Polizei, Kriminalität

Polizei Wetterau-Friedberg / Achtung Einbrecher ++ PKW brannte ...

07.11.2017 - 11:12:04

Polizei Wetterau-Friedberg / Achtung Einbrecher ++ PKW brannte .... Achtung Einbrecher ++ PKW brannte in Friedberg ++ Stoff in Arbeitsagentur Büdingen ausgebracht ++ Stein auf B3 verloren ++ Auspuffanlage gestohlen ++ Wildunfälle ++ u.a.

Friedberg - Achtung Einbrecher!

Die sogenannte dunkle Jahreszeit hat begonnen. Bereits am frühen Abend ist es dunkel, was die Möglichkeiten der Einbrecher sich unerkannt durch Wohngebiete zu schleichen, deutlich erhöht. Wenn andere beispielsweise noch auf der Arbeit, beim Einkauf oder beim Training im Verein sind, können sie sich unbemerkt Häusern annähern und ihr Unwesen treiben. Selbst wenn sie überrascht werden ist es Zeugen oft kaum möglich in der Dunkelheit eine gute Personenbeschreibung abzugeben, was die Fahndung nach den Tätern schwer macht.

Eines ist klar: Will ein Einbrecher unbedingt in ein Wohnhaus einbrechen, dann wird es schwer ihn davon abzuhalten.

Aber: Die meisten Einbrecher nutzen erfahrungsgemäß vorhandene Gelegenheit und haben kein spezielles Objekt, in das sie unbedingt vordringen möchten. Gekippte Fenster, ein unbelebt wirkendes Haus oder gute Sichtschutzmöglichkeiten rund um das Haus sind beispielsweise Anhaltspunkte für die Einbrecher, um sich die Häuser in die sie einbrechen möchten auszusuchen. Halten Türen und Fenster den ersten Einbruchversuchen stand, werden die Täter schnell weiterziehen und sich nicht unnötig lange damit abmühen in das Haus zu kommen - schließlich gibt es ja noch viele weitere Häuser und damit Möglichkeiten irgendwo einzubrechen.

Eine gute Sicherung des Hauses und die Beachtung einiger Tipps kann zwar vielleicht einen Schaden an Fenster und Türen nicht verhindern, aber bewahrt möglicherweise die Hausbewohner vor der psychischen Belastung, dass ein Fremder sich in ihren Wohnräumen aufgehalten hat und vor dem Diebstahl von Wertsachen.

Wer mehr über den Schutz seiner eigenen vier Wände vor Einbrechern erfahren möchte, der kann sich unter www.k-einbruch.de oder unter www.polizei-beratung.de zum Thema informieren. Darüber hinaus steht die Kriminalpolizeiliche Beraterin Sylvia Jacob, Tel. 06031-601-153, als Ansprechpartnerin zur Verfügung. Kostenlos berät sie zum Thema Einbruchschutz, gerne auch direkt vor Ort.

Fenster hielten Einbrechern stand

Bad Vilbel: Zwei Fenster eines Wohnhauses in der Martin-Luther-Straße versuchten Einbrecher am Montag, zwischen 15.50 und 19 Uhr, mit Steinen einzuwerfen. Da dies nicht gelang, versuchten sie die Scheibe mit einer Latte einzustoßen, scheiterten aber auch hierbei. So entstand an den Fenstern zwar ein Schaden von etwa 500 Euro, in das Einfamilienhaus gelangten die Täter jedoch nicht. Um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0.

Einbrecher entwendet Bargeld

Limeshain: Eine nur zugezogene, aber nicht abgeschlossene Haustür machte sich vermutlich ein Einbrecher Am Försterahl in Rommelhausen in der Nacht zum Freitag (03. November) vergangener Woche zu nutzen. Zwischen 22 und 06.30 Uhr gelang es dem Einbrecher in ein Einfamilienhaus zu gelangen und dort Bargeld aus mehreren Geldbörsen zu entwenden. Die Hausbewohner bemerkten den Einbruch zunächst nicht, wunderten sich nur über das fehlende Geld. Nun konnte ein Draht aufgefunden werden, den der Einbrecher vermutlich nutzte, um die Haustür zu öffnen. Hinweise in diesem Zusammenhang erbitte die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0.

