Polizei, Kriminalität

Polizeidirektion Flensburg / Fahrdorf - Räuber erbeutet ...

30.11.2016 - 17:20:25

Polizeidirektion Flensburg / Fahrdorf - Räuber erbeutet .... Fahrdorf (SL-FL) - Räuber erbeutet schwarzen Polo, Hinweise erbeten

Fahrdorf (SL-FL) - Bei einem Raub in Fahrdorf am Dienstagnachmittag (29.11.2016) erbeutete der Täter einen schwarzen VW Polo. Gegen 16.10 Uhr stieg eine bisher unbekannte Person auf dem Parkplatz des Einkaufzentrums im Mühlenberg in den Pkw einer 82-Jährigen und zwang diese unter Vorhalt eines Messers durch Fahrdorf bis in die Straße Bremland zu fahren. Dort musste die Dame aussteigen. Der Mann fuhr mit dem Fahrzeug in Richtung Bundesstraße 76 davon.

Bei dem entwendeten Pkw handelt es sich um einen schwarzen VW Polo mit dem amtlichen Kennzeichen SL-DD 34.

Der Mann, der sich schon einige Zeit vor der Tat auf dem Parkplatz aufgehalten hatte, wurde wie folgt beschrieben:

- ca. 25-40 Jahre alt - 170 - 180 cm groß - verschiedenfarbige helle Oberbekleidung - hellgraue Jogginghose mit schwarzen Streifen

Die Kriminalpolizei Schleswig fragt: Wer wurde Zeuge der Tat und wem ist dieser VW Polo aufgefallen? Wer kann Hinweise zur beschriebenen Person geben? Zeugen und Hinweisgeber wenden sich bitte an die Polizei unter 04621-840.

OTS: Polizeidirektion Flensburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6313 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6313.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg Norderhofenden 1 24937 Flensburg Franziska Jurga Telefon: 0461/484-2011 E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...

BGH: Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren?. Fahnder hatten am Wagen eines mutmaßlichen Drogenkuriers einen Peilsender angebracht und dann eine Verkehrskontrolle vorgeschickt. Dann wird der Wagen durchsucht und es werden knapp acht Kilo Kokain sichergestellt. Der zu sechseinhalb Jahren Haft Verurteilte ist der Auffassung, dass sein Auto nicht ohne richterlichen Beschluss hätte durchsucht werden dürfen. Karlsruhe - Dürfen Fahnder Gesuchte wie zufällig kontrollieren, um sie zu stellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich heute der Bundesgerichtshof. (Politik, 19.04.2017 - 07:36) weiterlesen...