Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Diepholz / +++ Einbruch auf Campingplatz +++ ...

30.11.2016 - 16:50:37

Polizeiinspektion Diepholz / +++ Einbruch auf Campingplatz +++ .... +++ Einbruch auf Campingplatz +++ Verkehrsunfall mit Sachschaden und leicht verletzter Person +++ Verkehrsunfallflucht unter Drogeneinfluss +++

Diepholz - +++ Lembruch - Einbruch auf Campingplatz +++

Bislang unbekannte Täter sind am Donnerstagnachmittag in Lembruch auf bisher unbekannte Weise in den Wohnwagen des Geschädigten eingedrungen und entwendeten dort diverse Elektronikartikel sowie Einrichtungsgegenstände. Bei der Spurensuche haben die eingesetzten Polizeibeamten Spuren finden könne. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweise nimmt die Polizei in Diepholz unter 05441/9710 entgegen.

+++ Hemsloh - Einbruch in Einfamilienhaus +++

Am Diensttagvormittag sind unbekannte Täter in der Mühlenstraße durch das Aufhebeln eines Fensters in ein Einfamilienhaus eingestiegen. Das komplette Haus wurde durchsucht und diverse Wertgegenstände wurden entwendet. Über die Schadenshöhe liegen der Polizei noch keine Informationen vor.

Hinweise nimmt die Polizei in Diepholz unter 05441/9710 entgegen.

+++ Diepholz - Verkehrsunfall mit Sachschaden und leicht verletzter Person +++

Ein 81-jähriger Daimlerfahrer (Diepholz) befuhr den Memelweg in Richtung Maschtraße. In Höhe der Maschstraße beabsichtigte er nach rechts auf die genannte Straße aufzubiegen. Beim Abbiegen übersah er jedoch die von rechts kommende 30-jährige Fahrradfahrerin (Diepholz), die den Radweg an der Maschstraße befuhr. Es kam zu einer Kollision, woraufhin sich die Fahrradfahrerin leicht verletzte. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 2500 EUR.

+++ Stuhr - Einbruch in Einfamilienhaus +++ In der Regnitzstraße kam es am Dienstag zwischen 18:00 Uhr und 18:45 Uhr zu einem Einbruch in ein Einfamilienhaus. Während der Abwesenheit der Eigentümer verschafften sich unbekannte Täter über die Terrassentür Zutritt zum Gebäude. Es wurden alle Wohnräume betreten und teilweise durchwühlt. Dabei wurde Schmuck entwendet. Der entstandene Schaden beträgt ca. 4.000 EUR.

Hinweise nimmt die Polizei in Weyhe unter 0421/80660 entgegen.

+++ Heiligenloh - Verkehrsunfall mit zwei leicht verletzten Personen und Sachschaden +++

Eine 37-jährige Opel Corsa-Fahrerin(Twistringen) hielt am Dienstag gegen 16:40 Uhr in einer Fahrzeugkolonne auf der B51 aufgrund einer Baustellenampel. Ein 19-jähriger Toyota Yaris-Fahrer(Wetschen)übersah die Kollone und für auf den Corsa auf. Durch den Aufprall wurden beide Fahrzeugführer leicht verletzt, an beiden PKW entstand Totalschaden. Sachschaden: ca. 10.000 Euro

+++ Bassum - Verkehrsunfallflucht unter Drogeneinfluss mit Sachschaden +++ Di. 29.11.16, 21:00 Uhr in Bassum, Syker Straße Ein 17-jähriger Honda Civic-Fahrer(Bassum)befuhr am Dienstagabend die Syker Straße in Richtung Bramstedt. Aufgrund seiner eingefrorenen Frontscheibe geriet er in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit dem entgegenkommenden 18-jährigenBMW-Fahrer(Syke). Durch den Zusammenprall wurden der BMW-Fahrer und seine 17-jährige Beifahrerin, sowie der Honda-Fahrer leicht verletzt. Der Unfallverursacher, nicht im Besitz eines Führerscheines, entfernte sich danach unerlaubt vom Unfallort, konnte aber kurze Zeit später im Rahmen der Fahndung gestellt werden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der junge Mann auch noch unter Drogen stand. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Sachschaden: ca. 7.500 Euro

+++ Bruchhausen-Vilsen - Einbruch in Einfamilienhaus+++

Nach massiver Beschädigung der Terrassentür gelangten unbekannte Täter Am Dienstag in der Zeit von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr in ein Wohnhaus in der Straße "Voßberg". Hier durchsuchten sie sämtliche Räumlichkeiten und entwendeten danach diverse Schmuckstücke. Die Schadenshöhe steht zurzeit noch nicht fest.

