Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ Wochenendpressemitteilung der PI ...

20.08.2017 - 15:11:26

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ Wochenendpressemitteilung der PI .... ++ Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen vom 18.-20.08.2017 ++

Lüneburg - Lüneburg :

Lüneburg - Körperverletzung Zunächst wollte ein 46-jähriger Lüneburger nur einen Streit zwischen einem 42-jährigen Adendorfer und seiner Ex-Frau schlichten. Als der 46-Jährige dann jedoch durch den streitenden Adendorfer weg geschubst wurde, schlug und trat er mehrfach auf das Opfer ein, selbst als dieses bereits am Boden lag. Das Opfer wurde mittels Rettungswagen ins städtische Klinikum verbracht. Gegen den 46 Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Beide Personen standen nicht unerheblich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke.

Lüneburg - Rauchentwicklung in Wohnung Am Freitagabend kam es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Ringstraße zu einer Rauchentwicklung. Die 29-jährige Bewohnerin hatte einen Kochtopf auf einer eingeschalteten Herdplatte stehen gelassen und kurzzeitig die Wohnung verlassen. Der 4-jährige Sohn der Bewohnerin befand sich zu diesem Zeitpunkt schlafend in der Wohnung, konnte jedoch unversehrt bei Eintreffen der Polizei sowie der vorsorglich alarmierten Rettungskräfte aus der Wohnung geholt werden. Durch die Rauchentwicklung entstand weder ein Personen- noch ein Sachschaden.

Deutsch Evern - Einbruch in Einfamilienhaus Unbekannte Täter verschafften sich durch Einschlagen einer Fensterscheibe am Freitagabend Zutritt zu einem Einfamilienhaus in Deutsch Evern. Vermutlich auf Grund des hierdurch ausgelösten Alarmes verließen die Täter jedoch zeitnah und ohne Stehlgut das Objekt wieder. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg unter 04131-8306-2215 entgegen.

Lüneburg - Einbruchdiebstahl in Pkw Ein, auf dem Parkplatz in der Straße Vor dem Roten Tore, abgestellter Pkw VW Polo wurde durch Unbekannte am Freitagabend zwischen 19:30 Uhr und 22:50 Uhr aufgebrochen. Der oder die Täter schlugen eine Seitenscheibe des Pkw ein und entwendeten eine Handtasche aus dem Fahrzeuginneren. Der Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 1000,- EUR. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg unter 04131-8306-2215 entgegen.

Lüneburg - Ruhestörung In den frühen Samstag Morgenstunden zwischen 01:30 Uhr und 03:00 Uhr kam es zu einer wiederholten Lärmbelästigung durch eine Privatfeier im Stadtteil Kaltenmoor. Da sich die Partygäste im Garten aufhielten und dort Musik hörten, schallte diese durch die gesamte Nachbarschaft. Trotz Aufforderung die Feier ins Wohnhaus zu verlegen wurde die Nachbarschaft weiterhin mit lauter Musik beschallt, so dass die Polizei ein zweites Mal erscheinen musste. Durch die eingesetzten Beamte wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Amelinghausen - Streitigkeiten im Rahmen des Heideblütenfestes Eine größere Besuchergruppe geriet in der Nacht von Freitag auf Samstag auf dem Veranstaltungsgelände des Heideblütenfestes in einen verbalen Streit mit dem Sicherheitspersonal des Veranstalters. Selbst nach Eintreffen der alarmierten Polizeikräfte drohte der Streit weiter zu eskalieren. Durch die Polizeikräfte wurden daraufhin mehrere Platzverweise ausgesprochen. Daraufhin beleidigte ein 37 Jähriger die eingesetzten Kräfte und versuchte diese zu schlagen. Dieses konnte durch den Einsatz von Pfefferspray verhindert werden. Daraufhin mischte sich die 35-jährige Ehefrau des Aggressors ein und beleidigte mehrfach die eingesetzten Kollegen. Mehrere Strafverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung wurden eingeleitet.

Lüneburg - Körperverletzung Vor einem Lüneburger Schnellrestaurant in der Nähe des Stintmarktes gerieten am Samstagmorgen drei junge Männer aneinander. Zunächst waren die Drei in einen Streit geraten, da die beiden Opfer (26 u. 25 Jahre) sich zuvor an einer Baustellenbeschilderung zu schaffen gemacht haben sollen. Als der Streit eskalierte schlug der Täter (23 Jahre) auf beide Opfer ein, so dass diese verletzt und zur weiteren Versorgung ins städtische Klinikum verbracht wurden. Gegen den 23 Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Zu einer weiteren Körperverletzung Am Stintmarkt ist es am Sonntagmorgen gegen 3:00 Uhr gekommen. Ein 20-jähriger Lüneburger wurde vor der Lokalität Old Dubliner Irish Pup durch eine unbekannte männliche Person geschubst. Als das Opfer sich daraufhin umdrehte und die Person ansprach, schlug diese dem Opfer mit der Faust ins Gesicht und entfernte sich mit weiteren Personen von der Örtlichkeit. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg unter 04131-8306-2215 entgegen.

