Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Autos aufgebrochen und ...

19.10.2016 - 18:05:43

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Murr-Kreis: Autos aufgebrochen und .... Rems-Murr-Kreis: Autos aufgebrochen und beschädigt - Lkw mit Mängel - Unfallflucht

Rems-Murr-Kreis: - Kernen im Remstal: Pkw beschädigt und geflüchtet

Ein unbekannter Lkw-Fahrer streifte beim Befahren der Schafstraße einen am Fahrbahnrand geparkten Dacia Logan und beschädigte diesen dabei erheblich. Ohne den Schaden in Höhe von ca. 2000 Euro zu melden, flüchtete der Verursacher. Hinweise zum Unfallgeschehen, welches sich am Dienstag zwischen 7 Uhr und 17.30 Uhr ereignete, wird von der Polizei in Fellbach unter Tel. 0711/57720 erbeten.

Fellbach: Auto aufgebrochen

Ein in einem Parkhaus eines Warenhauses in der Merowingerstraße geparkter VW Bora wurde in der Nacht zum Mittwoch aufgebrochen. Diebe schlugen hierzu eine Seitenscheibe ein und entwendeten aus dem Fahrzeug das Autoradio der Marke Alpine. Sachdienliche Hinweise zum Vorfall bitte an die Polizei Schmiden unter Tel. 0711/95191312.

Rudersberg: Auspuffanlage ausgeschäumt

Die Auspuffanlage eines in einem Hofraum in Mannenberg geparkten Pkw BMW wurde in der Nacht zum Mittwoch mit Bauschaum ausgeschäumt. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 250 Euro. Hinweise auf den Verursacher nimmt die Polizei in Rudersberg unter Tel. 07183/929316 entgegen.

Aspach: Verkehrspolizei zieht Lkws aus dem Verkehr

Bei Kontrollen des Schwerlastverkehrs am Autobahnzubringer zur A 81 im Bereich Aspach hat das Verkehrspolizeikommissariat Backnang am Dienstagnachmittag mehrere erhebliche Verstöße festgestellt.

Zwei Lkws wiesen schwerwiegende technische Mängel auf, weshalb die Weiterfahrt untersagt wurde. Bei zwei Sprinter war die Ladung nicht vorschriftsmäßig gesichert, was im Fall eines Unfalls fatale Folgen gehabt hätte. Die Fahrer der Sprinter mussten vor Ort umladen und ihre Ladung entsprechend sichern, ehe sie weiterfahren durften.

Weiter wurde ein Lenkzeitverstoß und eine missbräuchliche Verwendung einer Fahrerkarte festgestellt. Die Betroffenen müssen mit empfindlichen Strafen rechnen.

Darüber hinaus wurden weitere kleinere Mängel festgestellt und geahndet.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...