Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland / Kioskbetreiber in ...

21.04.2017 - 14:11:33

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland / Kioskbetreiber in .... Kioskbetreiber in Wilhelmshaven trieb Täter in die Flucht - Täter forderte unter Vorhalt von Pfefferspray Geld, flüchtete jedoch ohne Beute

Wilhelmshaven - wilhelmshaven. Am Donnerstagabend, 20.04.2017, betrat eine männliche Person gegen 18:50 Uhr einen Kiosk in der Mitscherlichstraße. Nachdem er zunächst angab, Kleinigkeiten kaufen zu wollen, forderte die Person den Kioskbetreiber plötzlich unter Vorhalt von Pfefferspray auf, ihm Geld auszuhändigen. Als dieser noch einmal nachfragte, wurde dem50-Jährigen unvermittelt Pfefferspray ins Gesicht gesprüht.

Daraufhin setzte sich der Kioskbetreiber mittels eines Baseballschlägers zur Wehr und konnte den Täter aus dem Kiosk drängen. Dort wurde ihm noch einmal Pfefferspray ins Gesicht gesprüht.

Der Täter flüchtete anschließend zu Fuß ohne Beute in eine unbekannte Richtung und konnte nach Alarmierung der Polizei, die die sofortigen Fahndungsmaßnahmen einleitete, nicht mehr angetroffen werden.

Die Polizei sucht eine ca. 25 bis 30 Jahre alte männliche und ca. 185 - 190 cm große Person mit einer leicht dicklichen Statur. Zur Tatzeit trug der flüchtende Täter u.a. eine blaue Jacke und schwarze Sonnenbrille.

Zeugen, die ergänzende Angaben, insbesondere zur flüchtenden Person machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 04421/942-0 in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68442 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68442.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wilhelmshaven / Friesland Pressestelle Wilhelmshaven Telefon: 04421/942-104 und am Wochenende über 04421 / 942-215 www.polizei-wilhelmshaven.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...