Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Harburg / Trio überfällt zwei Männer ++ Winsen ...

03.04.2017 - 12:36:57

Polizeiinspektion Harburg / Trio überfällt zwei Männer ++ Winsen .... Trio überfällt zwei Männer ++ Winsen - Einbruch in Gaststätte ++ Eyendorf - Motorradfahrer erfasste Reh ++ Buchholz - Unfall nach Schwächeanfall

Winsen - Trio überfällt zwei Männer

Am Sonntag, gegen 05.25 Uhr, wurden Polizei und Rettungsdienst zum Bahnhofsplatz gerufen. Zwei 32 und 35 Jahre alte Männer waren nach eigenen Angaben gegen 5:20 Uhr von der Lüneburger Straße kommend die Straße Bahnhofsplatz in Richtung Bahnhof gegangen. Beide waren deutlich alkoholisiert. Als sie gerade die eigene Haustür erreicht hatten und nach dem Schlüssel suchten, haben dann drei Unbekannte ihnen die Geldbörsen aus den Hosentaschen gerissen und sind in Richtung Bahnhof davon gelaufen. Der 35-Jährige wurde von einem der Täter mit Pfefferspray attackiert. Der 32-Jährige lief dem Trio noch bis zum Bahnhofsgelände hinterher und verlor die Männer dann aus den Augen.

Bei der Sachverhaltsaufnahme konnte eine geraubte Geldbörse in unmittelbarer Nähe sichergestellt werden. Im Laufe des Tages meldete ein Zeuge ebenfalls eine Geldbörse in einem Mülleimer vor dem Bahnhof. Aus beiden fehlte das Bargeld. Insgesamt wurden rund 60 EUR erbeutet.

Die drei Täter werden wie folgt beschrieben: Männlich, südländisches Erscheinungsbild, 160 cm, 175 cm und 185 cm groß. Ein Mann trug eine rote Sportjacke, einer eine weiße Lederjacke und weiße Schirmmütze.

Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei in Winsen unter der Telefonnummer 04171 7960 entgegen.

Winsen - Einbruch in Gaststätte

Am Sonntag, in der Zeit zwischen 14 Uhr und 15:30 Uhr, sind Diebe in eine Bar an der Deichstraße eingebrochen. Die Täter gelangten auf unbekannte Weise in den Gastraum und brachen die Kasse im Tresenbereich sowie einen Spielautomaten auf. Sie erbeuteten mehrere hundert Euro Bargeld und machten sich damit unbemerkt aus dem Staub.

Eyendorf - Motorradfahrer erfasste Reh

Ein 45-jähriger Motorradfahrer erlitt bei einem Zusammenstoß mit einem Reh am Samstag schwere Verletzungen. Der Mann war gemeinsam mit einem befreundeten Biker auf der Kreisstraße 4, von Raven in Richtung Eyendorf unterwegs, als gegen 15:45 Uhr plötzlich ein Reh von links auf die Straße sprang. Der 45-Jährige erfasste das Tier, überschlug sich und blieb verletzt auf der Fahrbahn liegen. Der 41-jährige Begleiter fuhr hinter dem 45-Jährigen. Er sah den Unfall mit an und konnte seine Maschine unbeschädigt zum Stehen bringen. Der 45-Jährige kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Buchholz - Unfall nach Schwächeanfall

Auf der Steinbecker Straße ereignete sich am Sonntag, gegen 11:10 Uhr, ein Verkehrsunfall mit insgesamt vier beteiligten Fahrzeugen. Eine 49-jährige Frau, die mit ihrem VW Up auf der Straße unterwegs war, erlitt nach eigenen Angaben einen Schwächeanfall. Infolgedessen kam sie nach rechts vom Fahrstreifen ab, streifte einen geparkten Dacia Logan und prallte im Anschluss gegen einen davor geparkten Ford. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen davor stehenden Skoda Octavia geschoben. An den vier Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von rund 26.000 EUR. Die 49-Jährige konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus am Nachmittag wieder verlassen.

OTS: Polizeiinspektion Harburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/59458 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_59458.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Harburg Polizeihauptkommissar Jan Krüger Telefon: 0 41 81 / 285 - 104, Fax -150 Mobil: 0 160 / 972 710 15 od. -19 E-Mail: pressestelle (@) pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...