Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch / ...

22.11.2016 - 14:30:40

Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch / .... Landkreis Oldenburg: Beschwerden über verkehrswidriges Verhalten von Radfahrern in Wildeshausen +++ Polizei kündigt Kontrollen an

Delmenhorst - Wildeshausen. Andauernde Beschwerden über das verkehrswidrige und zum Teil auch gleichgültige und unbekümmerte Verhalten vieler Fahrradfahrer im Stadtgebiet Wildeshausen veranlasst die ortsansässige Polizei, in den nächsten Wochen der offensichtlich sinkenden Verkehrsmoral vieler Radfahrer entgegen zu wirken. Beobachtet werden vor allem folgende Fehlverhaltensweisen:  

- Fahren entgegen der Einbahnstraße - Missachtung des Rotlichts an den Ampeln - Befahren des Wochenmarktes trotz des bestehenden Durchfahrtverbots

und insbesondere

- Falsche Benutzung des Radweges (auf dem Gehweg fahren / falsche Straßenseite nutzen ) - Fahren mit beidseitigen Kopfhörern im Ohr (Beschränkte akustische Wahrnehmung des Straßenverkehrs) - Telefonieren während der Fahrt / Nutzung des Smartphones

  Gerade die falsche Radwegnutzung - oft aus reiner Bequemlichkeit- führt an Kreuzungen und Einmündungen immer wieder zu gefährlichen Konfliktsituationen. Autofahrer rechnen nicht unbedingt mit Radfahrern, die aus der falschen Richtung kommen. Das entbindet die Pkw-Fahrer allerdings nicht von ihrer Sorgfaltspflicht, den gesamten Verkehrs beim Einbiegen in eine vorfahrtsberechtigte Straße im Auge zu behalten. Bei Kollisionen werden die Versicherungen aber mit hoher Wahrscheinlichkeit eine entsprechende Mitschuld des Radfahrers feststellen und dies bei der Schadensregulierung zu seinen Lasten berücksichtigen, vielleicht sogar die Leistung gänzlich verweigern. Ähnlich wie bei Autofahrern ist ,insbesondere bei jugendlichen Radfahrern, zusehends zu beobachten, dass während der Fahrt telefoniert und auch gelegentlich ein Smartphone im "Einhandbetrieb" genutzt wird. Dies beeinträchtigt die akustische Wahrnehmungsfähigkeit sowie die generelle Aufmerksamkeit erheblich. In der nun dunklen Jahreszeit werden darüber hinaus auch verstärkt wieder die alljährlichen  Beleuchtungskontrollen anberaumt, die vor allem zu Schulanfangszeiten und in den Abendstunden durchgeführt werden. Bei festgestellten Verstößen durch die Polizei werden die Beamten sämtliche Verstöße konsequent mit einem Verwarngeld ahnden. Derartige Fehlverhaltensweisen sind hinlänglich bekannt und werden daher fast immer vorsätzlich begangen.

OTS: Polizeiinspektion Delmenhorst / Oldenburg - Land / Wesermarsch newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68438 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68438.rss2

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Melissa Oltmanns Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch Pressestelle Telefon: 04221-1559104 E-Mail: pressestelle@pi-del.polizei.niedersachsen.de Internet: www.polizei-delmenhorst.de

@ presseportal.de