Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Lüneburg / ++Wochenendpressemitteilung der PI ...

09.07.2017 - 14:21:25

Polizeiinspektion Lüneburg / ++Wochenendpressemitteilung der PI .... ++Wochenendpressemitteilung der PI Lüneburg/Lüchow-D./Uelzen vom 08./09.07.17++

Lüneburg - Polizeiinspektion Lüneburg / Lüneburg, 09.07.2017 Lüchow-Dannenberg / Uelzen

Pressemitteilung

Vom 07.07.2017 - 09.07.2017

Stadt/Landkreis Lüneburg:

--- Verkehrsdelikte ---

Gleich drei Verkehrsteilnehmer wurden am Wochenende erwischt, während sie berauscht am Steuer ihrer Fahrzeuge unterwegs waren.

- In Lüneburg in der Willy-Brandt-Straße wurde in der Nacht zu Sonnabend ein 29-jähriger Hamburger in seinem VW Golf von einer Polizeistreife angehalten und kontrolliert.

Bei der Kontrolle wurde eine Alkoholisierung von 0,74 Promille festgestellt. Der Betroffene muss hier mindestens mit einem Fahrverbot rechnen,

- Ebenfalls unter Alkoholeinfluss ans Steuer seines VW Golf begab sich am Sonnabend-Nachmittag eine 57-jährige Lüneburgerin.

Als sie Am Grasweg angehalten worden ist, pustete sie einen Wert von 2,58 Promille. Nach der erfolgten Blutentnahme konnte sie ihren Führerschein gleich bei der Polizei abgeben.

- Auch in der Nacht zu Sonnabend wurde ein 19-jähriger Lüneburger in seinem Pkw VW Golf erwischt, welcher unter dem Einfluss von Drogen unterwegs war.

Auch bei ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

--- Körperverletzungen/ Ingewahrsamnahmen ---

Zu mehreren Schlägereien unter Partygästen kam es am Wochenende. Auch mussten mehrere Personen in Gewahrsam genommen werden.

- Ein stark betrunkener 24-jähriger sowie sein 37-jähriger Begleiter benahmen sich in der Nacht zu Sonntag in einem Tanzlokal Am Stintmarkt daneben und erhielten Hausverbot.

Da sie diesem beharrlich nicht nachkamen, wurden sie in Polizeigewahrsam genommen.

- Ein 40-jähriger Lüneburger, der augenscheinlich ebenfalls zu tief ins Glas geschaut hatte, besuchte am frühen Sonntag-Morgen unerlaubt das Kinderfest auf dem Sande und benutzte die dortigen Spielgeräte. Als er von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes verwiesen worden ist und nachfolgend dem Platzverweis nicht nachkam, wurde zudem aggressiv. Auch er musste in der Zelle der Polizei ausnüchtern.

- Bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag wurden in einer Kneipe Am Stintmarkt zwei 36- und 29-jährige Lüneburger von mehreren unbekannten Personen zu Boden geschlagen und getreten. Beide wurden hierbei leicht verletzt.

In der Nachbarkneipe kam es wenige Stunden später zu einer Schlägerei zwischen einem 28-jährigen Lüneburger und einem 26-jährigen aus Barnstedt. Hierbei wurde einer der Kontrahenten schwer verletzt und musste zur Behandlung dem Krankenhaus zugeführt werden.

- Auch vor einer Diskothek in der Goseburg sowie in der Straße Bei der Abtspferdetränke gab es Schläge.

In einem Fall wurde ein 20-jähriger von einem noch Unbekannten mit einer Uhr ins Gesicht geschlagen, im anderen Fall kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen, welche sich gegenseitig leicht verletzten.

--- Einbrüche ---

- Zwei Gartenlauben einer Kolonie auf dem Kreideberg wurden zum Ende der vergangenen Woche von von Einbrechern aufgesucht.

In einem Fall wurden verschiedene Elektroartikel entwendet.

