Polizei, Kriminalität

Polizei Wetterau-Friedberg / Mülltonnen brannten Bauernheim ++ ...

07.12.2017 - 11:31:30

Polizei Wetterau-Friedberg / Mülltonnen brannten Bauernheim ++ .... Mülltonnen brannten Bauernheim ++ Schmuck in Bad Nauheim geklaut ++ Einbruch in Arztpraxis in Büdingen ++ Autos verkratzt ++ Frontscheinwerfer von BMW ausgebaut ++ u.a.

Friedberg - Kamera und Schmuck gestohlen

Bad Nauheim: Einen Schaden von rund 5000 Euro richteten Einbrecher am Mittwoch in einem Einfamilienhaus in der Waitz-von-Eschen-Straße an. Die Täter hebelten zwischen 14.30 und 21 Uhr ein Fenster zum Haus auf und durchsuchten es anschließend nach Wertsachen. Neben Schmuck konnten sie auch eine Digitalkamera erbeuten. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang.

*

Aufgefahren

Bad Nauheim: Die Bundesstraße 3 von Bad Nauheim nach Butzbach befuhr ein 48-jähriger Langgönser am Mittwochabend, gegen 20.20 Uhr, mit seinem Ford. An der Anschlussstelle Steinfurth bremste die vor ihm fahrende 45-jährige Fahrerin eines Audi aus Bad Nauheim aufgrund einer rot werdenden Ampel stark ab. Der Langgönser konnte seinen PKW nicht mehr rechtzeitig stoppen und fuhr auf. Beide Fahrer blieben unverletzt. Ihre Autos mussten jedoch mit einem erheblichen Sachschaden von rund 13.000 Euro abgeschleppt werden.

*

Einbruchversuch

Bad Vilbel: Die Terrassentür zu einem Wohnhaus in der Friedberger Straße versuchten Einbrecher am Dienstag, zwischen 16.30 und 19.30 Uhr aufzuhebeln. Dabei richteten die Täter mit rund 1500 Euro einen erheblichen Schaden an der Tür an, konnten sie jedoch nicht öffnen. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Hinweise.

*

Audi verkratzt

Bad Vilbel: Auf rund 1500 Euro werden sich die Reparaturkosten an einem schwarzen Audi A6 belaufen, den ein Vandale zwischen 17 Uhr am Dienstag und 11.30 Uhr am Mittwoch in der Martin-Luther-Straße beschädigte. Den Lack der rechten Fahrzeugseite verkratzte der Täter mit einem spitzen Gegenstand. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet um Hinweise.

*

Einbruch in Arztpraxis

Büdingen: In der vergangenen Nacht brachen Unbekannte in eine Arztpraxis in der Berliner Straße ein. Zwischen 21.30 und 06.50 Uhr hebelten die Täter ein Fenster auf und konnten eine geringe Menge Bargeld und ein Sparschwein erbeuten. Um Hinweise in diesem Fall bittet die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0.

*

Diebe hatten es auf Frontscheinwerfer abgesehen

Friedberg: Auf dem Gelände eines Autohauses in der Pfingstweide bedienten sich Diebe in der in der Nacht zum Mittwoch illegaler Weise. Von zwei BMW-Fahrzeugen bauten sie die Frontscheinwerfer aus und richteten zudem bei ihrem Vorgehen einigen Schaden an den Autos an. Pro Fahrzeug dürfte dieser bei rund 10.000 Euro liegen. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise. Wer konnte zwischen 18.30 und 06.50 Uhr vergangene Nacht verdächtige Beobachtungen in der Pfingstweide machen?

*

Kratzer auf der Fahrerseite

Friedberg: Einen Schaden von etwa 1000 Euro richtete ein Unbekannter zwischen 19 Uhr am Montag und 07 Uhr am Dienstag an einem schwarzen Citroen C3 an, der in der Friedrich-Ebert-Straße abgestellt war. Der Täter verkratzte die komplette Fahrerseite des PKW mit einem spitzen Gegenstand. Hinweise in diesem Zusammenhang nimmt die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, entgegen.

*

Mülltonnen brannten

Friedberg: Gegen Mitternacht bemerkten Anwohner in der Straße Hinter der Eller in Bauernheim den Brand ihrer Mülltonnen im Hof des Anwesens. Den Bewohnern selbst gelang es das Feuer zu löschen, die verständigte Feuerwehr brauchte nicht mehr tätig werden. Drei Mülltonnen, eine Wand und eine Überdachung wurden durch das Feuer beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf rund 8000 Euro. Wie es zum Brand kam ist unklar und bedarf der weiteren Ermittlungen. Hinweise in diesem Zusammenhang nimmt die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, entgegen.

*

Benzinkanister gestohlen

Friedberg: Einen 5-Liter Kanister und zwei 10-Liter-Kanister mit Benzin entwendete ein Dieb irgendwann in den letzten Tagen aus einer Gartenhütte in der Görbelheimer Hohl. Zwischen Montagnachmittag und Mittwochmorgen überwand der Täter das Schloss des Gartentores und konnte sich dann aus der unverschlossenen Hütte bedienen. Um Hinweise in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0.

*

Unfallflucht

Karben: Einen am Fahrbahnrand der Rendeler Straße in Klein-Karben abgestellten silberfarbenen Passat streifte ein Unbekannter am Montag zwischen 13.30 und 14.30 Uhr. Trotz eines Schadens an dem Passat verständigte der Unfallverursacher weder die Fahrzeughalterin noch die Polizei. Letztere ermittelt daher nun wegen Unfallflucht und bittet um Hinweise, Tel. 06101-5460-0.

*

Totes Wildschwein und Totalschaden

Rosbach: Ein Abschleppdienst musste den Citroen eines 49-jährigen Usingers bergen, nachdem der Fahrer am Mittwochabend mit einem Wildschwein kollidiert war. Auf der Landstraße 3204 zwischen Wöllstadt und Rodheim kam es gegen 21.25 Uhr zu dem Unfall, den das Tier nicht überlebte. Am PKW entstand mit rund 8000 Euro Totalschaden. Der Usinger blieb bei dem Unfall unverletzt.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

OTS: Polizei Wetterau-Friedberg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43647 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43647.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...