Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Rotenburg / ++ Erfolg gegen den berufsmäßigen ...

02.12.2016 - 12:00:40

Polizeiinspektion Rotenburg / ++ Erfolg gegen den berufsmäßigen .... ++ Erfolg gegen den berufsmäßigen Wohnungseinbruch: Polizei nimmt Einbrecherbande fest ++ Radkappen gestohlen ++ Fahrkartenautomat geknackt ++

Rotenburg - Erfolg gegen den berufsmäßigen Wohnungseinbruch: Polizei nimmt Einbrecherbande fest

Sittensen/Zeven/Vierden. Mit der Festnahme von zwei Intensivtätern und deren Komplizin am Donnerstagnachmittag in Sittensen, verbucht die Polizei im Landkreis Rotenburg erneut einen großen Erfolg im Kampf gegen den berufsmäßigen Wohnungseinbruch. Gegen 13.30 Uhr hatte sich eine Anwohnerin der Hauptstraße in Vierden über Notruf bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, dass sie soeben in ihrer Wohnung Einbrecher auf frischer Tat ertappt habe. Die Täter seien mit einem VW Golf mit Bremer Kennzeichen davon gefahren. Die Sittensener Polizei leitete eine Sofortfahndung ein und landete schnell einen Treffer. An der Einmündung Stader Straße/Nütteler Weg sichteten die Beamten der Polizeistation das gesuchte Fahrzeug und folgten ihm bis zum Shell-Autohof in der Hansestraße. Dort wurde das verdächtige Trio - ein 19-jähriger Serbe, ein 21-jähriger Schwede und eine 18-jährige Deutsche - festgenommen. Alle drei haben ihren Wohnsitz in Bremen. Bei den Verdächtigen fand die Polizei Diebesgut, das sie mit dem Einbruch in Vierden und mit einer weiteren Tat in Zeven in Verbindung bringt. Die Überprüfung des 21-jährigen Schweden, der das Fluchtfahrzeug gesteuert hatte, zeigte, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und vermutlich unter dem Einfluss von Rauschgift stand. Nach der zweifelsfreien Klärung ihrer Identität, wurde die 18-Jährige noch am Donnerstag aus dem Polizeigewahrsahm entlassen. Die beiden Intensivtäter sollen am Freitag durch die Ermittlungsgruppe "Wohnungseinbruch" des Rotenburger Kriminaldienstes einem Haftrichter vorgeführt werden.

Radkappen gestohlen

Bremervörde. In der Nacht zum Donnerstag haben unbekannte Diebe in der Waldstraße vier Radkappen gestohlen. Die Unbekannten montierten sie von einem VW Golf ab. Das Fahrzeug stand auf einem Privatgrundstück hinter einem Wohnhaus.

Fahrkartenautomat geknackt

Lauenbrück. In der Nacht zum Donnerstag haben unbekannte Täter auf dem Gleis 1 des Lauenbrücker Bahnhofs einen Fahrkartenautomaten aufgehebelt. Sie schnappten sich daraus die Behälter mit dem Bargeld und verschwanden unerkannt.

OTS: Polizeiinspektion Rotenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59459 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59459.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Rotenburg Pressestelle Heiner van der Werp Telefon: 04261/947-104 E-Mail: pressestelle(at)pi-row.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...