gebet Buddhistische Mönchen der Dhammakaya Bewegung beim Gebet in einem Tempel im thailändischen Pathum Thani. (Media, 20.02.2017 - 09:16) weiterlesen...

Herten bei Recklinghausen - Polizist erschießt mutmaßlichen Wohnungseinbrecher. Der Mann soll Beamte angegriffen haben. In einer Wohnung in Herten schießt ein Polizist auf einen mutmaßlichen Einbrecher. (Politik, 20.02.2017 - 07:18) weiterlesen...

Polizist erschießt mutmaßlichen Wohnungseinbrecher in Herten. Nach ersten Erkenntnissen sei der Mann am Abend gewaltsam eingedrungen und habe Beamte angegriffen, teilten die Polizei Münster und die Staatsanwaltschaft Bochum in einer gemeinsamen Erklärung mit. Er sei durch die Schüsse eines Beamten so schwer verletzt worden, dass er noch vor Ort starb. Die Polizisten seien unverletzt geblieben. Weitere Angaben zu dem Fall gab es zunächst nicht. Herten - Ein Polizist hat einen mutmaßlichen Einbrecher in einer Wohnung in Herten nahe Recklinghausen erschossen. (Politik, 20.02.2017 - 01:12) weiterlesen...

Explosion in Bogotá: Mindestens 30 Verletzte. Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos sprach von einer gezielten Tat. «Wir verurteilen die Attacke gegen Polizisten, die die Sicherheit in La Macarena garantieren.» Das Viertel ist bei Touristen beliebt. Die Explosion ereignete in der Nähe einer Gruppe von Polizisten, die einen geplanten Stierlauf durch die Straßen bewachen sollten. Bogotá - Bei der Explosion eines Sprengsatzes sind im Zentrum der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá mindestens 30 Personen verletzt worden, darunter mehrere Polizisten. (Politik, 20.02.2017 - 00:30) weiterlesen...

Wieder Ausschreitungen in Pariser Vorort. Dabei seien mehrere Autos beschädigt worden, berichtet «Le Parisien». Eine ursprünglich geplante Demonstration gegen Polizeigewalt habe aber nicht stattgefunden. Seit der Festnahme eines 22-Jährigen vor rund zwei Wochen kommt es immer wieder zu Gewalt, auch in Paris hatte es Ausschreitungen gegeben. Vier Polizisten sollen bei der Festnahme des jungen Manns gewaltsam vorgegangen sein, gegen einen Ordnungshüter wird wegen Vergewaltigung ermittelt. Paris - Im nordöstlich von Paris gelegenen Vorort Bobigny ist es wieder zu Ausschreitungen gekommen. (Politik, 16.02.2017 - 22:24) weiterlesen...