Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ Nach Unfall auf der ...

24.03.2017 - 13:26:50

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ Nach Unfall auf der .... ++ Nach Unfall auf der A27: Zeugen gesucht ++ Kleintransporter massiv überladen ++ Unfall auf der A27 fordert mehrere Verletzte (mit Foto) ++ Unfall beim Einparken ++ 18-Jährige verletzt ++

Landkreise Verden und Heidekreis - Nach Unfall auf der A27: Zeugen gesucht

Walsrode/Langwedel. Ein bislang unbekannter Fahrer eines Lkw kam am Freitag, kurz vor 6 Uhr, von der A27 ab und beschädigte zwischen den Anschlussstellen Walsrode-West und Verden-Ost die rechten Schutzplanken erheblich. Der Aufprall war so stark, dass Teile des Lkw abgerissen wurden und auf die Fahrbahn geschleudert wurden. Der Lkw-Fahrer kümmerte sich nicht weiter um den Schaden und um die Teile auf der Autobahn, sondern fuhr einfach weiter in Richtung Bremer Kreuz. Ein nachfolgender 54-jähriger Mercedes-Fahrer konnte einem Trümmerteil nicht mehr ausweichen und stieß mit ihm zusammen. Der Mann blieb unverletzt, sein Mercedes war aber nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Autobahnpolizei Langwedel hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise zu dem flüchtigen Lkw-Fahrer unter Telefon 04232/945990 entgegen.

Kleintransporter massiv überladen

Langwedel. Beamte der Autobahnpolizei Langwedel stoppten am Donnerstag, kurz vor 20 Uhr, einen Kleintransporter, der auffällig tiefergelegt auf der A27 unterwegs war. Die Vermutung der Kontrolleure, dass das Fahrzeug massiv überladen war, bestätigte sich auf der Waage. Anstatt der erlaubten 3500 kg wog der Transporter über 5080 kg. Die Polizei ließ den 37-jährigen Fahrer erst weiterfahren, nachdem die Ladung auf einen größeren Lkw umgeladen wurde. Zudem war eine Sicherheitsleistung von 495 Euro fällig.

Unfall auf der A27 fordert mehrere Verletzte (mit Foto)

Kirchlinteln. Ein Unfall auf der A27 forderte am Donnerstag, kurz vor 13 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Verden-Ost und Walsrode-West mehrere Verletzte. Ein 20-jähriger Fahrer eines Kleintransporters war in Richtung Walsrode unterwegs, als er aus unersichtlichen Gründen auf einen vor ihm fahrenden Toyota auffuhr, in dem eine 36-jährige Frau mit drei Kindern saßen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw in die Schutzplanken geschleudert, anschließend überschlug sich das Auto. Im Toyota erlitt ein einjähriges Kind schwere Verletzungen, seine Mutter sowie die vier- und sechsjährigen Geschwister wurden leicht verletzt. Sie wurden allesamt in eine Klinik gefahren. Der 20-Jährige blieb unverletzt, gegen ihn ermittelt die Autobahnpolizei Langwedel wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der Gesamtschaden wird auf rund 18.000 Euro beziffert.

Unfall beim Einparken

Achim. Relativ glimpflich waren die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag, gegen 14 Uhr, auf der Obernstraße (L158) ereignet hat. Eine 79-jährige Fahrerin eines Jaguars wollte hier auf einem Kundenparkplatz eines Geschäfts einparken. Aus bislang ungeklärter Ursache beschleunigte sie plötzlich und überfuhr eine flache Grenzmauer, überquerte die L158 und kam auf dem gegenüberliegenden Radweg zum Stehen. Die 79-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt. Der Gesamtschaden an Mauer und Pkw wird auf rund 6000 Euro eingeschätzt.

18-Jährige verletzt

Verden. Eine 18-jährige Fiat-Fahrerin wurde am Donnerstag gegen 15:30 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf dem Johanniswall (L160) leicht verletzt. Ein 41-jähriger VW-Fahrer hatte zuvor an einer Bushaltestelle gehalten. Als er wieder in den Verkehr eingefahren war, hatte er die nachfolgende Fiat-Fahrerin übersehen. Es kam zum Zusammenstoß, wobei beide Autos derart beschädigt wurden, dass sie abgeschleppt werden mussten. Es entstand Sachschaden von Höhe von rund 5000 Euro.

OTS: Polizeiinspektion Verden / Osterholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68441 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68441.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Helge Cassens Telefon: 04231/806-104 Mobil: 0152 / 56 88 06 04 E-Mail: pressestelle@pi-ver.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de