Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Cuxhaven / 46-Jährige tot neben Bahngleis ...

16.12.2016 - 14:15:52

Polizeiinspektion Cuxhaven / 46-Jährige tot neben Bahngleis .... 46-Jährige tot neben Bahngleis gefunden - Polizei vermutet Unglücksfall + Polizei ermittelt nach Zimmerbrand in Wohnhaus u.a.

Cuxhaven - 46-Jährige tot neben Bahngleis gefunden - Polizei vermutet Unglücksfall

Otterndorf. Am Donnerstagabend gegen 20:15 Uhr teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass an der Bahnlinie Cuxhaven-Hamburg im Bereich des Westerwördener Wegs eine leblose Person läge. Polizei und Rettungskräfte fanden daraufhin eine Verstorbene aus dem Bereich der Samtgemeinde Land Hadeln an den Gleisen. Der Zugverkehr wurde für die Dauer der anschließenden Untersuchungen bis etwa 0:30 Uhr gestoppt. Hinweise auf ein Fremdverschulden haben sich bislang nicht ergeben. Wahrscheinlich kollidierte die Frau für den Triebwagenfahrer unbemerkt mit einem noch nicht feststehenden vorbeifahrenden Zug, als sie entlang der Bahngleise lief. Die Beamten vermuten einen Unglücksfall.

+++++++++

Polizei ermittelt nach Zimmerbrand in Wohnhaus

Cuxhaven-Altenwalde. In der Nacht zum heutigen Freitag brach gegen 2 Uhr aus noch unklarer Ursache in Abwesenheit des 22-jährigen Bewohners ein Feuer in dessen Schlafzimmer im 1. OG eines Einfamiliehauses in der Straße "An der Kreuzkirche" aus. Die 53-jährige Brandentdeckerin und ihr 57-jähriger Partner befanden sich im Erdgeschoss und erlitten leichte Rauchgasbeeinträchtigungen. Sie wurden vor Ort von den Rettungskräften behandelt. Laut Polizeikenntnis waren ca. 30 Kräfte der Berufsfeuerwehr Cuxhaven und der Freiwilligen Feuerwehr Altenwalde im Einsatz. Die Schadenhöhe wird auf ca. 10.000 Euro geschätzt. Die Brandursachenermittlungen dauern an.

+++++++++

Täter brechen Haustür auf

Loxstedt/Nesse. Bislang unbekannte Täter brachen am Donnerstag (15.12.2016) im Zeitraum zwischen 17 Uhr und 19:40 Uhr die Haustür eines Wohnhauses am "Mittelweg" in Nesse auf. Aus dem Haus entwendeten sie daraufhin vorgefundenes Bargeld. Ob eine Sachbeschädigung an Bewegungsmeldern in der Lindenstraße im gleichen Tatzeitraum im Zusammenhang steht, sollen die weiteren Ermittlungen ergeben. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Tat oder zu dem oder den Täter(n) machen können, werden gebeten, sich an das Polizeikommissariat Schiffdorf (Tel.: 04706 / 9480) zu wenden.

+++++++++

Täter dringen durch Fenster ein

Cuxhaven. Am gestrigen Donnerstag (15.12.2016) kam es im Zeitraum zwischen 7:20 Uhr und 19:30 Uhr zu einem Einbruch in ein Mehrfamilienwohnhaus in der Altenbrucher Bahnhofstaße. Die bisher unbekannten Täter verschaffen sich Zutritt durch ein Fenster und verließen das Haus anschließend durch eine Terrassentür. Konkrete Angaben zu dem Diebesgut liegen noch nicht vor. Zeugen, die Hinweise auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge machen können, die mit dem Einbruch im Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich an die Polizei in Cuxhaven (Tel.: 04721 / 5730) zu wenden.

+++++++++

Erheblichen Schaden verursacht und geflüchtet - Polizei ermittelt wegen Unfallflucht

Schiffdorf. Am Donnerstag (15.12.2016) kam es auf der Deutschen Straße in Spaden zwischen 19:10 Uhr und 21 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Ein 46-jähriger Geestländer parkte seinen grauen Skoda Octavia in Fahrtrichtung Wehden am rechten Fahrbahnrand. Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer, der mit seinem Pkw aus Richtung Bremerhaven in Richtung Wehden fuhr, streifte beim Vorbeifahren den abgestellten Pkw und flüchtete danach. Am Octavia entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Am Unfallort konnten Plastikteile des rechten Außenspiegels, die auf einen dunkelgrauen Mazda hindeuten, sichergestellt werden. Zeugen werden gebeten, sich an das Polizeikommissariat Schiffdorf zu wenden (Tel.: 04706 / 9480).

+++++++++

Wiederholt Dieseldiebe aktiv

In den Nächten 10./11.12.2016 (Sa/So) und 14./15.12.2016 (Mi/Do) kam es zu zwei Dieseldiebstählen von einem landwirtschaftlichen Hof an der Kreisstraße zwischen Elmlohe und Kührstedt. Aufgrund der Dieselmengen ist von einem größeren Fahrzeug bzw. Fahrzeug mit Anhänger zum Abtransport auszugehen. Zeugen, denen an der Kreisstraße in den Nächten entsprechende Fahrzeuge oder Personen aufgefallen sind, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Geestland zu melden (Tel.: 04743 / 9280).

+++++++++

Weitere Mitteilungen aus dem Inspektionsbereich liegen hier derzeit nicht vor.

OTS: Polizeiinspektion Cuxhaven newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/68437 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_68437.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Cuxhaven Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Anke Rieken Telefon: 04721/573-404 http://ots.de/Polizeiinspektion_Cuxhaven

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...