+++ Trickdiebstahl/Wechselbetrug +++

Tatort: Sulingen, Bassumer Str. Tatzeit: Di.29.11.2016, gg. 12.50 Uhr

An der Kasse eines Einkaufsmarktes wollte ein Kunde 10-Euroscheine in 50-Euroscheine gewechselt haben. Er übergab der Kassiererin ein Bündel 10-Euroscheine gab an, dass es sich um 300 Euro handele. Beim Nachzählen stellte die Kassiererin jedoch fest, dass 10 Euro an der genannten Summe fehlten. Daraufhin nahm der Mann das Geldbündel, faltete es und legte nochmals einen 10-Euro-Schein dazu, woraufhin die Kassiererin den Betrag in größeren Scheinen aushändigte und das Geldbündel entgegennahm.

Bei der späteren Kassenabrechnung wurde ein Fehlbestand von 150,- Euro festgestellt, die nur durch den Wechselvorgang erklärt werden kann.

Der mutmaßliche Täter kann nur vage beschrieben werden: männlich, ca. 40 Jahre alt, ca. 1,70 m groß, freundlich, südosteurop. Aussehen.

In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, dass entsprechende Taten relativ oft verübt werden.

Sachdienliche Hinweise an die Polizei Sulingen unter 04271-9490.

OTS: Polizeiinspektion Diepholz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68439 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68439.rss2

Rückfragen bitte an:

Sandra Franke

Polizeiinspektion Diepholz Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon: 05441 / 971-0 (Durchwahl -104) Mobil: 0152/09480104 www.pi-dh.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizist von Kugel aus eigener Waffe ins Bein getroffen. Wie sich der Schuss lösen konnte, sei völlig unklar. «Wir schließen einen technischen Defekt nicht aus», sagte ein Polizeisprecher. Der 24-Jährige sei mit einem Kollegen zu Fuß unterwegs gewesen, als es plötzlich knallte. Der Beamte musste an Ort und Stelle behandelt und dann in einem Krankenhaus operiert werden. Die näheren Umstände des Vorfalls sollen nun ermittelt werden. Recklinghausen - Ein Polizist auf Streife in Recklinghausen ist von einer Kugel aus seiner eigenen Waffe ins Bein getroffen und verletzt worden. (Politik, 29.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

BKA befürchtet laut «Spiegel» neue Anschläge gegen Flüchtlingsheime. Das berichtet der «Spiegel» unter Berufung auf eine interne Lageanalyse. Zwar seien die Übergriffe in den ersten drei Monaten dieses zurückgegangen, doch sei damit zu rechnen, dass sich vor der Bundestagswahl die Anti-Asyl-Agitation der rechten Szene wieder verschärfe und weitere Straftaten drohten. Das BKA warnte vor Einzeltätern, die weder Polizei noch Verfassungsschutz auf dem Schirm hätten. Berlin - Das BKA rechnet im Bundestagswahlkampf mit einer Zunahme von Anschlägen gegen Flüchtlingsunterkünfte. (Politik, 29.04.2017 - 12:30) weiterlesen...

Polizei schießt Mann an Berliner Krankenhaus an. Es sei noch unklar, ob einer oder mehrere Beamte geschossen hätten, sagte eine Polizeisprecherin. Auch zu den Gründen für die Schussabgabe und zum genauen Ort des Vorfalls war zunächst nichts bekannt. Die Rettungsstelle war am Nachmittag weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Mehrere Polizisten sicherten die Umgebung. Berlin - An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und am Bein verletzt worden. (Politik, 27.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...