- Eine ebenfalls bislang unbekannte Person gelangte am Samstag-Abend durch Aufhebeln eines Fensters in das Innere eines Wohnmobiles, welches auf dem Parkplatz des Kreidebergsees abgestellt war.

Dieses wurde nach Stehlgut durchsucht.

Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131/ 8306-2215, entgegen.

--- Diebstahl ---

Äußerst rabiat zeigte sich eine 39-jährige Frau aus Lauenburg, nachdem sie am Samstag auf frischer Tat bei einem Diebstahl von Bekleidung in der Lüneburger Innenstadt erwischt wurde. Auf ihrer Flucht verletzte sie gleich mehrere Zeugen leicht.

Stadt/Landkreis Uelzen:

Straftaten

Gleich ein ganzes Bündel an Anzeigen schnürte die Polizei Bad Bevensen an diesem Wochenende gegen einen 43jährigen Kurstadtbewohner: Bereits in der Nacht zu Freitag entwendete er in Bad Bevensen ein Mobiltelefon, in den Mittagsstunden des gleichen Tages stahl er Elektronikgeräte aus einem Telefonladen, bei seiner Durchsuchung fanden die Polizeibeamten Drogen in seiner Kleidung, am Nachmittag pöbelte er Passanten an, um schließlich in den frühen Abendstunden mehrere Hausbewohner eines Mehrparteienhauses in der Römstedter Straße und Mitarbeiter des Rettungsdienstes mit einem Messer zu bedrohen. Der Mann musste daraufhin die Nacht im Polizeigewahrsam verbringen. Selbst die Zeit im Gewahrsam nutzte er offenbar nicht, um über sein Fehlverhalten nachzudenken, denn bereits bei seiner Entlassung am Samstag gegen 07:00 Uhr beleidigte er den Polizeibeamten, um dann gegen 11:15 Uhr in Bad Bevensen noch einen Hausfriedensbruch an seiner alten Wohnanschrift zu begehen.

--------

Sein übermäßiger Alkoholkonsum brachte auch einem 62jährigen Landkreisbewohner einen unfreiwilligen Aufenthalt im Polizeigewahrsam ein. Der Mann hielt sich stark alkoholisiert in einer Kneipe auf und benahm sich dort unflätig. Dem Rauswurf aus der Kneipe kam er nicht nach und er wollte auch partout nicht auf die daraufhin angeforderten Polizeibeamten hören. Die Polizei nahm ihn deshalb in Gewahrsam und fertigte eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

-------

Am Samstag gegen 16:40 Uhr ging ein 42jähriger "nur mal schnell" in die Targo-Bank in Uelzen und schloss für diesen Zeitraum seinen vor der Bank geparkten VW-Crafter nicht ab. Zwei Südländer nutzten die Abwesenheit des Fahrzeugführers, um das Handy des Mannes vom Armaturenbrett zu stehlen. Als der Bestohlene aus der Bank kam, erfasste er die Situation und nahm die Verfolgung der Diebe auf, welche daraufhin das Handy ablegten und unerkannt entkommen konnten. Auch wenn der Mann letztlich sein Handy wiederbekommen hat, so mahnt die Polizei zu besonderer Vorsicht und ruft dazu auf, auch bei kurzen Abwesenheiten sein Fahrzeug stets zu verschließen.

-------

Seinen Mercedes hatte ein 19jähriger am Samstag gegen 19:20 Uhr in der Schuhstraße zwar verschlossen, allerdings ließ er während einer kurzen Abwesenheit vom Fahrzeug die Seitenscheibe der Fahrertür einen Spalt offen. Diesen Umstand nutzten unbekannte Diebe, um die Seitenscheibe komplett herunterzudrücken und von der Rückbank eine schwarze Umhängetasche der Marke "Boss" zu entwenden. Zeugen, welche in den genannten Tatzeiträumen verdächtige Beobachtungen gemacht haben und Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei Uelzen in Verbindung zu setzen (0581/9300).

