Obs, Polizei

Polizei Marburg-Biedenkopf / Einbrüche;Brände; Alkoholisierter ...

07.12.2017 - 14:16:35

Polizei Marburg-Biedenkopf / Einbrüche;Brände; Alkoholisierter .... Einbrüche;Brände; Alkoholisierter Mann war nicht zu beruhigen; Trickbetrügerin überrumpelt Opfer; Auto verkratzt; Unfallfluchten

Marburg-Biedenkopf - Marburg - Einbrecher flüchtete - Kripo bittet um Hinweise

Vermutlich war der Einbrecher selbst überrascht, dass jemand in der Wohnung war. Als die 94 Jahre alte Frau laut um Hilfe schrie, floh der Täter. Die unverletzte Seniorin beschrieb den Mann als zwischen 25 und 30 Jahre alt, mindestens 185 bis 1,90 Meter groß und schlank. Er hatte mittelblonde, kurze Haare, trug eine dünne Jacke und sprach fließend und akzentfrei Deutsch. Der Mann flüchtete am Nikolaustag, gegen 19.50 Uhr, aus dem Haus Bahnhofstraße 19. Der Einbrecher stand plötzlich vor der im Wohnzimmer sitzenden Frau. Sie sprach ihn an und wollte wissen, was er will und vor allem wie er hereingekommen ist. Der Mann ging nicht direkt auf die Fragen ein, äußerte jedoch, dass er von der Polizei sei und begann eine auf dem Wohnzimmerschrank stehende Schmuckschatulle zu öffnen. Als die Seniorin dann lautstark nach einem Dienstausweis verlangte und begann, um Hilfe zu schreien, verließ der Täter die Wohnung. Die Kripo Marburg bittet um Hinweise. Wer war zwischen 19.30 und 19.50 Uhr in der Bahnhofstraße und hat die beschriebene Person aus dem Haus rennen sehen? Wer kann den Mann näher beschreiben oder könnte ihn gar auf einem Foto wiedererkennen? Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Buchenau - Kellereinbrecher unterwegs

Zum jetzt zweiten Mal kam es in einem Wohnblock in der Spechtstraße zu einem Kellereinbruch. Ob es sich bei den beiden jetzt bekannten Taten um den gleichen Täter handelt steht derzeit nicht fest. Der erste Einbruch war bereits zwischen Freitag, 01. September und Donnerstag, 23. November. Seit dieser Zeit fehlen einer Familie Kleidungsstücke im Wert von mehreren Hundert Euro. Der Täter stahl mehrere Hosen, Oberteile und Schuhe aus dem Trocknungsraum des Hauses. Zwischen 10 Uhr am Montag, 04 und 11 Uhr am Mittwoch, 06. Dezember, ereignete sich dann ein Einbruch direkt in ein Kellerabteil des gleichen Hauses. Der Täter stahl einen gefüllten Werkzeugkasten und schwarze Stahlkappenschuhe. Die Beute hat einen Wert von 230 Euro. Wer hat verdächtige Beobachtungen im Wohnhaus am Anfang der Spechtstraße gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0 oder die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Brände

1. Todenhausen - Brand eines Stallgebäudes

Aus noch ungeklärten Gründen brannte es in der Nacht zum Donnerstag, 07. Dezember, gegen 01.35 Uhr, im Stallgebäude eines landwirtschaftlichen Anwesens an der Hauptstraße. Die Bewohner bemerkten das Feuer rechtzeitig und konnten die Tiere evakuieren. Nach den Untersuchungen im RTW blieben die Bewohner, die dem Rauch ausgesetzt waren, offenbar unverletzt. Die Feuerwehr hatte den Brand sehr schnell unter Kontrolle, sodass nach ersten Einschätzungen ein nur geringer Gebäudeschaden entstand. Das Wohnhaus war nicht beeinträchtigt. Die Ortsdurchfahrt von Todenhausen (B252) war während des Einsatzes bis kurz nach 03 Uhr voll gesperrt.

