Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ Polizei Verden ...

20.04.2017 - 14:17:08

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ Polizei Verden .... ++ Polizei Verden beendet Tumult auf dem Bahnhofsvorplatz ++ Einbruch in Gaststätte ++ Hochwertige Räder gestohlen ++ Portmonee aus Pkw gestohlen ++ Sechsjährige verletzt ++ ...

Landkreis Verden - Polizei Verden beendet Tumult auf dem Bahnhofsvorplatz

Verden. Am Mittwoch, gegen 19 Uhr, kam es im Umfeld des Verdener Bahnhofs zu tumultartigen Szenen, in deren Verlauf es zu Bedrohungen zwischen jungen Männern kam. Die alarmierte Polizei Verden traf kurz darauf mit mehreren Streifenwagen auf dem Bahnhofsvorplatz ein und beendete hier die lautstarken Streitigkeiten, an denen rund 15 Personen beteiligt waren. Die Hintergründe zu der Auseinandersetzung sind derzeit noch unklar, die Ermittlungen dauern diesbezüglich an. Verletzte wurden nicht registriert, da es bisherigen Erkenntnissen zufolge zu keinen Körperverletzungen gekommen war. Vor Ort nahmen die Beamten diverse Personalien auf, anschließend erteilten sie allen Störenfrieden Platzverweise. Die Ermittlungen wegen Nötigung und Bedrohung richten sich bislang gegen zwei 18 und 20 Jahre alte Heranwachsende. Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter Telefon 04231/8060 bei der Polizei Verden zu melden.

Einbruch in Gaststätte

Verden. Unbekannte Täter sind in der Nacht auf Mittwoch in eine Gaststätte im Sandbergviertel eingebrochen. Aus den Räumlichkeiten an der Nikolaistraße stahlen sie etwas Bargeld, anschließend flohen sie unerkannt. Die Polizei Verden ermittelt wegen schweren Diebstahls. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 04231/8060 zu melden.

Unfall im Kreuzungsbereich

Langwedel/Daverden. Auf der Kreuzung in Daverden kam es am Mittwoch, gegen 18 Uhr, zum Zusammenstoß zweier Autofahrerinnen. Eine 51-jährige Ford-Fahrerin wollte von der Feldstraße geradeaus in Richtung Intschede fahren. Als sie in die Kreuzung einfuhr, kollidierte sie mit einer von links herannahenden 37-jährigen Frau, die ebenfalls mit einem Ford unterwegs war. Beide Fahrerinnen blieben dabei unverletzt, an den Autos entstand ein Schaden von etwa 7000 Euro. Uneinig war man sich bei der Unfallaufnahme darüber, ob die Fußgängerampel für die 37-Jährige Rotlicht angezeigt hatte und sie somit hätte stoppen müssen oder nicht. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 04231/8060 bei der Polizei Verden zu melden.

Hochwertige Räder gestohlen

Verden. In der Nacht auf Mittwoch erbeuteten unbekannte Täter vom umzäunten Gelände eines Autohauses an der Artilleriestraße acht hochwertige Kompletträder für Pkw. Bei der Demontage der Räder von den ausgestellten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden an den betroffenen Autos. Die Polizei Verden ermittelt wegen schweren Diebstahls. Die Beamten bitten mögliche Zeugen, sich unter Telefon 04231/8060 zu melden.

Portmonee aus Pkw gestohlen

Ottersberg. Aus einem Pkw, der am Mittwochnachmittag an der Straße Müslüttens Damm abgestellt war, stahl ein unbekannter Täter ein Portmonee. Er zertrümmerte zunächst eine Seitenscheibe, danach hatte er Zugriff auf die im Pkw abgelegte Geldbörse und das darin befindliche Bargeld. Hinweise zu verdächtigen Personen in der Feldmark werden unter Telefon 04202/9960 von der Polizei Achim entgegengenommen.

Unfall auf der A1

Oyten. Auf der A1 kam es am Mittwoch, gegen 14 Uhr, nahe des Bremer Kreuzes zu einem Verkehrsunfall. Ein 66-jähriger Autofahrer, der in Richtung Hamburg unterwegs war, kam beim Wechsel vom mittleren auf den rechten Fahrstreifen zu weit nach rechts und prallte in das Heck eines Sattelzuges, der auf dem Beschleunigungsstreifen auffahren wollte. Danach kam der 66-Jährige gänzlich von der Fahrbahn ab und überfuhr rund 40 Meter des im Seitenraum aufgestellten Wildschutzzauns. Beide beteiligten Fahrzeugführer blieben unverletzt. Eine 13-jährige Mitfahrerin im Pkw erlitt jedoch leichte Verletzungen. Der entstandene Gesamtschaden wird auf 14000 Euro beziffert.

Sechsjährige verletzt

Achim. Ein sechsjähriges Mädchen wurde am Mittwoch, kurz vor 19 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf der Obernstraße verletzt. Ein 52-jähriger Fahrer eines Kleintransporters war von der Obernstraße auf das Gelände einer Tankstelle abgebogen, obwohl das Kind mit einem Fahrrad auf dem dortigen Radweg unterwegs war. Die Sechsjährige verletzte sich bei dem folgenden Sturz leicht. Gegen den 52-Jährigen leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung ein.

OTS: Polizeiinspektion Verden / Osterholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68441 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68441.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Helge Cassens Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...