Unfall

Schwere Verletzungen erlitt eine 77jährige Autofahrerin am Freitag gegen 13:45 Uhr in der Ortschaft Katzien. Die Seniorin hatte einen Schwächeanfall erlitten und dabei das Gaspedal ihres Automatikautos durchgetreten. Der Wagen schoss vorwärts über mehrere Findlinge, bevor er am Treppenaufgang eines Wohnhauses zum Stehen kam. Die Frau musste von der Feuerwehr aus ihrem Pkw befreit werden, da sich die Türen verklemmt hatten. Sie wurde ins Krankenhaus verbracht. Besonders schlimm dürfte sie treffen, dass ihr im Wagen befindlicher Hund während der Rettungsaktion aus dem Wagen sprang und in die angrenzende Feldmark lief. Trotz Nachsuche konnte der Hund bisher nicht aufgefunden werden. Personen, denen ein herrenloser Hund im Bereich Katzien/Stütensen auffällt, werden gebeten, sich mit der Polizei Uelzen (0581/9300) oder Rosche (05803/691) in Verbindung zu setzen.

-------

Reuig zeigte sich ein 38jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Lüneburg, der am Samstag gegen 11.30 Uhr in Bad Bevensen nach einem Vorfahrtsverstoß mit dem Pkw eines 63jährigen kollidierte. Zunächst setzte der Verursacher seine Fahrt fort, erschien aber eine Stunde später bei der Polizeidienststelle Bad Bevensen und stellte sich seiner Verantwortung.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Freitag gegen 18:40 Uhr kontrollierte die Polizei einen Kleintrecker im Uelzener Stadtgebiet. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der 26jährige Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und er sein Gefährt weder zugelassen noch versichert hat. Den jungen Mann erwartet nun ein Strafverfahren.

Trunkenheitsfahrt

Einer Polizeistreife fiel am Samstag in der Uelzener Innenstadt ein Fahrradfahrer auf, der sehr unsicher auf seinem Zweirad unterwegs war und augenscheinlich zu stürzen drohte. Die Beamten sprachen den 58jährigen an und stellten deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von nahezu 2,1 Promille. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen, da Radfahrer ab 1,6 Promille als absolut fahruntüchtig gelten.

Stadt/Landkreis Lüchow:

Pressemitteilung von Freitag, 07.07.2017, 06.00 Uhr - Sonntag, 09.07.2017, 11.00 Uhr (Anzeigedatum)

Freitag, 07.07.2017, 10.25 Uhr 29459 Clenze, Seelwig, Verkehrsunfall mit Personenschaden Ein 35-jähriger Führer eines Pkw Ford kam aufgrund von Unachtsamkeit nach einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Seine Beifahrerin und er erlitten leichte Verletzungen, der Pkw wurde erheblich beschädigt.

Freitag, 07.07.2017, 13.05 Uhr 29439 Lüchow, B 248, zwischen Lüchow und Saaße, Verkehrsunfall An der Einmündung nach Bösel überholte ein 19-jähriger Führer eines Pkw VW mehrere Fahrzeuge und kam dann nach links von der Fahrbahn ab. Es entstand Sachschaden am Fahrzeug und im Straßenraum in Höhe von 3500,00EUR. Eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige wird gefertigt.

Samstag, 08.07.2017, 00.25 Uhr 29439 Lüchow, Lange Straße, Trunkenheit im Verkehr Ein 36-Jähriger Fahrradfahrer wurde polizeilich überprüft. Dabei stellten die Beamten fest, dass er vor Fahrtantritt Alkohol konsumiert hatte, was zu einer Atemalkoholkonzentration in Höhe von 1,9 Promille führte. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Schoppe, PHK PI Lüneburg/ Lüchow-Dannenberg/ Uelzen Auf der Hude 1 21339 Lüneburg ESD, Dienstabteilung 1

OTS: Polizeiinspektion Lüneburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59488 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59488.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg Einsatz- und Streifendienst Tel.: 04131 / 8306 2215

Polizeipressestelle Lüneburg Telefon: 04131 8306 23 24 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!