2. Marburg - Cafewagen abgebrannt

In der Nacht zum Donnerstag, 07. Dezember, stand gegen 03.05 Uhr, der Cafe -Verkaufswagen im Northampton-Park in Flammen. An dem umgebauten Bauwagen entstand ein Totalschaden. (siehe Bild unter www.polizeipresse.de) Die Brandursache steht nicht fest, sodass die Kripo Marburg in alle Richtungen ermittelt. Der reine Sachschaden beläuft sich auf mindestens 3000 Euro. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen gegen 03 Uhr im Northampton-Park bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Alkoholisierter Mann war nicht zu beruhigen Unfallflucht - Körperverletzung - Beleidigung - Widerstand

Der Versuch, eines unter Alkoholeinfluss stehenden Vaters sein Kind aus dem Kindergarten abzuholen, hatte und hat noch schwerwiegende Folgen. Eine Bedienstete des Kindergartens, eine zufällig hinzukommende Passantin, ein Polizeibeamter und letztlich auch der 49-Jährige erlitten Verletzungen. Bei einem Gerangel mit der Bediensteten trug diese eine blutende Kratzwunde davon. Die Passantin klagte nach einem Wegstoßen durch den Mann über Schmerzen. Durch die anhaltenden Widerstandshandlungen, die sich vom Einsatzort an der Gerhard-Hauptmann-Straße/Brüder-Grimm-Straße/Großsselheimer Straße bis in die Zelle durch immer neue Aktionen bis in die Gewahrsamszelle der Polizei Marburg fortsetzten, war die Polizei gezwungen, mit körperlicher Gewalt vorzugehen. Dabei erlitten ein Polizeibeamter und der 49-Jährige Verletzungen. Der Mann hatte sich sowohl vor dem Kindergarten als auch auf dem Transport zur Dienststelle vehement und aggressiv gegen alle polizeilichen Maßnahmen gesperrt. Er ließ sich weder durch die zwischenzeitlich angelegten Handfesseln noch durch das dauerhafte mit ihm Sprechen beruhigen und startet immer wieder gezielte Angriffe. Von den Beleidigungen mal ganz abgesehen, schlug und trat der Mann mehrfach nach den Beamten, er biss einem Beamten sogar ins Bein. Erst später in der Zelle und als ein Arzt kam, um die Verletzungen zu untersuchen und die von der Staatsanwaltschaft angeordnete Blutprobe durchzuführen, war der Mann ruhig, sodass die Polizei ihn auch nach den Maßnahmen um 16.40 Uhr wieder entlassen konnte. Die Polizei war um etwa 14.15 Uhr hinzugerufen worden. Seitens des Kindergartens wollte man dem offensichtlich alkoholisierten Vater die Tochter nicht übergeben. Es kam daraufhin zu zunächst verbalen Auseinandersetzungen und teils zu Rangeleien, weshalb dann die Polizei ins Spiel kam. Der Mann ließ sich wie geschildert auch durch die Polizei nicht beruhigen. Später kam sogar noch heraus, dass der Mann auf dem Weg zum Kindergarten mit einem Fahrrad ein geparktes Auto gestreift hatte und einfach weitergefahren war, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Ein Alkotest des hinlänglich polizeibekannten Mannes zeigte 0,78 o/oo an. Einen Drogentest lehnte der Mann ab. Er muss sich für seine gesamte Verhaltensweise demnächst wegen mehrerer Taten verantworten.

