Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Einbrüche, tödlicher ...

13.11.2017 - 17:51:31

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Einbrüche, tödlicher .... Ostalbkreis: Einbrüche, tödlicher Verkehrsunfall, verletze Männer, ausgebüxter Schafbock, betrügerische Spendensammler und Unfälle

Aalen - Aalen: Wildunfall

Auf der Landesstraße 1080 Höhe Rodamsdörfle erfasste ein 62-Jähriger am Montagmorgen gegen 9.15 Uhr ein die Fahrbahn querendes Reh. Das Tier wurde bei dem Anprall getötet; der am Fahrzeug entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Aalen: Einbruch in Kindertagesstätte

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, vermutlich in den frühen Morgenstunden, drangen Unbekannte in eine Kindertagesstätte am Marktplatz ein. Im Gebäude öffneten die Täter vorgefundene Schränke und entwendeten zwei Strickjacken und einen geringen Bargeldbetrag. Auch ein Mikrowellen-Gerät wurde von den Einbrechern mitgenommen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 250 Euro; der Wert des Diebesgutes wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Hinweise auf die Einbrecher nimmt das Polizeirevier Aalen, Tel.: 07361/5240 entgegen.

Oberkochen: Kettenreaktion

Kurz nach 2 Uhr am Sonntagmorgen fuhr ein 41-Jähriger mit seinem Pkw Skoda gegen einen am rechten Fahrbahnrand der Langertstraße geparkten Pkw Kia Ceed. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen Pkw Kia Picanto geschoben, wobei ein Gesamtschaden von rund 25.000 Euro entstand.

Aalen: Parkrempler

Beim Ausparken ihres Pkw VW Touran beschädigte eine 18-Jährige am Sonntagmorgen gegen 00.55 Uhr einen Pkw Audi, der auf einem Parkplatz in der Wilhelm-Merz-Straße abgestellt war. Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro.

Ellwangen: Unfallflucht

Ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker hinterließ an einem Pkw Mercedes Benz, der in der Straße Im Sandfeld abgestellt war, einen Sachschaden von rund 3000 Euro. Die Beschädigungen entstanden zwischen Sonntagabend, 21 Uhr und Montagmorgen, 6.30 Uhr. Hinweise bitte an das Polizeirevier Ellwangen, Tel.: 07961/9300.

Ellwangen: 36-jährige Radfahrerin tödlich verletzt

Tödliche Verletzungen zog sich eine 36 Jahre alte Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen zu. Gegen 7 Uhr fuhr eine 24-jährige Radfahrerin auf dem gemeinsamen Fuß- und Radweg der Haller Straße in Richtung Stadthalle. Die 36-Jährige kam aus entgegengesetzter Richtung, wo sie den Radweg in falscher Richtung befuhr. Etwa auf Höhe einer Tankstelle prallten die beiden Fahrradfahrerinnen zusammen. Beide Frauen stürzten zu Boden, wobei die 36-Jährige schwere Kopfverletzungen erlitt. Die Radlerin wurde noch an der Unfallstelle reanimiert und ins Krankenhaus gebracht, wo sie gegen 9 Uhr verstarb. Die 24-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Beide Radfahrerinnen trugen keinen Schutzhelm.

Schwäbisch Gmünd: 21-Jähriger niedergeschlagen und leicht verletzt

Ein 21 Jahre alter Mann wurde am frühen Samstagmorgen gegen zwei Uhr unter einem Vorwand von ihm Bekannten zum Bahnhof gelockt. Dort wurde er von drei Männern erwartet und anschließend niedergeschlagen. Als er wieder zu sich kam, stellte der Geschädigte fest, dass Bargeld aus seiner Geldbörse fehlte. Durch den Angriff wurde er leicht verletzt und musste im Stauferklinikum behandelt werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zwischenzeitlich übernommen und bittet etwaige Zeugen des Vorfalls, sich unter Telefon 07361/5800 bei der Kripo Aalen zu melden.

Mutlangen: Unfallflucht

Am Montag wurde zwischen 9.50 Uhr und 10.20 Uhr ein Renault Scenic beschädigt, der auf dem Parkplatz eines Discounters in der Straße In der Breite abgestellt war. Der Verursacher hinterließ rund 800 Euro Schaden. Hinweise auf diesen nimmt das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580 entgegen.

Schwäbisch Gmünd: Ein vollendeter und ein Einbruchsversuch

Einen kompletten Standtresor entwendeten Unbekannte zwischen Samstagabend und Montagmorgen beim Einbruch in ein Ladengeschäft in der Lorcher Straße. Die Täter hatten wohl zunächst versucht, den Tresor mit einer mitgebrachten Flex zu öffnen, was jedoch nicht gelang. Die Einbrecher erbeuteten einen größeren Bargeldbetrag sowie verschiedene schriftliche Unterlagen. Aufgrund der vorgefundenen Spuren kann auch davon ausgegangen werden, dass die Eindringlinge mehrere zum Kauf angebotene Gegenstände entwendeten, da leere aufgerissene Verpackungen aufgefunden wurden. Die Täter hinterließen einen Sachschaden von rund 1500 Euro.

Vermutlich besteht ein Zusammenhang mit dem Einbruchsversuch in einen Getränkemarkt im Nachbargebäude. Gegen 8 Uhr am Montagmorgen wurde dort von Mitarbeitern bemerkt, dass Unbekannte versucht hatten, die Notausgangstüre aufzubrechen. Da die Türe jedoch Stand hielt, mussten die Täter hier unverrichteter Dinge wieder abziehen.

