Polizei, Kriminalität

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Einbruch durch Anwohner ...

22.11.2016 - 11:06:24

Polizeipräsidium Aalen / Ostalbkreis: Einbruch durch Anwohner .... Ostalbkreis: Einbruch durch Anwohner verhindert - Balkon in Flammen - Autos beschädigt - Laborversuch endete mit Feuerwehreinsatz - Unfälle

Ostalbkreis - Aalen: Tätliche Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen

Rund 2000 Euro Sachschaden verursachte ein 16-Jähriger am Montagmittag. Kurz nach 13.30 Uhr war der Jugendliche mit einem gleichaltrigen Mitschüler im Bereich des Mercatura in Streit geraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung packte der 16-Jährige seinen Kontrahenten an der Jacke und schleuderte ihn zunächst gegen eine Schaufensterscheibe und anschließend gegen ein am Bürgersteig geparkten Pkw, der dadurch an der Fahrertüre beschädigt wurde.

Aalen: Parkrempler

Ein 71-Jähriger verursachte am Montagnachmittag einen Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von rund 1500 Euro entstand. Kurz nach 17 Uhr beschädigte er beim Ausparken mit seinem Pkw Skoda einen auf einem Parkplatz in der Schulze-Delitzsch-Straße geparkten Pkw Opel Insigna.

Aalen: Aufgefahren - 12.000 Euro Sachschaden

Bei einem Verkehrsunfall, der sich bei der Einmündung Julius-Bausch-Straße / Oberen Bahnstraße ereignete, entstand am Montagnachmittag kurz nach 16.30 Uhr ein Sachschaden von rund 12.000 Euro. Bei Rotlicht hatte eine Autofahrerin ihren Pkw an der dortigen Ampel anhalten müssen. Ein 60-Jähriger erkannte die Situation zu spät und fuhr nahezu ungebremst mit seinem Pkw Renault auf. Die beiden Insassen des vorderen Fahrzeuges erlitten hierbei leichte Verletzungen.

Aalen: Laborversuch endete mit Feuerwehreinsatz

Mit zwölf Mann und drei Fahrzeugen rückte die Freiwillige Feuerwehr Aalen am Montagnachmittag zu einem vermeintlichen Brand in die Hochschule für Technik und Wirtschaft in der Beethovenstraße aus. Gegen 15.40 Uhr hatte die dortige Brandmeldeanlage ausgelöst. Rasch stellte sich heraus, dass bei einem Versuch im Labor ein Bauteil überhitzte, das daraufhin angefangen hatte zu schmelzen. Hierbei entstand starke Rauchentwicklung, durch die der Alarm anschlug. Beim Eintreffen der Feuerwehr und des Deutschen Roten Kreuzes, das mit einem Fahrzeug und zwei Mann ausgerückt war, befanden sich sämtliche Schüler außerhalb des Gebäudes. Verletzt wurde niemand; Sachschaden entstand ebenfalls nicht.

Aalen: Wildunfall

Auf der Landesstraße 1080 zwischen Dewangen und Essingen-Forst erfasste eine 60-Jährige am Montagabend kurz nach 23 Uhr mit ihrem Pkw Ford ein die Fahrbahn querendes Reh. Bei dem Anprall wurde das Tier verletzt und musste daher vom zuständigen Jagdpächter getötet werden. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von rund 500 Euro.

Aalen: Unfall beim Ausparken

Auf rund 700 Euro beläuft sich der Sachschaden, den eine 50-Jährige am Montagabend verursachte. Kurz nach 20.30 Uhr beschädigte sie mit ihrem Pkw Citroen beim Ausparken einen in der Burgstallstraße geparkten Pkw Fiat Punto.

Ellwangen: Fahrzeug übersehen

Gegen 16.40 Uhr am Montagnachmittag bog ein 29-Jähriger mit seinem Pkw VW von der Siemensstraße kommend nach links in die Daimlerstraße ein. Dabei übersah er ein Fahrzeug und streifte dieses. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro.