Marburg - Auto im Parkhaus verkratzt

Durch den offenbar mutwillig beigebrachten, ca. 50 Zentimeter langen Kratzer am Kotflügel vorne rechts entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro. Der betroffene silberne B-Klasse Mercedes mit dem HEF- Kennzeichen stand zur Tatzeit am Mittwoch, 06. Dezember, zwischen 16.45 und 17.45 Uhr auf dem Deck 10 des Parkhauses am Pilgrimstein. Sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung dieser Sachbeschädigung beitragen könnten, bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Marburg - Trickbetrügerin überrumpelt Opfer

Einer Trickbetrügerin gelang es tatsächlich, ihr Opfer zu überrumpeln und ihr Geld und Schmuck abzunehmen. Das 58 Jahre alte Opfer russischer Herkunft glaubte der ihr fremden Frau, die sie sofort in der Muttersprache angesprochen hatte und ihre Hilfe anbot. Letztendlich gab es ein Ablenkungsmanöver, durch das die Frau zuvor übergebene Gegenstände austauschen konnte. Erst als das Opfer wieder daheim war, fiel der offensichtliche Betrug auf. Die Betrügerin erbeutete letztlich Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro. Der Vorfall ereignete sich am Mittwoch, 06. Dezember, um 12.15 Uhr an der Bushaltestelle in der Friedrich-Ebert-Straße. Vermutlich arbeitete die Betrügerin mit einer zweiten Frau zusammen, die kurz nach der Anbahnung des ersten Kontakts hinzukam. Gibt es Zeugen der Unterhaltung zwischen dem Opfer und den beiden Frauen, hat jemand die Entgegennahme eventuell sogar den Austausch von Gegenständen bemerkt und kann jemand die beiden Frauen näher beschreiben oder Hinweise geben, die zur Identifizierung beitragen könnten. Nach Angaben des Opfers war eine der Frauen einen halben Kopf kleiner als 1,68. Sie hatte lange schwarze Haare, die bis gut eine Hand breit über der Schulter reichten. Die Haare waren schön gemacht, sie trug eine braune Brille, war geschminkt und hatte schwarze Augen. Auf der linken Nasenseite fiel ein dunkelbraunes Muttermal auf. Sie trug einen schwarzen Mantel mit Silberknöpfen, einen schwarzen Schal und eine schwarze Tasche und weiße Turnschuhe. Sie war zwischen 40 bis 50 Jahre alt, von stabiler aber nicht dicker Statur. Die Begleiterin trug einen schwarzen Mantel, graue hohe Stiefel und eine weiße gestrickte Mütze. Man konnte ihre Haare nicht sehen. Sie hatte einen blau-grau-karierten Rucksack dabei. Die Frau war ungefähr 1,58 Meter groß und Ende 30 Anfang 40 Jahre alt. Sie hatte schwarze runde Augen. An den Fingern waren auffällige goldene Ringe. Hinweise, die zur Identifizierung dieser Frauen führen könnten, bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Unfallfluchten

1. Biedenkopf - 1´er BMW angefahren - 1000 Euro Schaden

Die Polizei Biedenkopf ermittelt nach einer Unfallflucht, die sich am Nikolaustag zwischen 13.10 und 14.15 Uhr in der Freiherr-vom-Stein-Straße ereignet hat. An einem in der Einbahnstraße ordnungsgemäß am Straßenrand geparkten BMW der 1´er Reihe entstand hinten rechts ein Schaden in Höhe von mindestens 1000 Euro. Möglicherweise kam es bei einem Parkmanöver zu der Kollision. Der Verursacher fuhr vom Unfallort davon, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise auf das verursachende Fahrzeug und/oder dessen Fahrer/Fahrerin ergaben sich bisher nicht. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0 in Verbindung zu setzen.

2. Beltershausen - Spiegelschaden

Vermutlich durch das Vorbeifahren mit einem zu geringen Seitenabstand kam es zu einer Spiegelberührung. Der betroffene weiße Nissan Kleinlaster parkte zur Unfallzeit zwischen 19.30 Uhr am Mittwoch, 06 und 06.26 Uhr am Donnerstag, 07. Dezember, ordnungsgemäß am Straßenrand vor dem Haus Im Steu 9. Es ist nicht sicher, ob an dem bislang unbekannten, verursachenden Fahrzeug ebenfalls ein Spiegelschaden entstand. Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann Angaben zum verursachenden Fahrzeug und/oder dessen Fahrer/Fahrerin machen? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

Martin Ahlich

OTS: Polizei Marburg-Biedenkopf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43648 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43648.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!