Lüchow-Dannenberg :

Gartow - Laasche - Diebstahl eines Quads Bisher unbekannte Täter entwendeten in dem Tatzeitraum von Mi.,16.08.2017, gg. 17:00 Uhr, bis Fr., 18.08.2017, gg. 16:00 Uhr, in der Ortschaft Laasche aus einer unverschlossenen Scheune ein Quad der Marke Golden Bee. An dem Quad war das amtl. Kennzeichen DAN-PW 8 angebracht. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Lüchow in Verbindung zu setzen.

Neu Darchau - Klein Kühren - Diebstahl aus PKW Bisher unbekannte Täter entwendeten in dem Tatzeitraum von Do., 17.08.2017, gg. 18:30 Uhr bis Sa., 19.08.2017, gg.14:00 Uhr, aus einem in der Elbuferstraße, in Höhe Haus Nr. 111, am Fahrbahnrand abgestellten, unverschlossenen PKW Volvo ein Navigationsgerät sowie eine Brieftasche mit Ausweispapieren.

Clenze - Verkehrsunfall mit einer leichtverletzten Person Eine 71jährige Fahrzeugführerin aus der SG Lüchow befuhr am Sa., 19.08.2017, gg. 18:50 Uhr, in Clenze, die Korviner Straße und beabsichtigte mit ihrem PKW Skoda auf der Fahrbahn zu wenden. Zu diesem Zwecke wollte sie von der Korviner Straße nach links in eine Grundstückszufahrt abbiegen. Hierbei übersah sie das nachfolgende Leichtkraftrad einer 16jährigen Fahrzeugführerin, ebenfalls aus der SG Lüchow, welche ihrerseits beabsichtigte den PKW der 71jährigen zu überholen. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei die 16jährige Kradfahrerin leicht verletzt wurde.

Uelzen :

L 233 - Verkehrsunfall - Zeugen gesucht Auf der L 233, Bardenhagen in Rtg. Velgen, Einmündung Beverbeck, kam es am Samstag, 09:40 Uhr, zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten Beteiligten. Ein 45-jähriger fährt mit seinem Traktor und Anhänger (Spritze, einachsig) von Bardenhagen kommend und wollte nach links Rtg. Beverbeck abbiegen. Dabei kommt es zu einer Kollision mit dem nachfolgen Alpha Romeo einer 21-jährigen Fahrzeugführerin, die den landwirtschaftlichen Zug überholen wollte. Der PKW kollidiert Frontal mit dem rechten Reifen des Anhängers. Es entstand Sachschäden in Höhe von ca. 17.500 Euro an beiden Fahrzeugen. Die Insassinnen des PKW wurden schwer verletzt. Zeugen des Vorfalles melden sich unter 05821/987810 bei der Polizei Bad Bevensen.

B 71 - Verkehrsunfall Am Samstag, ebenfalls gegen 09:40 Uhr, kam es auf der B 71, Abfahrt Schießstand Linden, zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Motorradfahrern. Die beiden beteiligten Motorradfahrer waren in einer Gruppe unterwegs. Bei einem spontanen Abbiegevorgang fuhr der 55-jährige auf den 54-jährigen Motorradfahrer auf. Beide Kradfahrer wurden dabei verletzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 14.000 Euro.

Uelzen - Körperverletzung, Ingewahrsamnahme Am Sonntag, gegen 01:15 Uhr, kam es in der Gudesstraße zu einer Körperverletzung, bei der ein russisch-stämmiger 37-jähriger Mann in einer Gaststätte zusammen mit seinem ebenfalls russich-stämmigen 33-jährigen Begleiter einen syrischen 25-jährigen Mann auf russisch ansprach und diesem dann ohne Vorwarnung zwei mal mit der Faust ins Gesicht schlug. Das Opfer musste zwecks Wundversorgung ins Klinikum Uelzen verbracht werden. Alle Beteiligten waren betrunken, wurden jedoch zunächst entlassen. Gegen 03:10 Uhr fielen die beiden russisch-stämmigen Männer jedoch wieder durch "rumstänkern" vor den Gaststätten auf und es erfolgte für Beide eine Ingewahrsamnahme.

Uelzen - Diebstahl aus Handwerkerwagen Am Samstag, in der Zeit von 00:30 bis 01:30 Uhr, wurde ein geparktes Handwerkerfahrzeug in Uelzen, Bernhard-Nigebur-Straße, durch unbekannte Täter aufgebrochen. Es wurden daraus eine noch nicht erfassbare Anzahl an hochwertigen Elektrowerkzeugen entwendet.

Uelzen - Beschädigte PKW Am Wochenende wurde in Uelzen festgestellt, dass an einem PKW auf einem Parkplatz an der Albrecht-Thaer-Straße die Heckscheibe eingeschlagen wurde. Weiterhin wurde bei einem PKW in der Waldstraße die Windschutzscheibe durch einen Steinwurf beschädigt. In der Nothmannstraße wurde dann an einem PKW der Lack zerkratzt.

Wrestedt - Fahrt unter Drogeneinfluss Am Freitag, gegen 21:58 Uhr, stellte eine Streife in Wrestedt, Bahnhofstraße, eine 30-jährige PKW-Fahrerin fest, welche unter dem Einfluss von berauschenden Mitteln am Straßenverkehr teilnahm. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

OTS: Polizeiinspektion Lüneburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59488 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59488.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg Einsatz- und Streifendienst Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg Telefon: 04131 8306 23 24 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...