Polizei, Kriminalität

Polizei Salzgitter / Pressebericht des Polizeikommissariats ...

24.03.2017 - 12:16:32

Polizei Salzgitter / Pressebericht des Polizeikommissariats .... Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 24. März 2017

Peine - Pressebericht des Polizeikommissariats Peine vom 24. März 2017

Fahrradfahrer durch Hundebiss verletzt

Am Mittwochnachmittag, gegen 15:30 Uhr, wurde in Peine, auf dem Lehmkuhlenweg, ein 58-jähriger Radfahrer von einem Hund gebissen und verletzt. Der Mann war mit seinem Fahrrad auf dem Lehmkuhlenweg unterwegs, als plötzlich zwei graue Jagdhunde von einem Grundstück herunter gelaufen kamen und ihn verfolgt haben. Während einer der Hunde den Mann in die rechte Wade biss, fasste der zweite Hund den Schuh des Mannes. Durch die Attacke der Hunde musste der Mann vom Fahrrad springen um nicht zu stürzen. Dabei verletzte er sich auch noch am Fahrrad. Obwohl ihn die Hunde verfolgten, gelang es dem Mann sich vom Ort zu entfernen. Er begab sich zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus. Der Hundebesitzer, der nicht vor Ort war, konnte bisher noch nicht zu den Vorfällen befragt werden.

Einbruch in Firmengebäude

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde in Lengede, im Schacht-Anna-Ring, in eine dort ansässige Firma eingebrochen. Der oder die Unbekannten gelangten über ein Fenster in das Gebäude, durchsuchten den Empfangsbereich sowie ein Büro und entfernten sich anschließend unerkannt unter Mitnahme von Bargeld. Die Gesamtschadenshöhe liegt bei ca. 500 Euro.

Pkw beschädigt

Am Mittwoch, in der Zeit von 08:10 Uhr bis 14:00 Uhr, wurde in Peine, Gerhard-Lucas-Meyer-Straße, ein auf dem Parkplatz vor der Hauptverwaltung der Peiner Träger GmbH ein dort abgestellter Pkw auf der linken Seite von einer unbekannten Person zerkratzt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 3.000,- Euro.

Verkehrsunfallflucht

Am Montag, in der Zeit von 08:15 Uhr bis 09:00 Uhr wurde in Peine, Am Silberkamp, ein dort geparkter Pkw Mercedes von einem anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Begleichung des von ihm angerichteten Sachschadens in Höhe von ca. 2.500,- Euro zu kümmern

Betriebsunfall

Am Donnerstagabend, gegen 21:20 Uhr kam es auf dem Mittellandkanal in der Gemarkung Wendeburg, an einer Anlegestelle gegenüber der Einmündung des Stichkanal Salzgitter, zu einem schweren Betriebsunfall, bei dem ein 63-jähriger polnischer Staatsangehöriger schwer verletzt worden ist. Der Matrose eines Schubverbandes (Binnenmotorschiff) geriet, während er die Taue am Bugpoller festmachen wollte, mit seinem rechten Bein zwischen die sich gerade festziehenden Schiffstaue, wodurch er sich schwerste Verletzungen am Unterschenkel zuzog. Nur durch das beherzte Eingreifen des Schiffsführers, der die stark blutende Wunde abband, konnte der Mann gerettet werden. Laut Auskunft des Notarztes wäre der Mann sonst wahrscheinlich vor Eintreffen der Rettungskräfte verblutet. Der Schwerverletzte kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Grabschmuck entwendet

Wie jetzt angezeigt wurde, ist in der Zeit vom 17.11.2016 bis 22.03.2017 von einem Grab auf dem Friedhof in Edemissen, Buchenkamp mehrfach der Grabschmuck entwendet worden. Zunächst entwendeten der oder die Unbekannten von der Grabstelle einen sog. Siebentagesbrenner, der sich in einer Laterne befand. Die anschließend dort anstelle des Brenners deponierte elektrische Kerze verschwand dann ebenfalls. Nun wurden auch noch in der Nacht vom 21. auf den 22. März zwei dort aufgestellte weiße Porzellanengel entwendet. Der eine Engel war ca. 20 cm hoch und kniete. Der zweite Engel war etwa 12 cm groß und hatte ein glitzerndes Herz in den Händen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 40 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Edemissen, Telefon 05176/ 976740 in Verbindung zu setzen.

OTS: Polizei Salzgitter newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56519 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56519.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Salzgitter Polizeikommissariat Peine Peter Rathai Telefon: 05171/999-222 E-Mail: peter.rathai@polizei.niedersachsen.de http://www.polizei.niedersachsen.de

- Querverweis: Ergänzende Informationen sind abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/dokumente -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!