Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ Diebstahl im ...

19.10.2016 - 15:35:35

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ Diebstahl im .... ++ Diebstahl im Neubaugebiet ++ Fahrer blieben unverletzt ++ Kontrolle verloren ++

Landkreis Osterholz -

Diebstahl im Neubaugebiet Lilienthal. In der Nacht zu Dienstag trieben sich Diebe auf dem Neubaugebiet Am Goosort herum. Sie brachen einen Baucontainer auf und entwendeten hieraus diverse Werkzeuge und Baumaterialien. Wer Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Osterholz unter Telefon 04791/3070 zu melden.

Fahrer blieben unverletzt Lilienthal. Relativ glimpflich waren die Folgen eines Verkehrsunfalls am Dienstag, gegen 11:30 Uhr, auf der Lilienthaler Allee. Eine 56-jährige Mercedes-Fahrerin war auf der Straße Trupe unterwegs. Beim Überqueren der Lilienthaler Allee übersah sie einen hier fahrenden und vorfahrtberechtigten 51-jährigen BMW-Fahrer. Es kam zur Kollision, beide Autos blieben anschließend nicht fahrbereit im Kreuzungsbereich stehen. Der Schaden betrug etwa 7000 Euro. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Kontrolle verloren Osterholz-Scharmbeck. Am Dienstag, gegen 18 Uhr, hat eine 53-jährige Mazda-Fahrerin die Kontrolle über ihren Pkw verloren, als sie auf der B74 unterwegs war. Die Frau war aus Buschhausen kommend in Richtung Hambergen unterwegs. Während sie mit dem Roadster beschleunigte, geriet der Wagen ins Schleudern, kam von der Fahrbahn ab und landete im Seitengraben. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der Mazda musste geborgen werden, er war nicht mehr fahrbereit.

OTS: Polizeiinspektion Verden / Osterholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68441 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68441.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Helge Cassens Telefon: 04231/806-104 Mobil: 0152 / 56 88 06 04 E-Mail: pressestelle@pi-ver.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...