Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont / Holzminden / Für mehr ...

24.10.2016 - 19:05:31

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden / Für mehr .... Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr - Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt Alkohol- und Drogen

Hameln - Zum wiederholten Mal führten Beamte der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden gezielte Verkehrskontrollen, insbesondere zur Erkennung von Drogen- und Alkoholfahrten, durch. Hauptkontrollzeitraum war im Landkreis Hameln-Pyrmont die Nacht von Samstag auf Sonntag.

Der Schwerpunkt lag in der Bekämpfung von schweren Verkehrsunfällen, bei denen vor allem die Hauptunfallursachen "Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss", häufig verbunden mit riskanter und aggressiver Fahrweise, auftreten.

Alkohol- und Drogenbeeinflussung bei Verkehrsteilnehmern spielt immer wieder eine Rolle bei polizeilichen Kontrollen und gerade bei folgenschweren Verkehrsunfällen. Dies zeigen nicht zuletzt die alljährlich erhobenen Statistikzahlen auf.

Insbesondere junge Kraftfahrer sind hierbei von Alkohol- und Drogenbeeinflussung im Straßenverkehr betroffen und überproportional an Verkehrsunfällen beteiligt. Polizeiliche Überwachungsmaßnahmen im Zusammenhang mit Alkohol sowie sonstiger berauschender Mittel stellen daher einen wichtigen Ansatz zur Erhöhung der Verkehrssicherheit dar.

Die Kontrollen waren ganzheitlich ausgelegt; soll bedeuten, dass neben der Verkehrssicherheitsarbeit im Sinne der Verkehrssicherheitsinitiative 2020 auch Aspekte der Kriminalitätsbekämpfung eingeflossen sind und die Kontrollen zur Verhinderung und Aufklärung von Straftaten beitragen sowie zur Festnahme von Straftätern führen können.

Im Kontrollzeitraum sind zahlreiche Fahrzeuge angehalten und deren Insassen kontrolliert worden. Hierbei sind drei Autofahrer unter Alkoholeinfluss festgestellt worden. Bei einem kontrollierten Autofahrer bestand der Verdacht einer Drogenbeeinflussung.

Am Samstagabend gegen 22.30 Uhr wurde in Hess. Oldendorf-Fischbeck (Bahnhofstraße) ein 34-jähriger Mann aus Hess. Oldendorf gestoppt. Er stand unter dem Einfluss alkoholischer Getränke; sein Atemalkoholwert lag bei 1,4 Promille. Es wurde eine Blutprobe entnommen; der Führerschein wurde sichergestellt.

Eine Stunde später wurde ein 18-jähriger Mazda-Fahrer auf der Bundesstraße 442 bei Bad Münder kontrolliert. Der junge Fahrer stand unter Drogeneinfluss; ein Schnelltest reagierte positiv auf THC-haltige Substanzen.

Am Sonntag gegen 02.35 Uhr wurde auf der Ohsener Landstraße ein 61-jähriger Peugeot-Fahrer aus Brandenburg kontrolliert. Seine Atemalkoholkonzentration wurde mit 1,5 Promille gemessen. Auch diesem Alkoholfahrer wurde eine Blutprobe entnommen sowie sein Führerschein einbehalten.

Um 03.55 Uhr erwischte eine Streifenwagenbesatzung auf der Oesdorfer Straße in Bad Pyrmont einen 28-jährigen Autofahrer. Der Opel-Fahrer aus Bad Pyrmont pustete über 1,8 Promille in das Messgerät. Auch hier hieß es anschließend: Blutentnahme und Führerscheinsicherstellung.

Nebenher sind mehrere Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt und geahndet worden, u.a. die Benutzung eines Mobiltelefons während der Fahrt.

OTS: Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/57895 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_57895.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Jens Petersen Telefon: 05151/933-104 E-Mail: pressestelle@pi-hm.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hameln_pyrmont_holz minden/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...