***

Wildunfälle

Büdingen: Zwischen Dudenroden und Wolf lief am Montag, gegen 05.10 Uhr, ein Fuchs über die Fahrbahn der Landstraße 3195. Ein 40-jähriger Ortenberger stieß mit seinem Renault gegen das Tier, wobei am Fahrzeug ein Schaden von etwa 3000 Euro entstand.

Butzbach: Die komplette Front seines Skoda beschädigte ein 56-jähriger Busecker am Montag, gegen 17.30 Uhr. Auf der Kreisstraße 18 zwischen Ebersgöns und Pohl-Göns kollidierte sein PKW mit einem Reh, welches die Fahrbahn überquerte. Dabei entstand ein Schaden von 2500 Euro am Skoda.

Butzbach: Auf der Landstraße 3056 zwischen Butzbach und Hoch-Weisel stieß am Montag, gegen 17.35 Uhr, ein 72-jähriger Butzbacher mit seinem VW gegen ein Reh, welches plötzlich die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am PKW entstand ein Schaden von etwa 2000 Euro.

Niddatal: Auf der Bundesstraße 45 zwischen Wöllstadt und Ilbenstadt konnte am Montagabend, gegen 23.55 Uhr, ein 20-jähriger Niddataler einen Zusammenstoß mit einem Reh nicht verhindern. Das Tier lief nach dem Unfall vermutlich verletzt davon. Der Schaden am PKW beläuft sich auf etwa 800 Euro. ***

Verlorener Stein führt zu Unfall

Bad Nauheim: Eine 50-jährige Bad Nauheimerin mit ihrem Opel und ein 54-jähriger Münzenberger mit seinem Honda befuhren am Montag, gegen 17.35 Uhr, die Bundesstraße 3 in Richtung Butzbach. Zwischen den Abfahrten Dorheim und Schwalheim erkannten sie zu spät einen vor ihnen auf der Straße liegenden Stein (etwa 40 cm x 30 cm x 20 cm). Beide fuhren mit ihren PKW über den Stein und beschädigten dabei ihre Autos. Vermutlich verlor ein vorausfahrendes Fahrzeug den Stein, der nicht richtig auf einer Ladefläche gesichert war. Hinweise auf den Verlierer erbittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0. Der Schaden an den beiden PKW beläuft sich auf etwa 1500 Euro.

***

Zeugen gesucht

Bad Nauheim: Am Montagnachmittag befuhr eine 40-jährige Staufenbergerin die Bundesstraße 3 in Richtung Friedberg. Nach eigenen Angaben traf ein Stein ihren blauen Skoda, als sie gegen 13.15 Uhr, unter der Brücke zwischen Bad Nauheim und Steinfurth entlangfuhr. Die Staufenbergerin geht davon aus, dass er von der Brücke geworfen wurde. Der Stein, der nicht näher beschrieben werden kann, beschädigte die Windschutzscheibe durchschlug sie aber nicht. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, sucht Zeugen. Wer konnte eine solche Tat beobachten oder kann Hinweise zu Personen auf der Brücke geben?

