Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ gemeinsame ...

11.04.2017 - 14:06:46

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ gemeinsame .... ++ gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Verden und der Polizeiinspektion Verden/Osterholz ++

Landkreis Verden - Verdener Brandstifter in Untersuchungshaft Rathaus sollte in die Luft fliegen (Gemeinsame Presseinformation der Polizeiinspektion Verden/Osterholz und der Staatsanwaltschaft Verden)

Verden (Aller). Der Brandanschlag auf den Neubau des Verdener Rathauses am frühen Sonntagmorgen sollte zur Zerstörung des Gebäudes führen. Eine zu diesem Zweck in dem Fahrzeug transportierte Propangasflasche explodierte trotz der großen Hitzeentwicklung nicht. Ein 47-jähriger Mann aus Verden hatte mit dem Fahrzeug seiner Ehefrau die Eingangstür zu dem Büroneubau des Verdener Rathauses in der Ritterstraße durchbrochen. Das Fahrzeug blieb im Foyer stehen und wurde von dem 47-Jährigen mit einer größeren Menge Benzin in Brand gesetzt. Der Fahrer hatte eine handelsübliche geschlossene Propangasflasche in dem Fahrzeug verstaut. Durch eine Explosion der Gasflasche sollte das Gebäude zerstört werden. Vermutlich durch die eingebaute Sicherheitsvorrichtung kam es nicht zum Zerbersten der Stahlflasche. Der Tatverdächtige wartete vor dem Gebäude auf Polizei und Rettungskräfte. Er gab sich als Verursacher des Brandes zu erkennen und ließ sich widerstandslos festnehmen. Der Beschuldigte räumte sowohl gegenüber Vernehmungsbeamten der Verdener Polizei als auch vor dem Haftrichter die Tat ein. Nach seinen bisherigen Angaben wollte er mit der Aktion seinem Ärger über die Genehmigung und Errichtung eines Mehrfamilienwohnhauses auf seinem Nachbargrundstück Luft machen. Einen eigenen Antrag beim Bauamt oder einen Widerspruch gegen eine erteilte Baugenehmigung hatte er nach bisherigen Erkenntnissen nicht eingereicht. Nach seiner Aussage wollte der Beschuldigte durch die beabsichtigte Explosion des Bürogebäudes, in dem sich auch das Bauamt befindet, die von ihm als ungerecht empfundenen Beeinträchtigungen aufzeigen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Haftrichter des Amtsgerichts Verden einen Untersuchungshaftbefehl wegen Brandstiftung und dem Versuch des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Der Haftrichter stellte den Haftgrund der Schwere der Tat fest. Der bislang unbestrafte Beschuldigte befindet sich jetzt in einer Justizvollzugsanstalt. Weitere Einzelheiten zum Tatgeschehen und zum Motiv des Tatverdächtigen können mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen nicht mitgeteilt werden.

OTS: Polizeiinspektion Verden / Osterholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68441 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68441.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz Pressestelle Boris Koch Telefon: 04231/806-104 www.polizei-verden-osterholz.de

@ presseportal.de