Ellwangen: Sachbeschädigung

Ein Unbekannter verursachte am Montag zwischen 13 und 13.20 Uhr einen Sachschaden von rund 800 Euro, als er einen Pkw Mercedes Benz zerkratzte, der in diesem Zeitraum in der Marienstraße abgestellt war. Hinweise auf den Verursacher nimmt das Polizeirevier Ellwangen, Tel.: 07961/9300 entgegen.

Ellwangen: Gegen Mittelleitplanke gefahren

Unachtsamkeit war die Ursache eines Verkehrsunfalls, bei dem am Montagmittag kurz vor 14 Uhr ein Sachschaden von rund 2000 Euro entstand. Mit seinem Pkw Audi A4 kam ein 33-Jähriger auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Dinkelsbühl-Fichtenau und Ellwangen in Fahrtrichtung Ulm von der Fahrbahn ab und streifte die dortigen Mittelleitplanken. Der 33-Jährige blieb unverletzt.

Böbingen: 10.000 Euro Sachschaden bei Brand

Vermutlich von einem Aschenbecher ausgehend kam es auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Schlemenstraße gegen 1 Uhr am Dienstagmorgen zu einem Brand. Durch das Feuer, das auf die Balkonmöbel und die Türrahmen übergriff, entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die Hitzeentwicklung war so groß, dass die Metallbrüstung die Rollläden schmelzen ließ und die Fenster zerbarsten. Eine Bewohnerin wurde ins Krankenhaus gebracht, nachdem sie über Atembeschwerden klagte. Das Feuer wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Böbingen, die mit 40 Mann und vier Fahrzeugen im Einsatz war, gelöscht. Während dessen wurde vorsorglich das Mehrfamilienhaus evakuiert.

Schwäbisch Gmünd: Bei Einbruch gestört

Durch eine Anwohnerin der Szekesfehervarer Straße wurde ein Unbekannter am späten Montagabend bei dem Versuch gestört, in einen Kindergarten einzubrechen. Die Frau hatte gegen 22.40 Uhr laute Geräusche gehört und nach dem Rechten gesehen. Hierbei hatte sie laut und deutlich geschrien, dass sie die Polizei rufen werde. Daraufhin erkannte sie einen unbekannten Mann, der vom Dach des Gebäudes heruntersprang und in Richtung Barnsleyer Straße flüchtete. Die Zeugin konnte lediglich angeben, dass der Täter ca. 170 cm groß ist, schwarze Haare hat und dunkel bekleidet war. Beamte des Schwäbisch Gmünder Polizeireviers stellten fest, dass der Unbekannte versucht hatte, ein Fenster aufzubrechen; der dabei entstandene Sachschaden wird auf rund 2000 Euro geschätzt.

Schwäbisch Gmünd: Cabriodach aufgeschlitzt

Sachschaden von rund 800 Euro verursachte ein Unbekannter, als er zwischen dem 26.10. und dem gestrigen Montag das Stoffdach eines Alfa-Romeo-Cabrios aufschlitzte, das in diesem Zeitraum in einer Tiefgarage im Pfeifergässle abgestellt war. Aus dem Fahrzeuginneren entwendete der Täter eine nahezu wertlose Kunstpelzmütze. Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580.

Schwäbisch Gmünd: Aufgefahren

Zu spät erkannte eine 18-Jährige, dass ein ihr auf der Remsstraße vorausfahrender Pkw Opel Zafira verkehrsbedingt anhalten musste und fuhr mit ihrem Pkw VW Polo auf. Bei dem Unfall, der sich am Montagnachmittag kurz nach 17 Uhr ereignete, entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro.

Schwäbisch Gmünd: Aufgefahren II

Verkehrsbedingt musste eine 23-Jährige ihren Pkw Opel am Mittwochnachmittag gegen 15.30 Uhr auf der B 298, Einmündung Gmünder Straße anhalten. Dies erkannte der nachfolgende, 20 Jahre alte Fahrer eines Pkw Mercedes Benz zu spät und fuhr auf. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf rund 2000 Euro beziffert.

OTS: Polizeipräsidium Aalen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110969 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110969.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen Öffentlichkeitsarbeit Telefon: 07361 580-105 E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...