Polizei, Kriminalität

Polizei warnt vor Falschmeldungen

24.10.2016 - 14:20:48

Polizeidirektion Hannover / Polizei warnt vor Falschmeldungen

Hannover - Offenbar sind in den letzten Tagen vermehrt vermeintlich wahre Mitteilungen mit Polizeibezug aufgetaucht, deren Inhalt weder stimmt noch von der Polizei stammt. Wir raten dazu, sich entweder bei seriösen Anbietern zu informieren oder auf verifizierten Portalen zu vergewissern.

Im Internet sowie insbesondere in sozialen Netzwerken kursieren vermehrt Meldungen zu unterschiedlichsten Themen (unter anderem zu angeblich aggressiv auftretenden Clowns), die suggerieren, von offizieller Stelle zu stammen und echt zu sein.

Hierzu nutzen Internetuser beispielsweise entsprechende Homepages, die es ihnen ermöglichen, ausgedachte Texte - sogenannte Fake-Meldungen - in vorbereitete Felder einzugeben. Anschließend werden diese, gegebenenfalls versehen mit einem Bild, in förmlichem und somit vermeintlich offiziellem Rahmen zur Weitergabe zur Verfügung gestellt.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei Hannover davor, sämtlichen, speziell im Social Media-Bereich veröffentlichten Berichten uneingeschränkt Glauben zu schenken und rät, sich bei authentifizierten Portalen zu informieren.

Offizielle Mitteilungen der Polizei Hannover erhalten sie über das Presseportal unter http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/66841, den Facebook-Account "Polizei Hannover" sowie die Twitter-Seite @Polizei_H. /zim, hil

OTS: Polizeidirektion Hannover newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/66841 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_66841.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Hannover Pressestelle Sören Zimbal Telefon: 0511 109-1044 Fax: 0511 109-1040 E-Mail: pressestelle@pd-h.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-h.polizei-nds.de/startseite/

@ presseportal.de