Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Harburg / Wochenendmeldung der PI Harburg vom ...

18.06.2017 - 14:58:53

Polizeiinspektion Harburg / Wochenendmeldung der PI Harburg vom .... Wochenendmeldung der PI Harburg vom 17./18.06.2017 ++ Trunkenheit im Straßenverkehr ++ Verkehrsunfall mit Schwerverletzten ++ Räuberische Erpressung ++ Diebstahl aus PKW

Landkreis Harburg - Buchholz - Trunkenheit im Straßenverkehr Am Freitagmittag wurde ein 70-jähriger Asendorfer mit seinem Jeep Grand Cherokee in der Innungsstraße in Buchholz von der Polizei kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab 1,32 Promille. Nach Blutprobe durch einen Arzt wurde der Führerschein sichergestellt.

Thelstorf - Brand von Strohballen Am Freitagabend wurde von einem Verkehrsteilnehmer ein Brand mehrerer Strohballen in Thelstorf festgestellt. Als mehrere Ortsfeuerwehren vor Ort eintrafen, brannten die circa 60 Strohballen in voller Ausdehnung und musste mehrere Stunden lang gelöscht werden.

Buchholz - Trunkenheit im Straßenverkehr Am Samstag in den frühen Abendstunden wurde eine 45-jährige Drestedterin mit ihrem Skoda Fabia in der Bremer Straße in Buchholz angehalten und kontrolliert. Zuvor war sie durch die ständige Benutzung des Mobiltelefons am Steuer aufgefallen. Da die Drestedterin bereits vor Ort mehrere Ausfallerscheinungen für eine Beeinflussung von Alkohol oder Drogen hatte, wurde bei einem Drogenvortest festgestellt, dass sie scheinbar mehrere Medikamente mit Betäubungsmitteln zu sich genommen hatte. Diese sind auf dem Beipackzettel mit dem Warnhinweis versehen, dass mit der Einnahme des Medikaments die Teilnahme am Straßenverkehr nicht möglich ist. Durch einen Arzt wurde eine Blutprobe entnommen und der Frau die Weiterfahrt untersagt.

Otter - Verkehrsunfall mit Schwerverletzten Am Samstag, um 18:30 Uhr, kam es auf der Verbindungsstrecke von Tostedt nach Otter zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Kradfahrern. Hierbei fuhr ein 35-jähriger polnischer Staatsbürger mit seinem Kleinkraftrad von Tostedt in Richtung Otter. Da er unter dem Einfluss von Alkohol stand und sein Fahrzeug nicht sicher führen konnte, geriet er auf die Gegenfahrbahn und prallte dort frontal mit einem entgegenkommenden 40-jährigen Schneverdinger Motorradfahrer zusammen. Beide Fahrer wurden dabei schwer verletzt und wurden in umliegende Krankenhäuser transportiert. Die Fahrbahn war für circa 2 Stunden gesperrt.

Buchholz - Wohnungseinbruchdiebstahl In der Nacht von Samstag auf Sonntag hebelten Unbekannte die Terrassentür eines Mittelreihenhauses in der Heidestraße auf und durchwühlten sämtlichen Räumlichkeiten. Mit dort vorgefundenen Wertgegenständen und Bargeld wurde dann das Objekt wieder verlassen. Hinweise zu verdächtigen Personen und Beobachtungen nimmt die Polizei in Buchholz unter 04181-2850 entgegen.

Ramelsloh - Diebstahl aus PKW In der Nacht vom 16. auf den 17.06. wurde aus einem VW Tiguan das Navigationsgerät, sowie Bargeld entwendet. Der PKW war von seinem Besitzer in der Straße "Auf dem Brenneick" verschlossen abgestellt und von den Tätern fast spurlos geöffnet worden. Hinweise nimmt die Polizei in Hittfeld unter 04105-6200 entgegen.

Meckelfeld - Versuchter Einbruch in Geschäft Am 18.06.2017 meldete ein Zeuge der Polizei um kurz vor 02:00 Uhr zunächst eine Sachbeschädigung an der Eingangstür eines Optikergeschäftes in der Glüsinger Straße in Meckelfeld. Wenig später hatte es den Anschein, dass die Personen versuchen, in das Geschäft einzubrechen. Die Polizei war kurz nach Eingang der Meldung vor Ort. Trotz sofort eingeleiteter Fahndung mit Beamten aus dem gesamten Landkreis Harburg, aus Lüneburg und Hamburg, konnten die Täter entkommen, ohne jedoch das Geschäft betreten zu haben.

Winsen - Räuberische Erpressung:

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es im Bereich der Straße "An der Kleinbahn" in Winsen/Luhe zu einer räuberischen Erpressung. Das jugendliche Opfer wurde hier von 3 jungen Männern bedroht und mit den Fäusten ins Gesicht geschlagen. Dabei forderten die Männer die Herausgabe eines Mobiltelefons und eines Mountainbikes und verließen den Tatort anschließend mit dem Diebesgut. Das Opfer wurde bei dem Überfall leicht verletzt. 2 Haupttäter konnten kurz nach der Tatbegehung durch die Polizei festgenommen werden.

Verkehrsunfälle mit Verletzten nach Wild auf Fahrbahn:

Am Samstagabend gegen 22Uhr kam es auf der Kreisstraße 41 zwischen Evendorf und Raven zu einem Zusammenstoß zwischen einem Motorradfahrer und einem die Fahrbahn querenden Reh. Der 33jährige Motorradfahrer stürzte dabei mit seiner Maschine und verletzte sich leicht. Am Motorrad entstand erheblicher Sachschaden.

Glück im Unglück hatte eine 26jährige Polofahrerin am Sonntagmorgen. Sie befuhr gegen 05:45Uhr die Kreisstraße 27 zwischen Undeloh und Wesel, als sie versuchte, einem die Fahrbahn querenden Wildtier auszuweichen. Dabei kam sie von der Fahrbahn ab, verfehlte nur knapp zwei Straßenbäume und überschlug sich mehrfach. Am PKW entstand Totalschaden, die Polofahrerin wurde leicht verletzt ins KH Lüneburg eingeliefert.

BAB 1 - Trunkenheitsfahrt Am Sonntagmittag gegen 11 Uhr wurde auf der A 1 zwischen dem Maschener Kreuz und der Anschlussstelle Harburg ein 32jähriger Hamburger PKW-Fahrer kontrolliert. Während der Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch und weitere Auffälligkeiten fest, durchgeführte Tests ergaben 1,13 Promille Alkohol und Drogenkonsum (Cocain). Der Fahrer musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgegeben.

OTS: Polizeiinspektion Harburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59458 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59458.rss2

Rückfragen bitte an: PHK Lissner Polizeiinspektion Harburg Pressestelle

Telefon: 04181/285-0 E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...