Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Mur-Kreis: Einschuss an ...

11.08.2017 - 18:06:37

Polizeipräsidium Aalen / Rems-Mur-Kreis: Einschuss an .... Rems-Mur-Kreis: Einschuss an Schaufenster - Hakenkreuz und Schmierereien an Schule - Unfall

Rems-Murr-Kreis: - Plüderhausen: Sachbeschädigungen und Hakenkreuz auf Schulgelände

Wie die Hausverwaltung der Hohbergschule am Freitagmorgen feststellte, symbolisierten Unbekannte auf dem Schulgelände ein Hakenkreuz. Im Zuge dortiger Renovierungsmaßnahmen verwendeten sie gelagertes und abgepacktes Dämmmaterial, um diese in Form eines Hakenkreuzes aneinanderzureihen. Diese Tat wurde wohl in der Nacht zum Freitag verübt. Die Polizei hat nun strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

Zudem wurde angezeigt, dass unbekannte Vandalen in der 31. Kalenderwoche mit weißer Farbe Beschilderungen, Bodenbeläge und Wände auf dem Schulhof beklecksten. Hierbei entstand erheblicher Sachschaden. Ob bei den Taten ein Tatzusammenhang besteht, ist derzeit völlig unklar. Die Polizei Plüderhausen hat die strafrechtlichen Ermittlungen übernommen und bittet nun zur Klärung der Taten um Hinweise, die unter Tel. 07181/81344 entgegengenommen werden. Insbesondere ist auch von Interesse wäre auch, wer sich in den Abendstunden auf dem Schulhof aufhielt und möglicherweise auch Angaben zu Verdächtige machen kann.

Schorndorf: Schaufenster beschossen

Eine Schaufensterscheibe eines Lebensmittelgeschäfts in der Gottl.-Daimler-Straße wurde in der Nacht zum Donnerstag mutwillig beschädigt. Die Ladenbesitzer hatten am Donnerstagmorgen die Beschädigungen festgestellt und daraufhin die Polizei verständigt. Nach ersten Feststellungen der Polizei ist zu vermuten, dass die Scheibe zumindest einmal beschossen wurde. In der Nachbarschaft wurden auch gegen zwei Uhr entsprechende Geräusche wahrgenommen. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen sind derzeit noch im Gange. Ob die Täter in der Tatnacht zu Fuß unterwegs gewesen sind oder ob der Schuss möglicherweise auch aus einem Auto heraus abgegeben wurde, ist derzeit völlig unklar. Der Sachschaden beläuft sich am Schaufenster auf mehrere tausend Euro. Wer in der Tatnacht Verdächtiges beobachten konnte, das in Tatzusammenhang stehen könnte, sollte sich nun bitte zur Klärung des Vorfalls mit der Kripo Waiblingen unter Tel. 07151/9500 in Verbindung setzen.

Kernen im Remstal: Unvorsichtig abgebogen

6000 Euro Sachschaden verursachte am Freitag gegen 11 Uhr der 54-jährige Fahrer eines Lkw. Er beabsichtigte von der Jägerstraße nach links in die Bussardstraße einzubiegen und schrammte infolge eines Fahrfehlers einen am Fahrbahnrand stehenden Pkw Audi.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...