Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ ins Schleudern gekommen ++ nach ...

21.02.2017 - 15:46:33

Polizeiinspektion Lüneburg / ++ ins Schleudern gekommen ++ nach .... ++ ins Schleudern gekommen ++ nach Ruhestörung in Polizeigewahrsam ++ Gewalt über Pkw verloren - zwei weitere Autos beschädigt ++ Kartoffel-Sattelzug kippt um - Bergungsmaßnahmen dauern an ++

Lüneburg - Presse - 21.02.2017 ++

Lüneburg

Lüdersburg, OT. Jürgenstorf - ins Schleudern gekommen

Ins Schleudern geriet ein 23 Jahre alter Fahrer eines Pkw Ford Fiesta in den Nachmittagsstunden des 20.02.17 auf der Landesstraße 219. Der junge Mann war gegen 17:20 Uhr aus ungeklärter Ursache in einer langgezogenen Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern gekommen, von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baumwurzel geprallt. Die 22 Jahre alte Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 300 Euro.

Lüneburg - Wohnmobil aufgebrochen

Im verlauf der Mittagsstunden des 20.02.17 zwischen 11:00 und 14:30 Uhr brachen Unbekannte ein auf dem Wohnmobilstellplatz Sülzwiesen, Am Bargenturm, ein geparktes Wohnmobil Fiat auf. Die Täter öffneten gewaltsam ein Seitenfenster und konnten einen geringen Bargeldbetrag erbeuteten. Es entstand ein Sachschaden von gut 500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg, Tel. 04131-8306-2215, entgegen.

Lüneburg - nach Ruhestörung in Polizeigewahrsam - renitente Frau leistet Widerstand und beleidigt Polizeibeamte

Zu einer Ruhestörung in einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Kreideberg wurde die Polizei in den Nachtstunden zum 21.02.17 gerufen. Eine 25 Jahre alte Frau hatte bereits zum wiederholten Male in ihrer Wohnung ruhestörenden Lärm verursacht, so dass gegen 01:15 Uhr die Polizei erscheinen musste. Gegenüber den Beamten war die junge Frau äußerst aggressiv und griff in der Folge einen Beamten vorsätzlich an. Darüber hinaus beleidigte die 25-Jährigen mehrere Beamten. Sie wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten über Nacht in Polizeigewahrsam genommen. Entsprechende Strafverfahren wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte und Beleidigung wurden eingeleitet.

Lüneburg - Kontrolle verloren

Ein 32 Jahre alter Fahrer eines Pkw Honda verlor in den Nachmittagsstunden des 20.02.17 aufgrund nichtangepasster Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn auf der Auffahrt auf die B4 / Ostumgehung - Fahrtrichtung Hamburg, Anschlussstelle Stadtkoppel die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der 32-Jährige sowie sein Beifahrer blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von gut 4000 Euro.

Lüchow-Dannenberg

- keine Meldungen

Uelzen

Bienenbüttel - Gewalt über Pkw verloren - zwei weitere Autos beschädigt

Ein Sachschaden von gut 6300 Euro verursachte ein 80 Jahre alter Fahrer eines Pkw VW Golf in den Morgenstunden des 21.02.17 in der Twiete. Der Senior verlor gegen 08:45 Uhr beim Anfahren von einem Parkplatz aus bisher unbekannten Gründen die Gewalt über sein Fahrzeug, beschleunigte stark, überfuhr einen Bordstein, querte die angrenzende Fahrbahn und fuhr nun gegen den geparkten Pkw Opel Astra, der wiederum gegen den geparkten Pkw Ford Galaxy geschoben wurde. Verletzt wurde niemand.

Himbergen, OT. Strothe - Schwerverletzte nach Verkehrsunfall - im Fahrzeug eingeklemmt

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es in den Abendstunden des 20.02.17 im Bereich des "Strother Kreuzes" - Landesstraße 253/Kreisstraße 31. Eine 45 Jahre alte Fahrer eines Pkw Ford Fiesta wollte gegen 19:25 die Landesstraße aus Richtung Masbrock kommend in Richtung Strothe queren und übersah dabei die von links kommende 24 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Renault Clio. Es kam zum Zusammenstoß der Fahrzeuge wodurch die Fahrzeuge in den Seitenraum geschleudert wurden. Die Unfallverursacherin sowie ein 21 Jahre alter Beifahrer wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten in der Folge durch Einsatzkräfte der Feuerwehr geborgen werden. Ebenfalls schwer verletzt wurden ein 17 Jahre alter weiterer Mitfahrer im Ford sowie die 24 Jahre alte Fahrerin des Pkw Renault Clio. Insgesamt waren mehr als 60 Einsatzkräfte verschiedenen Ortswehren sowie sechs Rettungswagen vor Ort. Es entstand ein Sachschaden von mehr als 23.000 Euro.

Suderburg - Kartoffel-Sattelzug kippt um - Bergungsmaßnahmen dauern an

Zu einem spektakulärer Unfall kam es in den Morgenstunden des 21.02.17 auf der Kreisstraße 9 zwischen Bahnsen und Suderburg. Der 36 Jahre alte Fahrer eines Sattelzugs mit fast 30 Tonnen Kartoffeln Ladung war vermutlich aus Unachtsamkeit gegen 09:30 Uhr in den weichen Seitenraum gekommen, lenkte gegen und kippte mit dem Gespann auf die Seite und kollidierte mit einem Baum. Der Fahrer erlitt einen Schock. Die Bergungsmaßnahmen der Ladung (Kartoffeln) und des Sattelzugs mit einem Spezialkran dauern an. Die Polizei beziffert den Sachschaden aktuell mit mehreren zehntausend Euro.

Bad Bevensen - mit Pkw überschlagen - leicht verletzt

Mit einem Baum kollidierte ein 43 Jahre alter Fahrer eines Pkw Smart in den späten Nachmittagsstunden des 20.02.17 auf der Landesstraße 232. Der Fahrer war gegen 17:50 Uhr aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, überschlug sich mit dem Fahrzeug und kollidierte mit einem Baum. Er erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von gut 4000 Euro.

Bad Bevensen - Einbruch in Wohnhaus

In eine Einfamilienhaus in der Feldstraße brachen Unbekannte im Zeitraum vom 18. bis 21.02.17 ein. Die Täter öffneten unbemerkt ein rückwärtiges Fenster, gelangten ins Gebäude und durchsuchten dieses. Ob etwas erbeutete wurde, steht aktuell nicht fest. Es entstand ein Sachschaden von gut 1000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen, Tel. 0581-930-0, entgegen.

Rosche/Wrestedt - ... die Polizei kontrolliert

In den Morgenstunden des 20.02.17 kontrollierte die Polizei den Verkehr auf der Bundesstraße 493 zwischen Zarenthien und Waddeweitz mit Schwerpunkt Fahrtüchtigkeit und Rückhaltesysteme (Kindersitze). Dabei ahndeten die Beamten insgesamt zwei Verstöße.

In der Uelzener Straße in Wrestedt kontrollierte die Polizei in den Abendstunden des 20.02.17 die Geschwindigkeit. Dort waren insgesamt drei Fahrer zu schnell unterwegs. Der Schnellste lag bei 79 statt erlaubter 50 km/h.

OTS: Polizeiinspektion Lüneburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59488 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59488.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Lüneburg Pressestelle Kai Richter Telefon: 04131/8306-2324 o. Mobil 01520 9348855 E-Mail: pressestelle@pi-lg.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de/dst/pdlg/lueneburg/

@ presseportal.de