Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland / Zwei ...

16.03.2017 - 17:01:54

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland / Zwei .... Zwei Verkehrsunfallfluchten in Jever - Gaffer verursachen einen Folgeunfall - Polizei appelliert an die Vernunft von Verkehrsteilnehmern und sucht Zeugen

Wilhelmshaven - jever. Am Mittwochnachmittag, 15.03.2017, ereignete sich gegen 14:50 Uhr auf der Ortsumgehung Jever ein Verkehrsunfall. Eine Pkw-Fahrerin fuhr bei der Anschlussstelle Jever Ost auf die B 210, in Fahrtrichtung Wittmund, auf. Ein Lkw-Fahrer, der die B 210 in gleicher Richtung befuhr, wechselte nach der Anschlussstelle Jever-Ost auf die rechte Fahrspur. Dabei übersah er die zuvor erwähnte Pkw-Fahrerin, die auf der rechten Fahrspur fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch der Pkw nach rechts gegen die Leitplanke abgedrängt wurde. Auf beiden Seiten des Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 6000 EURO.

Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort. Andere Fahrzeugführer konnten ihn durch Hupen und Lichtzeichen dann jedoch noch zum Halten bewegen.

Nur wenige Minuten später ereignete sich auf der Gegenfahrspur ein weiterer Unfall, verursacht durch Gaffer, die ihre Fahrgeschwindigkeit auf der Gegenfahrspur verlangsamten. Eine Pkw-Fahrerin verlangsamte ihre Geschwindigkeit dabei so sehr, dass eine ihr folgende Fahrerin eine Notbremsung durchführen musste, um ihren Pkw noch rechtzeitig zum Halten zu bringen. Eine weitere Fahrerin konnte ihren Pkw dann jedoch nicht mehr zum Stillstand bringen und fuhr auf. Beide Fahrerinnen wurden durch den Unfall verletzt und mussten in Krankenhäusern ambulant versorgt werden. An einem der Pkw entstand mittlerer Sachschaden in Höhe von ca. 6000 EURO. Der zweite Pkw wurde schwer beschädigt (wirtschaftlicher Totalschaden/Restwert ca. 1000 EURO).

Die Polizei appelliert an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer: "Immer wieder entstehen durch Schaulustige gefährliche Situationen im Straßenverkehr" erklärt Andrea Papenroth, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland. Oftmals werden Rettungskräfte bei der Arbeit behindert oder die Verkehrsteilnehmer greifen durch ihr Verhalten gefährlich in den Verkehr ein. "Mit ihrer Sensationsgier behindern sie nicht nur den Verkehr und die Polizeiarbeit, sie riskieren durch das plötzliche Bremsen auch Menschenleben", ergänzt Papenroth. Die Polizei appelliert daher dringend an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer

Im aktuellen Fall setzte die Unfallverursacherin ihre Fahrt fort, hielt nach ca. 100 m hielt an, stieg aus ihrem Pkw aus und begutachtete diesen. Anschließend setzte sie ihre Fahrt fort, ohne sich um die verunfallten Pkw bzw. deren Insassen zu kümmern.

Es soll sich um einen schwarzen Van oder Kombi der Herstellers BMW oder Audi gehandelt haben. Geführt wurde der Pkw von einer Frau im Alter von 35 bis 40 Jahren. Sie wird als schlank beschrieben, hat hellblonde, hochgesteckte Haare und trug eine dunkle Jacke.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Angaben zum verursachenden Fahrzeug bzw. zur Fahrerin machen können, werden gebeten sich mit der Polizei in Jever, Tel. 04461/92110, in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68442 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68442.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!