***

Stoff in Agentur für Arbeit ausgebracht

Büdingen: Wie bereits berichtet kam es am Montagnachmittag zu einem größeren Einsatz von Feuerwehr und Polizei Am Junkerngarten in der Agentur für Arbeit. Gegen 12.55 Uhr verständigten Mitarbeiter die Rettungsleitstelle aufgrund eines zunächst angenommen Gasaustritts. Dieser Verdacht bestätigte sich nicht. Trotz allem mussten vier Mitarbeiterinnen der Agentur zur Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert werden, eine weitere Mitarbeiterin verletzte sich ebenfalls leicht, benötigte jedoch keine Behanldung. Alle klagen über Atemwegsreizungen, Übelkeit und ähnliche Beschwerden. Nachdem die Feuererwehr entsprechende Messungen durchgeführt, Proben genommen und das Gebäude gelüftet hatte, konnten von der Polizei im Gebäude die Ermittlungen aufgenommen werden. Dabei fanden sich Spuren, die darauf schließen lassen, dass von einer noch unbekannten Person ein noch nicht näher bestimmter Stoff im Gebäude ausgebracht wurden, der zu den Beschwerden führte. Die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet um Hinweise.

***

Audi angefahren

Butzbach: Am Montag, zwischen 10 und 10.30 Uhr, beschädigte ein Unbekannter in der Bismarckstraße einen schwarzen Audi A6, der auf einem Behindertenparkplatz abgestellt war. An der hinteren Tür der Fahrerseite entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro. Da der Unfallverursacher sich weder beim Fahrzeugnutzer, noch bei der Polizei meldete, ermittelt letztere nun wegen Unfallflucht und bittet um Hinweise, Tel. 06033-7043-0.

***

Unfall im Kreisverkehr

Butzbach: Von der Griedeler Straße kommend fuhr eine 67-jährige Rockenbergerin heute Morgen, gegen 07 Uhr, mit ihrem Ford in den Kreisverkehr zur Straße der Deutschen Einheit hin ein. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem Mitsubishi eines 33-jährigen Butzbachers, der bereits im Kreisverkehr unterwegs war. Der Butzbacher verletzte sich bei dem Unfall leicht. An den PKW entstanden Schäden von etwa 3.500 Euro.

***

PKW brannte

Friedberg: Die Straßheimer Straße befuhr ein 19-jähriger Bad Nauheimer am Montagabend mit seinem VW. Gegen 23.15 Uhr wollte er aus dem Kreisverkehr nach rechts auf die Frankfurter Straße abbiegen, kam dabei jedoch von der Fahrbahn ab und überfuhr eine Verkehrsinsel. Dabei prallte der PKW gegen einen Laternenmast, der auf die Gegenfahrbahn kippte. Der VW entzündete sich und brannte vollständig aus. Die drei Insassen konnten sich rechtzeitig aus dem Fahrzeug retten. Die zwei Mitfahrer kamen aufgrund leichter Unfallverletzungen zur Behandlung ins Krankenhaus. Die Feuerwehr kam zum Löschen des PKW zum Einsatz, ein Mitarbeiter des örtlichen Stromversorgers, um die Stromversorgung der Laterne zu unterbrechen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 11.000 Euro.

***

Auspuffanlage gestohlen

Rosbach: Einen Schaden von etwa 2500 Euro richteten Diebe zwischen 20 Uhr am Samstag und 12 Uhr am Montag in der Sudetenstraße in Ober-Rosbach an. Sie montierten die Auspuffanlage eines weißen Mercedes Sprinter ab und entwendeten diese. Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang mit dem Diebstahl einer Auspuffanlage eines Sprinters in Friedberg-Ockstadt im selben Zeitraum. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, nimmt Hinweise in diesem Zusammenhang entgegen.

***

Wechselgeld gestohlen

Rosbach: Indem sie eine Tür aufhebelten gelangten Einbrecher irgendwann zwischen 08.45 und 12.40 Uhr am Montag in eine Gaststätte in der Friedberger Straße in Ober-Rosbach. Die Täter entwendeten ein Portemonnaie mit Wechselgeld aus dem Gastraum und konnten unerkannt entkommen. Um Hinweise in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

OTS: Polizei Wetterau-Friedberg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43647 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43647.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Wetterau Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Grüner Weg 3 61169 Friedberg Telefon: 06031-601 150 Fax: 06031-601 151

E-Mail: poea-fb.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!