Polizei, Kriminalität

Polizeiinspektion Aurich / Wittmund / Neuharlingersiel - Rollen ...

12.10.2017 - 16:51:32

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund / Neuharlingersiel - Rollen .... Neuharlingersiel - Rollen mit Kleingeld erbeutet; Wiesmoor - Unbekannter bricht Kasse auf; Wittmund - Unfall beim Linksabbiegen; Westerholt - Auffahrunfall

Landkreis Wittmund - Kriminalitätsgeschehen

Neuharlingersiel - Rollen mit Kleingeld erbeutet

Die Polizei sucht einen Unbekannten, der am 26. August gegen 20 Uhr den Laderaum eines weißen VW-Transporters aufgebrochen hat. Abgestellt war das Auto am Hafen in Neuharlingersiel. Erbeutet hat der Täter dabei eine größere Anzahl Rollen Kleingeld. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04462 9110.

Wiesmoor - Unbekannter bricht Kasse auf

Ein Unbekannter hat am Mittwochabend gegen 18:35 Uhr in einem unbeobachteten Moment in einem Markt an der Hauptstraße in Wiesmoor die Kasse aufgebrochen. Danach floh er in Richtung Innenstadt. Der Mann soll ca. 25 Jahre sein, auffallend blonde Haare und eine schlanke Gestalt haben. Er war mit einer Arbeitshose und einer dunklen Regenjacke bekleidet. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter Telefon 04944 9169110.

Verkehrsgeschehen

Wittmund - Unfall beim Linksabbiegen

Eine 58jährige Frau und deren 16-jährige Tochter wurden am Donnerstag bei einem Unfall auf der B210 (Auricher Straße) an der Kreuzung zur Updorfer Straße leicht verletzt. Der 28jährige Fahrer eines LKW aus dem Kreis Friesland hatte gegen 7:45 Uhr den Golf der beiden vorfahrtsberechtigten Frauen aus Wittmund übersehen, als er links abbiegen wollte.

Westerholt - Auffahrunfall

In Westerholt musste gegen 6:45 Uhr der Fahrer eines BMW auf der Auricher Straße plötzlich verkehrsbedingt bremsen. Dies sah der hinter ihm fahrende 26-Jährige zu spät und fuhr mit seinem Golf auf. Bei dem Unfall wurden beide Fahrer leicht verletzt. Es entstand Sachschaden.

OTS: Polizeiinspektion Aurich/Wittmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/104233 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_104233.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Aurich/Wittmund Antje Heilmann Telefon: 04941/606-104 E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-aur.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...