Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Heidekreis / Walsrode: Möbel von Balkon ...

14.12.2016 - 14:30:28

Polizeiinspektion Heidekreis / Walsrode: Möbel von Balkon .... Walsrode: Möbel von Balkon gestohlen; Neuenkirchen: 600 Liter Diesel; Hillern: Geld aus Hofladenkasse gestohlen; Lindwedel: Jalousie hochgedrückt, Fenster aufgehebelt

Heidekreis - Presseinformation der Polizeiinspektion Heidekreis v. 14.12.2016 Nr. 1

13.12 / Möbel von Balkon gestohlen

Walsrode: Unbekannte entwendeten in der Nacht zu Dienstag von einem Balkon im Erdgeschoss eines Hauses an der Straße Wurzelförde zwei Holzstühle, einen Tisch und ein Holzregal. Die Schadenshöhe ist noch nicht bekannt.

13.12 / 600 Liter Diesel

Neuenkirchen: Aus dem Tank eines Radladers und eines Lkws entwendeten Unbekannte etwa 600 Liter Dieselkraftstoff im Wert von rund 660 Euro. Die Fahrzeuge waren auf einem Firmengelände an der Robert-Koch-Straße in Neuenkirchen abgestellt.

13.12 / Geld aus Hofladenkasse gestohlen

Hillern: Unbekannte entwendeten am Dienstagnachmittag, zwischen 15.35 und 15.55 Uhr aus der Kasse eines Hofladens in Hillern mehrere hundert Euro Bargeld. Dabei gingen die Täter arbeitsteilig vor: während einer den Inhaber ablenkte, griff ein anderer in die Kasse. Anschließend verließen die Täter den Hof mit einem dunklen Kombi in Richtung Heber. Beschreibung des ablenkenden Täters: männlich, zirka 40 Jahre alt, etwa 165-170 cm groß, hager, südosteuropäische Erscheinung, 7-Tage-Bart, schwarze, leicht gekräuselte Haare, sprach gebrochen Deutsch und trug dunkle Bekleidung. Für den zweiten Täter liegt keine Beschreibung vor. Hinweise nimmt die Polizei in Soltau unter 05191/93800 entgegen.

13.12 / Jalousie hochgedrückt, Fenster aufgehebelt

Lindwedel: Am Dienstagnachmittag schoben Einbrecher eine Jalousie an der Rückseite eines Hauses an der Straße Grünanger hoch, hebelten ein Fenster auf und drangen in das Objekt ein. Nachdem sie eine Zwischentür gewaltsam geöffnet hatten, durchsuchten sie alle Räume nach Wertgegenständen und entwendeten Münzen. Ob weitere Gegenstände mitgenommen wurden, steht noch nicht fest.

13.12 / Katalysatoren und Abgasrohre abgeschraubt

Schneverdingen: In der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Dienstagmittag schraubten Unbekannte die Katalysatoren und Abgasrohre von zwölf Transportern ab und entwendeten sie. Die Fahrzeuge waren auf dem Gelände einer Firma an der Schröderstraße in Schneverdingen abgestellt. Derr Schaden wird auf rund 48.000 Euro geschätzt.

13.12 / Fußgänger schwer verletzt

Soltau: Am Dienstag, gegen 16.40 Uhr kam es auf der Poststraße in Soltau, in Richtung Stadtmitte zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Fußgänger schwer verletzt wurde. Zeugenaussagen zufolge war der 75-Jährige im Bereich der Bedarfsampel einfach auf die Straße getreten, ohne dass die Ampel für ihn grün zeigte. Die 75-jährige Fahrerin des Pkw konnte trotz langsamer Geschwindigkeit nicht mehr anhalten und erfasste den Soltauer, der sich schwer verletzte und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht wurde.

13.12 / 78-jähriger erliegt seinen schweren Verletzungen

Beetenbrück: Am Dienstag verstarb ein 78-jähriger Walsroder im Krankenhaus an den Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am 30.11.2016 ereignet hatte. In einer langgezogenen Linkskurve kam ein 32-jähriger Bad Fallingbosteler mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte gegen und verlor die Kontrolle über seinen Audi. Das Fahrzeug stellte sich quer, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit einem entgegenkommenden Pkw Skoda zusammen. Der 78jährige Fahrer aus Walsrode und sein 53-jähriger Beifahrer aus Hannover verletzten sich bei dem Unfall schwer, ebenso der Unfallverursacher.

OTS: Polizeiinspektion Heidekreis newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59460 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59460.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Heidekreis Pressestelle Olaf Rothardt Telefon: 05191 9380-104 E-Mail: pressestelle@pi-hk.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...