Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Diepholz / --- Einbrüche in Klein Lessen, ...

16.12.2016 - 14:10:57

Polizeiinspektion Diepholz / --- Einbrüche in Klein Lessen, .... --- Einbrüche in Klein Lessen, Stuhr, Bruchhausen-Vilsen und Bassum - Unfallflucht in Schwarme - Unfallflucht in Stuhr aufgeklärt ---

Diepholz - Klein Lessen - Firmeneinbruch

In der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag brachen unbekannte Täter in eine Montagebaufirma in Klein Lessen ein. Durch Aufbrechen eines Türschlosses gelangten die Täter in das Firmengebäude. Aus der Firma entwendeten die Täter diverse elektronische Arbeitsgeräte und auch die dazugehörigen Koffer. Akkuschrauber, Schweißgerät, Akku-Bohrhammer, Baulaser, Nagelpistole, Stemmhammer, Fräsmaschine - alle Marke "Würth",Handkreissäge "Maffel", Motorsäge "Stihl", Schleifer "Festool", Kombischrauber und Akku-Flex, beide "Makita". Der Gesamtschaden des Einbruches wir nach ersten Schätzungen über 10.000.- Euro liegen.

Stuhr - Einbruch

Am Donnerstag zwischen 10.45 Uhr und 11.15 Uhr verübten unbekannte Täter einen Einbruch in ein Wohnhaus am Bremer Weg. Sie gelangten durch ein Garagentor auf die Rückseite des Wohnhauses und hebelten dort ein Fenster auf. Im Haus wurden nahezu alle Schränke durchwühlt. Mit Schmuck und Bargeld in noch unbekannter Höhe entkamen die Täter wieder vom Tatort.

Stuhr - Zeugen halfen Unfallflucht zu klären

Aufmerksame Zeugen halfen bei der Aufklärung einer Unfallflucht am Mittwoch gegen 23.30 Uhr in Heiligenrode. Vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit war ein Pkw-Fahrer beim Abbiegen von der Heiligenroder Straße in die Breslauer Straße nach links von der Fahrbahn abgekommen und hatte ein Steinmauer beschädigt. Er setzte seine Fahrt danach fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Mit Hilfe von Zeugen konnte schließlich ein 21-jähriger Heiligenroder ermittelt werden. Der junge Mann muss sich nun nicht nur um den Schaden kümmern, sondern ihn erwartet auch ein Strafverfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Der Schaden wird auf mindestens 1000.- Euro beziffert.

Bruchhausen-Vilsen - Einbruch

Am Donnerstag zwischen 07.00 und 12.00 Uhr brachen unbekannte Täter in ein Wohnhaus in der Wöpser Steinkuhle ein. Sie warfen mit einem Stein ein Fenster zum Badezimmer ein und gelangten so in das Haus. Im Obergeschoss entwendeten sie aus dem Nachtschrank Bargeld und aus dem Büro ein Smartphone. Der gesamte Schaden wird auf mehrere hundert Euro beziffert. Die Täter entfernten sich unerkannt vom Tatort.

Bassum - Einbruch

Ebenfalls mit einem Stein warfen unbekannte Täter ein Terrassenfenster eines Hauses im Käseweg ein. Der Einbruch geschah am Donnerstag in der Zeit zwischen 09.50 und 13.00 Uhr. Im Haus durchsuchten die Täter sämtliche Räume und entwendeten Bargeld, Schmuck und Schuhe. Der Schaden wird auf mindestens 2000.- Euro beziffert.

Schwarme - Unfallflucht

Am Donnerstag gegen 06.10 Uhr musste ein 22-jähriger Pkw-Fahrer auf der Hoyaer Straße (L 331) nach rechts in den Seitenraum ausweichen und überfuhr dabei ein Verkehrszeichen. Ein unbekannter Lkw war zuvor in einer Linkskurve zu weit nach rechts auf die Fahrbahn des 22-Jährigen geraten. Der unbekannte Lkw setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die Polizei ermittelt nun wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort. Der Schaden wird auf mindestens 2500.- Euro beziffert. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Bruchhausen-Vilsen unter Tel: 04252/938510 in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizeiinspektion Diepholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68439 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68439.rss2

Rückfragen bitte an: Thomas Gissing Polizeiinspektion Diepholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05441 / 971-0 (Durchwahl -104) Mobil: 0152/09480109 www.pi-dh.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...