Polizei, Kriminalität

Polizei Marburg-Biedenkopf / Vorläufige Bilanz zum Kirschenmarkt ...

03.07.2017 - 16:51:40

Polizei Marburg-Biedenkopf / Vorläufige Bilanz zum Kirschenmarkt .... Vorläufige Bilanz zum Kirschenmarkt - Junger Mann erleidet schwere Verletzung;

Marburg-Biedenkopf - Vorläufige Bilanz zum Kirschenmarkt - Junger Mann erleidet schwere Verletzung

Gladenbach: Zahlreiche Einsätze musste die Polizei am Wochenende auf dem Kirschenmarkt bewältigen. Während die Veranstaltung im letzten Jahr relativ ruhig verlief, hatten die Ordnungshüter in diesem Jahr alle Hände voll zu tun. Ein junger Mann erlitt bei einer Auseinandersetzung schwerste Kopfverletzungen.

Die Polizei registrierte bei einer ersten, vorläufigen Bilanz rund um den Markplatz diverse Körperverletzungsdelikte. Zudem mussten die Ordnungshüter zahlreiche Platzverweise aussprechen.

Negativer Höhepunkt war eine Auseinandersetzung am Sonntag, 2. Juli gegen 1.50 Uhr in der Karl-Waldschmidt-Straße. Dabei erlitt ein 21-jähriger Mann aus Dortmund schwere Verletzungen am Kopf. Ein 57-jähriger Zeuge, der beherzt eingriff, zog sich ebenfalls erhebliche Blessuren zu und musste im Krankenhaus behandelt werden. Zwei Tatverdächtige wurden noch vor Ort festgenommen. Die Ermittlungen zum genauen Geschehensablauf und den Hintergründen dauern noch an. Wie Zeugen berichteten, geriet der 21-Jährige mit zwei Männern in Streit. Im weiteren Verlauf kassierte der Mann mehrere Schläge sowie einen Tritt gegen die Brust. Das Opfer stürzte mit dem Kopf auf den Asphalt und verlor das Bewusstsein. Der junge Mann musste noch in der Nacht mit lebensbedrohlichen Verletzungen operiert werden. Angehörige eines Sicherheitsdienstes stellten einen 19-jährigen Tatverdächtigen aus Kassel und übergaben ihn der Polizei. Zeugen machten die eingesetzten Beamten auf den zweiten, in der Nähe befindlichen Verdächtigen aufmerksam. Der ebenfalls 19 Jahre alte Mann aus dem Lahn-Dill-Kreis versuchte zu flüchten, riss sich kurzfristig los, konnte aber letztendlich festgenommen werden. Das Duo wurde nach den polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Marburg auf freien Fuß gesetzt. Alle Zeugen, die sich bisher noch nicht gemeldet haben, setzen sich bitte mit der Polizeistation Biedenkopf, Tel. 06461-92950, in Verbindung. Zusatz für die Medien: Weitere Auskünfte zu diesem Verfahren erteilt ab sofort ausschließlich die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Marburg, Herr Wolf, Tel. 06421- 290221.

Bereits am Freitag, 30. Juni, 23.25 Uhr erlitt ein 15-Jähriger durch Schläge im Bereich der Autoscooter einen Nasenbeinbruch. Ein 18-jähriger Tatverdächtiger aus dem Hinterland flüchtete anschließend. Hintergrund der Auseinandersetzung dürften Streitigkeiten am Vortag gewesen sein. Die Ermittlungen dauern an.

Am Samstag, 1. Juli gegen 00.50 Uhr erlitt eine 20-Jährige in der "Fressgasse" durch den Wurf mit einem mit Bier gefüllten Plastikbecher eine kleine Schnittwunde an der Oberlippe. Der bis dato unbekannte Werfer mit südländischem Aussehen ist zirka 160 cm groß und sprach gut deutsch. In der Ferdinand-Köhler-Straße kam es am späten Abend gegen 22.30 Uhr zu einer Bedrohung in Nähe der katholischen Kirche. Dabei hielt ein unbekannter Mann einem 25-Jährigen ein Messer an die Brust und den Hals. Der mutmaßliche Täter wurde daraufhin von einem Begleiter zur Seite gezogen. Anschließend entfernte sich das Duo in Richtung Gießener Straße. Der gepflegt wirkende Verdächtige ist zirka 25 Jahre alt, 170 cm groß und hat dunkelblonde, kurze Haare. Er trug ein weißes T-Shirt, eine dunkelblaue Jeans sowie weiße Sneaker.

Am Sonntag, 2. Juli kassierten zwei Jugendliche gegen 1.15 Uhr auf dem Parkplatz vor einer Bankfiliale in der Teichstraße Schläge von fünf Männern. Offenbar versuchte die Gruppe auch an das Bargeld eines der Opfer zu gelangen. Die Ermittlungen zu den mutmaßlichen Tätern, die ihre Baseballmützen verkehrt herum auf dem Kopf trugen, dauern an. Gegen 15.35 geriet sich ein 14-Jähriger mit zwei Jugendlichen in Höhe der Autoscooter in die Haare. Eigenen Angaben zufolge kassierte der 14-Jährige mehrere Schläge und setzte zur Notwehr ein mitgeführtes Reizstoffsprühgerät ein. Dabei erlitten neun unbeteiligte Jugendliche Augenreizungen, die allerdings nicht weiter behandelt werden mussten. Die Polizei stellte das Reizgas sicher und übergab den Jugendlichen der Mutter. Die Ermittlungen zu den beiden Tatverdächtigen dauern an. Um 22.25 Uhr erlitt ein 18-Jähriger im Festzelt durch den Wurf eines Bierglases eine Verletzung an der Nase. Der junge Mann verlor kurzfristig das Bewusstsein. In diesem Zusammenhang ermittelt die Polizei gegen 30-jährigen Mann aus dem Hinterland.

Zeugenhinweise zu den Körperverletzungen und der Bedrohung nimmt die Polizeistation Biedenkopf, Tel. 06461- 92950, entgegen. Hinweise zu dem Vorfall in der Teichstraße nimmt die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060, entgegen.

Jürgen Schlick

OTS: Polizei Marburg-Biedenkopf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43648 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43648.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!