Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 170214 - 385 ...

12.04.2017 - 18:26:42

Polizeipräsidium Frankfurt am Main / 170214 - 385 .... 170214 - 385 Frankfurt-Stadtgebiet: Ausblick auf das Jahr 2017 und "Carfreitag"

Frankfurt - (mc) Da wir vermehrt Verstöße gegen die Verkehrsordnung feststellen und uns zunehmend Hinweise darauf erreichen, wird in diesem Jahr das Maßnahmenpaket gegen die Tuning- und Poserszene im Stadtgebiet verstärkt.

Besonders in der warmen Jahreszeit sind rund um die Hauptwache, der Alten Oper, der Innenstadt und dem Eschenheimer Tor die sog. "Poser" aufgefallen. Der Name ist Programm. "Kick-Starts" an Ampeln, "Aufheulen lassen" von PS-starken Motoren und lauten Auspuffanlagen sind keine Seltenheit. Eine Vielzahl von Beschwerden erreichte nicht nur die Stadt Frankfurt, sondern auch die Polizei.

Die Tuningszene trifft sich im Rhein-Main-Gebiet seit dem Frühjahr 2016 regelmäßig an Wochenende an einer Tankstelle auf der Hanauer Landstraße. Auch hier werden hochwertige und getunte Fahrzeuge zur Schau gestellt und fallen u.a. durch Ruhestörungen und Verkehrsdelikten auf. Am letzten Karfreitag kamen bis zu 160 Fahrzeuge, bis zu 20 Motorräder und in der Spitze 400 Personen zusammen. Dadurch wurde teilweise der Verkehr an der Örtlichkeit lahm gelegt und die Polizei stellte zahlreiche Verkehrsverstöße fest.

Aus diesem Grund wird die Polizei Frankfurt in diesem Jahr die Poser- und Tunerszene intensiver ins Auge fassen. Angefangen mit dem kommenden sog. "Carfreitag" werden im gesamten Stadtgebiet mobile Geschwindigkeitsmessstellen eingerichtet. Weiterhin werden speziell geschulte Einsatzbeamte entsprechende Fahrzeuge auf ihre Zulässigkeit überprüfen. Es werden Schallpegelmessgeräte und Sachverständige eingesetzt.

Die Frankfurter Polizei wird Verkehrsverstöße und Lärmbelästigungen konsequent anzeigen. Personen, die durch ein solch belästigendes Fahrverhalten wiederholt auffallen, müssen mit erhöhten Bußgeldern und weiterführenden Maßnahmen in Abstimmung mit der Fahrerlaubnisbehörde rechnen.

OTS: Polizeipräsidium Frankfurt am Main newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4970 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4970.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main P r e s s e s t e l l e Adickesallee 70 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069/ 755-00 Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr Telefon: 069 / 755-82110 (CvD) Fax: 069 / 755-82009 E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm

     

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!