Polizei, Kriminalität

Polizei Salzgitter / Pressemeldung der Polizeiinspektion ...

13.06.2017 - 11:47:02

Polizei Salzgitter / Pressemeldung der Polizeiinspektion .... Pressemeldung der Polizeiinspektion Salzgitter/Peine/Wolfenbüttel für den Bereich Salzgitter vom 13.06.2017

Salzgitter - Einbruch in Fahrradgeschäft Salzgitter-Gebhardshagen, Am Berg, 10.06.2017 bis 12.06.2017 Zwischen Samstag und Montagmorgen hebelten unbekannte Täter auf dem Hinterhof des Fahrradgeschäft in Gebhardshagen, Am Berg, zwei Türen auf. Sie entwendeten aus dem Geschäft 6 Fahrräder der Marken BULLS und PEGASUS. Schaden: rund 6000 Euro. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Einbruch in Tabakgeschäft Salzgitter-Lebenstedt, In den Blumentriften, 11.06.2017 bis 12.06.2017 Unbekannte Täter schlugen zwischen Sonntag und Montag mit einem Stein die Scheibe des Tabaksgeschäfts In den Blumentriften ein. Sie entwendeten mehrere Tabakdosen und Tabaktäschchen. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Diebstahl eines Rollers Salzgitter-Lebenstedt, Bessemerweg, 11.06.2017 bis 12.06.2017 Von unbeaknnten Tätern wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag ein vor einem Mehrfamilienhaus auf dem Bessemerweg abgestellter schwarzer Roller der Marke Sachs entwendet. Der Roller hatte das Versicherungskennzeichen: 779JNZ. Hinweise an die Polizei Salzgitter: 05341-1897-0

Körperverletzung Salzgitter Bad, Am Pfingstanger, 12.06.2017, 19.00 Uhr Am Montagabend schlug ein 62-jähriger Mann zweimal auf eine im Rollstuhl sitzende 47-jährige Frau auf den Kopf. Anschließend soll er den Rollstuhl umgekippt haben, so dass die Frau auf den Boden fiel. Die beiden Beteiligten waren erhebliche alkoholisiert. Bei dem 62-Jährigen zeigte der Alcomat einen Wert von 4,02 Promille und bei der 47-Jährigen war das Ergebnis des Alcomaten: 2,43 Promille. Die 47-Jährige blutete leicht an der Lippe und verzichtete auf eine Behandlung. Sie wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Die eingesetzten Beamten erteilten allen angetroffenen Personen auf dem Grundstück an der Straße Am Pfingstanger einen Platzverweis.

Fahren unter Drogeneinfluss Salzgitter-Watenstedt, Industriestraße Mitte, 12.06.2017, 11.20 Uhr Am Montagmorgen wurde auf der Industriestraße Mitte ein 30-jähriger Autofahrer kontrolliert. Bei der Kontrolle stellten die Beamten Auffälligkeiten fest, die auf einen Drogenkonsum hindeuteten. Der Drogenschnelltest fiel dann auch positiv auf, sodass eine Blutentnahme folgte.

Fahren ohne Fahrerlaubnis Salzgitter-Lebenstedt, Berliner Straße, 12.06.2017, 11.00 Uhr Ein 39-jähriger Autofahrer wurde am Montagmorgen auf der Berliner Straße kontrolliert. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der 39-Jährige keinen Führerschein hatte. Gegen ihn wird nun ermittelt.

OTS: Polizei Salzgitter newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56519 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56519.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Salzgitter Pressestelle

Telefon: 05341/1897104 http://www.polizei.niedersachsen.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...

Fünf Monate nach G20-Gipfel Razzien in linker Szene. Die Razzien der Hamburger Sonderkommission «Schwarzer Block» begannen am frühen Morgen. Ziel war es, Beweise zu sichern. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren, unter anderem in Göttingen und Stuttgart. Nicht betroffen war das bundesweit bekannte Kulturzentrum Rote Flora. Hamburg - Rund fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 09:30) weiterlesen...