Das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd bittet Zeugen, die zwischen Samstagnachmittag 17 Uhr und Montagmorgen 8 Uhr im Bereich Lorcher Straße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter Tel.: 07171/3580 zu melden.

Schwäbisch Gmünd: Mann durch Schläge verletzt

Am Samstagabend wurden gegen 20:10 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz zwei 21- und 19-jährige Männer aus einer Personengruppe heraus zunächst beleidigt. In der Folge wurde der 21-Jährige von einem Mann mehrfach geschlagen. Der 21-jährige wurde durch die Schläge leicht verletzt und begab sich zur Behandlung in ein Krankenhaus. Das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd hat die Ermittlungen aufgenommen bittet etwaige Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07171/3580 zu melden.

Lorch: Pkw von Kehrmaschine beschädigt

Kurz vor 10 Uhr am Montagmorgen wurde ein Pkw Nissan, der in der Kirchstraße geparkt war, von der Bürste einer vorbeifahrenden Kehrmaschine beschädigt. Der hierbei entstandene Sachschaden wird auf rund 500 Euro beziffert.

Schwäbisch Gmünd: 55-Jähriger bei Verpuffung verletzt

Noch unklar ist die Schwere der Verletzungen, die ein 55-Jähriger bei einer Verpuffung erlitt. Kurz vor 12 Uhr am Sonntagmittag befüllte der Mann vermutlich einen Ethanol-Ofen im Wohnzimmer seiner Wohnung in der Scheffoldstraße, während dieser in Betrieb war. Hierdurch kam es zu einer Verpuffung. Das dadurch entstandene Feuer verbreitete sich rasch über das ganze Wohnzimmer; auch der Treppenaufgang in das nächste Stockwerk wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei rund 50.000 Euro. Zur Bekämpfung des Brandes waren die Freiwilligen Feuerwehren Schwäbisch Gmünd und Bettringen mit insgesamt 33 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen vor Ort. Der 55-Jährige wurde ins Krankenhaus nach Mutlangen verbracht.

Schwäbisch Gmünd: Kamerunschafbock hält Polizei auf Trab

Ein entlaufener Kamerunschafbock hielt am Sonntagvormittag nicht nur die Polizei, sondern auch einen Amtstierarzt und einen hilfsbereiten Landwirt auf Trab. Das Tier, das offensichtlich bereits seit über einer Woche im Bereich Hussenhofen und Bargau frei herumläuft, wurde gegen 11.30 Uhr im Industriegebiet Gügling festgestellt. Eine Annäherung war offenbar nicht möglich, da der Schafbock, der zunächst auf das umzäunte Gelände eines Schotterwerkes getrieben worden war, sich angriffslustig zeigte. Um Verletzungen bei Zwei- und Verbeiner zu vermeiden, wurde ein Amtstierarzt um Hilfe gebeten, dem es nach mehreren Versuchen gelang, den Schafbock zu betäuben. Das Tier wurde von einem 57-Jährigen, der seinerseits ebenfalls Kamerunschafe hält, mitgenommen und in seinem Stall untergebracht. Hinweise auf den Besitzer des entlaufenen Schafbocks gibt es bislang nicht.

Alle Beteiligten überstanden die tierische Verfolgungsjagd unverletzt; zu beklagen sind lediglich zwei stark verschmutzte Polizeiuniformen. Ihre Besitzer kamen während der Aktion "Fang das Schaf" auf nassen Wiesen und Äckern zu Fall.

Schwäbisch Gmünd: Betrügerische Spendensammler

In den vergangen Wochen sprachen Unbekannte offenbar in der Schwäbisch Gmünder Innenstadt Passanten an und baten sie um eine Spende für den Landesverband für behinderte und taubstumme Kinder. Den angesprochenen Personen wurde hierbei ein Klemmbrett und ein Formular vorgezeigt, auf dem zu lesen stand, dass ein Zentrum auf internationaler Ebene errichtet werden soll und man, soweit man helfen möchte, unterschreiben und spenden könne. Bei der Stadtverwaltung in Schwäbisch Gmünd gingen bisher wohl schon mehrere Beschwerden ein, da die Spendensammler offenbar sehr aggressiv vorgehen. Anzeigen bei der Polizei erfolgten bislang nicht. Erste durchgeführte Ermittlungen ergaben jedoch, dass der von den Spendensammlern genannte Landesverband nicht existent ist. Ein ebenfalls auf dem Formular genannte Organisation "Handicap International" ist zwar existent, führt aber keine Straßensammlungen durch. Somit muss von einer betrügerischen Absicht der Sammler ausgegangen werden. Es liegen ferner Hinweise vor, dass die Sammler dieser Tage immer noch in Schwäbisch Gmünd "aktiv" sind. Vertreter des gemeindlichen Vollzugsdienstes sowie die Polizei ziehen den Innenstadtbereich daher verstärkt in ihre Kontrolltätigkeit mit ein.

Die Polizei rät bei Spendenaufrufen, sich in Ruhe über die verschiedenen Organisationen, deren Ziele und die Verwendung der Spenden zu informieren. Lassen Sie sich nicht auf der Straße überrumpeln. Spenden kann man jederzeit, auch zu einem späteren Zeitpunkt und bargeldlos.

Bei entsprechenden Wahrnehmungen wird gebeten, umgehend das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd unter Telefon 07171/3580 zu verständigen.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-106 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!