Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ Beim Einkaufen ...

16.12.2016 - 15:55:34

Polizeiinspektion Verden / Osterholz / ++ Beim Einkaufen .... ++ Beim Einkaufen bestohlen worden ++ Einbruch in Bildungszentrum ++ Tür hielt stand ++ Schlüssel gestohlen ++ Dachterrasse gerät in Brand ++ Hoher Sachschaden ++

Landkreis Osterholz -

Beim Einkaufen bestohlen worden Lilienthal. In einem Verbrauchermarkt an der Falkenberger Landstraße ist am Donnerstagmittag eine 71-jährige Frau bestohlen worden. Aus der im Einkaufswagen abgelegten Handtasche entwendete der Unbekannte die Geldbörse samt Bargeld und Papieren, dabei blieb er unbeobachtet. Die Polizeistation Lilienthal ermittelt wegen Diebstahls. Gleichzeitig bitten die Beamten darum, achtsam zu sein: Wenn Taschen während des Einkaufs im Einkaufswagen abgelegt werden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Diebe die Gelegenheit nutzen. Daher sollten Wertgegenstände in geschlossenen Taschen eng am Körper getragen werden.

Einbruch in Bildungszentrum Worpswede. In das Bildungszentrum an der Schulstraße sind in der Nacht auf Donnerstag unbekannte Täter eingebrochen. Sie hebelten ein Fenster auf und durchsuchten mehrere Räume nach Wertgegenständen. Ob sie fündig wurden und Beute machten, ist derzeit noch unklar. Das Polizeikommissariat Osterholz hat die Ermittlungen wegen schweren Diebstahls aufgenommen.

Tür hielt stand Ritterhude/Platjenwerbe. Am Donnerstagvormittag versuchten unbekannte Täter, in ein Wohnhaus an der Straße Am Fredeholz einzubrechen. Sämtliche Hebelversuche brachten jedoch nichts, die Tür hielt stand. Ohne Beute entfernten sich die Unbekannten vom Tatort. Hinweise zu verdächtigen Personen nimmt das Polizeikommissariat Osterholz unter Telefon 04791/3070 entgegen.

Schlüssel gestohlen Lilienthal. Bei einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Straße Beim Spieker entwendeten unbekannte Täter am Donnerstagnachmittag mehrere Schlüssel. Die Täter hatten zuvor eine Terrassentür mit brachialer Gewalt geöffnet und waren anschließend eingestiegen. Ob weiteres Diebesgut erlangt wurde, ist derzeit unbekannt. Hinweise zu den Tätern liegen nicht vor. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 04791/3070 bei der Polizei Osterholz zu melden.

Dachterrasse gerät in Brand Ritterhude. An der Straße Schüttenbarg kam es am Donnerstag, gegen 18:30 Uhr, zu einem Einsatz der Feuerwehr. Aus noch ungeklärter Ursache geriet die Außenfassade einer überdachten Dachterrasse eines Reihenhauses in Brand. Das Feuer konnte sich bis zu einer benachbarten Terrasse ausbreiten, bis die rund 100 Brandbekämpfer aus Ritterhude, Ihlpohl, Lesumstotel-Werschenrege, Platjenwerbe, Stendorf, und Osterholz-Scharmbeck die Flammen schließlich löschten. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Sachschaden wird ersten Schätzungen zufolge auf über 10.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt. Die Ermittlungen zur Brandursache werden durch das Polizeikommissariat Osterholz geführt.

Hoher Sachschaden Ritterhude. Hoher Sachschaden entstand am Donnerstag, gegen 7:30 Uhr, bei einem Verkehrsunfall auf dem Heidkamp. Ein 42-jähriger Audi-Fahrer bog vom Heidkamp nach links auf die Auffahrt zur A27 ab. Dabei übersah er offenbar eine entgegenkommende gleichaltrige Ford-Fahrerin, sodass es zur Kollision beider Pkw kam. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 40.000 Euro, beide Autos mussten abgeschleppt werden. Verletzte waren nicht zu beklagen.

OTS: Polizeiinspektion Verden / Osterholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68441 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68441.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Verden / Osterholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Helge Cassens Telefon: 04231/806-104 Mobil: 0152 / 56 88 06 04 E-Mail: pressestelle@pi-ver.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...