Polizei, Kriminalität

Polizei warnt vor falschen Anrufern

08.03.2017 - 11:46:32

Polizeipräsidium Stuttgart / Polizei warnt vor falschen Anrufern

Stuttgart-Stadtgebiet - Unbekannte Trickbetrüger haben am Dienstag (07.03.2017) wieder Senioren in Stuttgart angerufen, sich als Verwandte oder falsche Polizeibeamte ausgegeben und Bargeld erbeutet. Ein Unbekannter hatte gegen 13.30 Uhr eine 83 Jahre alte Frau in Stuttgart Feuerbach angerufen, sich als Verwandter ausgegeben und um Geld für einen Hauskauf gebeten. Die Seniorin hob ihre gesamten Ersparnisse in Höhe von mehreren Tausend Euro ab und übergab sie gegen 15.30 Uhr in der Nähe der Wohnung an einen angeblichen "Herrn Schwarz". Erst später kamen der 83-Jährigen Zweifel und sie verständigte die Polizei. Der Geldabholer war etwa 30 Jahre alt, zirka 180 Zentimeter groß und schlank. Er war dunkel gekleidet, trug eine dunkle Wollmütze und hatte Koteletten. Die Frau beschrieb sein Aussehen als osteuropäisch. Gegen 13.00 Uhr erhielt eine 91 Jahre alte Frau in Stuttgart-Möhringen einen Anruf einer angeblichen Nichte, die sie ebenfalls um Geld für einen Hauskauf bat. Die gutgläubige Frau hob mehrere Zehntausend Euro von ihrem Konto ab. Auf dem Weg zur Geldübergabe, die auf der Straße stattfinden sollte, traf sie ihren Nachbarn, dem sie die Geschichte erzählte. Dieser schöpfte sofort Verdacht und verständigte die Polizei. Die Seniorin ließ sich nicht von der Sache abbringen, sah jedoch keine Person für die Übergabe. Nach einem erneuten Telefonat in der Wohnung sollte eine neue Geldübergabe stattfinden. Auch von den eintreffenden Kriminalbeamten ließ sie sich nicht überzeugen, dass es sich um einen perfiden Trick handele. Einem Anruf beim Sohn und einer weiteren Nichte wollte die Seniorin ebenfalls keinen Glauben schenken, erst ein Anruf bei der richtigen Nichte überzeugte die Frau. Darüber hinaus wurden bei der Polizei am Dienstag zwei weitere Anrufe durch falsche verwandte und ein Anruf durch einen falschen Polizeibeamten angezeigt, die Angerufenen schöpften jedoch Verdacht und beendeten das Telefonat. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer +4971189905778 zu melden.

OTS: Polizeipräsidium Stuttgart newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110977 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110977.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 / 8990 - 1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de

http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!