Polizei, Kriminalität

Polizei zieht Bilanz nach Aktionstag gegen Ablenkung am Steuer

08.03.2017 - 14:36:35

Polizei Dortmund / Polizei zieht Bilanz nach Aktionstag gegen ...

Dortmund - Lfd. Nr.: 0283

"Lenk dich nicht app" - unter dem Motto der neuen landesweiten Kampagne gegen Ablenkung am Steuer stand am Dienstag (7. März) ein Aktionstag der Polizei Dortmund. In Dortmund, Lünen und auf den Autobahnen waren mehr als 100 Beamtinnen und Beamte auf den Straßen unterwegs, um Handynutzung am Steuer zu ahnden, aber auch um über die Gefahren aufzuklären.

Trotz widriger Wetterverhältnisse war bereits am Vormittag das Aktionsforum der Polizei in der Dortmunder Innenstadt gut besucht. Rund 350 Beratungsgespräche führten die Verkehrssicherheitsberater dort und teilten dabei fleißig die mit den Comics von Oliver Hilbring bedruckten Postkarten aus.

An den Kontrollstellen in den Stadtgebieten sowie auf den Autobahnen konnten die Einsatzkräfte insgesamt fast 450 Verstöße verschiedener Art feststellen. Insgesamt 132 Mal mussten sie Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der Nutzung des Mobiltelefons am Steuer schreiben - 35 derartige Verstöße gab es in Dortmund (darunter auch ein Radfahrer), 59 in Lünen sowie 38 auf den Autobahnen. Mit den "in flagranti" erwischten Autofahrerinnen und Autofahrern versuchten die Polizistinnen und Polizisten auch ins Gespräch zu kommen. Viele nahmen dieses Angebot wahr und nahmen gerne Postkarten aus dem "Lenk dich nicht app"-Fundus an.

Ralf Ziegler, Leitender Polizeidirektor und Leiter der Direktion Verkehr bei der Polizei Dortmund, sagte zum Einsatzende: "Ich wünsche mir, dass sich unser Appell, am Steuer die Hände von Mobiltelefonen und Co. zu lassen, so in ihren Köpfen festsetzt. Und natürlich in den Köpfen aller, die wir gestern auch ohne einen vorangehenden 'Fehlgriff' erreicht haben. Wir wünschen uns, dass die Verkehrsteilnehmer beim nächsten Mal zweimal darüber nachdenken, ob der Anruf oder die Nachricht wirklich genau in diesem Moment - während der Autofahrt - beantwortet werden muss. Und sich schließlich für ein 'Nein' entscheiden."

Aus diesem Grund wird die Polizei Dortmund das Thema Ablenkung am Steuer nicht aus den Augen verlieren. Auch in Zukunft wird es weitere Kontrolleinsätze und Präventionsmaßnahmen geben - immer unter dem Motto "Lenk dich nicht app. Kein Handy am Steuer". Dass diese Botschaft ankommt, dafür werden zudem auch weiterhin die beiden Busse von DSW21 sorgen, die derzeit mit je einer der Comiczeichnungen auf der Heckscheibe auf den Dortmunder Straßen unterwegs sind.

Neben den Handy-Sündern erwischten die Einsatzkräfte auch andere "Sünder": Unter anderem stellten sie 74 Verstöße gegen die Gurtpflicht (Dortmund: 18, Lünen: 46, Autobahn: 10) und 115 Geschwindigkeitsverstöße (Dortmund: 31, Lünen: 74, Autobahn: 10) fest. Traurigen Höhepunkt bildete hierbei ein Fahrzeug, das in Lünen an einer Kontrollstelle an der B 236/Wethmarheide bei erlaubten 80 km/h mit 120 km/h unterwegs war.

Siehe auch: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/3575989

OTS: Polizei Dortmund newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/4971 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_4971.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Dortmund Pressestelle Nina Vogt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/dortmund/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!