Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt - ...

13.06.2017 - 12:16:47

Polizeipräsidium Aalen / Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt - .... Unfallflucht ist kein Kavaliersdelikt - Polizei bittet um Zeugenhinweise

Waiblingen/Winterbach - Keinen Führerschein, keinen Versicherungsschutz, Fahren unter Alkohol-/Drogeneinfluss oder Angst vor Erhöhung der Versicherungsbeiträge? Die Gründe für eine Unfallflucht sind vielfältig und manchmal auch banaler. Aber für die Geschädigten ist es leider mehr als ärgerlich, wenn sie oft auf den Kosten sitzenbleiben oder ihre eigene Versicherungsbeiträge steigen: Die Unfallflucht. Es handelt sich um eine Straftat, die mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 3 Jahren oder Geldstrafe geahndet werden kann.

Unfallbeteiligte sind verpflichtet die Feststellung ihrer Person, des Fahrzeugs und der Art ihrer Beteiligung durch ihre Anwesenheit zu ermöglichen und ihre Beteiligung selbst bekannt zu geben. Ist niemand vor Ort muss eine angemessene Zeit gewartet und gegebenenfalls ist die Polizei verständigt werden.

Vergangenes Jahr wurden im Präsidiumsbereich Aalen (Rems-Murr-Kreis, Ostablbkreis und Landkreis Schwäbisch Hall) 4.896 Verkehrsunfallfluchten zur Anzeige gebracht. Neben vielen anderen Unfallfluchten, welche die Polizei täglich irgendwo im Präsidiumsbereich aufnimmt, ereigneten sich drei Unfälle am Montag in Winterbach und Waiblingen:

Winterbach: Radfahrer verletzt - Autofahrer geflüchtet

Beim Überholen hat ein bislang unbekannter Fahrer eines grauen Pkw einen 17 Jahre alter Radfahrer gestreift und sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Der Radfahrer hatte um 12:30 Uhr die Westergasse in Richtung Ortsmitte befahren, als er im Bereich der Bahnunterführung von einem grauen Pkw überholt wurde. Hierbei kam es vermutlich mit dem Außenspiegel zu einem Streifkontakt, wodurch der Radfahrer gegen den Bordstein fuhr und stürzte. Er wurde leicht verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Der Autofahrer hatte seine Fahrt unbeirrt fortgesetzt.

Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben und Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich telefonisch beim Polizeirevier Schondorf unter 07181/204-0 zu melden.

Waiblingen:

Zwei Unfallfluchten mit insgesamt 3.000 Euro Sachschaden ereigneten sich am Montag im Raum Waiblingen:

Auf dem Kundenparkplatz des Obi-Baumarktes in Waiblingen wurde zwischen 13:30 Uhr und 18:30 Uhr ein geparkter VW Golf beschädigt. Vermutlich hatte ein unbekanntes Fahrzeug beim Ein- oder Ausparkten den Golf am Heck links gestreift und dabei einen Schaden von circa 2.000 Euro angerichtet.

In Korb wurde ein geparkter Pkw, Renault an der Beifahrertüre beschädigt, als er zwischen 08:00 Uhr und 16:45 Uhr in der Siemensstraße auf Höhe der Daimlerstraße abgestellt war. Der Sachschaden wird auf circa 1.000 Euro beziffert.

Zeugenhinweise erbittet das Polizeirevier Waiblingen, Telefon 07151/950-422.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Pressestelle Telefon: 07361 580-108 E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de