Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Wismar / Alkoholisierter Fahrer rammt fünf ...

16.02.2017 - 18:51:40

Polizeiinspektion Wismar / Alkoholisierter Fahrer rammt fünf .... Alkoholisierter Fahrer rammt fünf Fahrzeuge/Hauswand stoppt die Trunkenheitsfahrt

Wismar - Ein alkoholisierter Fahrzeugführer rammte Donnerstagmittag in der Wismarer Altstadt mehrere Fahrzeuge und wurde erst durch eine Hauswand gestoppt. Gegen 12:30 Uhr kollidierte der Fahrer eines Peugeot auf dem Weg zu seiner eigenen Geburtstagsfeier in der Sargmacherstraße und in der Straße St.-Marien-Kirchhof, Wismar, mit insgesamt fünf Fahrzeugen, mit einem Stromverteilerkasten und einem Verkehrsschild. Dennoch versuchte der 73-Jährige seinen Pkw weiter in Richtung der Straße "Negenchören" zu lenken. Eine Hauswand beendete schließlich die wahnwitzige Fahrt. Als die Polizeibeamten eintrafen, befand sich der Unfallverursacher bereits außerhalb seines Fahrzeuges. Ein freiwilliger Atemalkoholvortest wies einen Wert im Straftatenbereich auf. Zur Beurteilung der tatsächlichen Beeinflussung des Fahrers durch Alkohol im Blut wurde eine Blutprobenentnahme veranlasst. Den Führerschein stellten die Beamten sicher. Ein Zeuge und zugleich Mitarbeiter einer Stromversorgungsfirma erkannte zeitnah eine entstandene Gefahrenquelle. Eine Stromleitung war durch die Beschädigungen derart offen gelegt, dass eine sofortige Reparatur erforderlich war. Bis zur Beseitigung der Gefahr blieb der Bereich der Straße St.-Marien-Kirchhof gesperrt. Die Polizei war zur Aufnahme des umfangreichen Schadensbildes zeitweilig mit drei Streifenwagen im Einsatz. Der Unfallverursacher kam aufgrund seines Schockzustandes zur medizinischen Versorgung ins Krankenhaus. Auch eine 66 Jahre alte Frau, die sich in ihrem Fahrzeug befand, als es gerammt wurde, stand unter Schock. Der Peugeot und ein weiteres Fahrzeug waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden liegt im fünfstelligen Eurobereich. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs, des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung aufgenommen.

OTS: Polizeiinspektion Wismar newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108764 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108764.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar Nancy Schönenberg Telefon: 03841-203-304 E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...