Polizei, Kriminalität

Polizei sucht Fahrradfahrer- Zeugenaufruf -

30.11.2016 - 17:56:21

Polizeiinspektion Hildesheim / Polizei sucht Fahrradfahrer- ...

Hildesheim - In der letzten Woche kam es in der Straße Hohnsen, Hildesheim, zu einer Sachbeschädigung und einer Nötigung.

Die Geschädigte war mit ihrem Pkw, schwarzer BMW mit Alfelder Kennzeichen, am Dienstag gegen 12:50 Uhr von der B243 abgefahren und musste an der Einmündung zur Straße Hohnsen verkehrsbedingt warten.

Zeitgleich kam ein Fahrradfahrer aus Richtung Innenstadt, bremste sein Fahrrad an der Einmündung ab und stellte sich vor ihr Fahrzeug. Er schrie die Geschädigte an und trat gegen einen Scheinwerfer des BMW`s. Die Geschädigte fragte den Mann durch das geöffnete Fenster:" Was soll das?", daraufhin ging der Mann zur Fahrerseite und schlug und trat gegen den Außenspiegel.

Nachdem der unbekannte Fahrradfahrer die Geschädigte erst genötigt und dann noch ihr Fahrzeug beschädigt hatte, fuhr er mit dem Fahrrad in Richtung Wunramstraße weg.

Den Mann beschrieb die 29-jährige Alfelderin wie folgt:

- 35-40 Jahre alt - Schwarzes Haupthaar - Fahrradbrille - Blaue Jacke (sportlich) - Schwarze Hose (sportlich) - Sportliches Fahrrad - Südländische Erscheinung

Die Polizei Hildesheim sucht Zeugen zu der Straftat. Diese mögen sich unter der Telefonnummer 0512-939-115 melden.

OTS: Polizeiinspektion Hildesheim newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/57621 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_57621.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Hildesheim Schützenwiese 24 31137 Hildesheim Pressestelle Kristin Schuster Telefon: 05121/939104 E-Mail: pressestelle@pi-hi.polizei.niedersachsen.de http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_hildesheim/

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...