Polizei, Kriminalität

Polizei Marburg-Biedenkopf / Belästigung im Bus-Kripo sucht ...

14.12.2016 - 13:46:09

Polizei Marburg-Biedenkopf / Belästigung im Bus-Kripo sucht .... Belästigung im Bus-Kripo sucht Zeugen; Exhibitionist; Eindringliche Bitte um Festnahme; Versuchter Wohnungseinbruch; 270 Obststeigen gestohlen

Marburg-Biedenkopf - RAUISSCHHOLZHAUSEN - Brand von Heuballen

An der Landstraße 3048 zwischen Wittelsberg und Rauischholzhausen brannten in der Nacht zum Mittwoch, 14. Dezember Heuballen. Durch die frühzeitige Alarmierung konnte die Feuerwehr zwei der insgesamt vier Warenvorräte sichern. Zwei Vorräte mit insgesamt 120 Heuballen brannten nieder. Es entstand ein Sachschaden von etwa 3000 Euro. Während der Löscharbeiten war die Landstraße bis etwa 08.20 Uhr voll gesperrt. Die Meldung über die glimmenden Ballen erreichte die Feuerwehr und die Polizei um 01.20 Uhr. Ein Autofahrer hatte auf seinem Weg von Rauischholzhausen nach Wittelsberg das Aufflackern des Feuers bemerkt und sofort reagiert. Die Polizei geht derzeit von Brandstiftung aus und bittet um sachdienliche Hinweise. Wer hat in der Nacht zum Mittwoch, vermutlich so zwischen Mitternacht und 01.20 Uhr an der Landstraße kurz vor Rauischholzhausen in der Nähe des dortigen großen Warenvorrats verdächtige Beobachtungen gemacht? Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

MARBURG - Belästigung im Bus

Die Kripo Marburg fahndet zur Zeit noch wegen der Erregung eines öffentlichen Ärgernisses nach einem ca. 25-30 Jahre alten und zwischen 1,60 und 1,65 Meter großen, dünnen, dunkelhäutigen Mann mit ganz kurzen schwarzen Haaren. Er trug bei dem Vorfall, der sich am Montag, 12. Dezember, zwischen 13.55 und 14.05 Uhr im Bus der Linie 1 Richtung Wehrda zwischen dem Wilhelmsplatz und der Biegenstraße ereignet hat, dunkelblaue Joggingschuhe, eine dunkelgraue Jogginghose, ein weißes T-Shirt, einen grauen Pullover und eine dunkelblaue Winterjacke. Der gebrochen Deutsch sprechende Mann fiel zudem durch seine kleinen und geröteten Augen und seine schwarze längliche Umhängetasche auf. Er stand etwa in der Mitte des Busses, dort wo die Kinderwagen und Rollstuhlfahrer Platz finden. Nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen steht der Mann unter dem Verdacht, sich zwei Frauen genähert und diese dabei unsittlich berührt zu haben. Nach der Zeugenaussage hatten die Frauen nicht reagiert, obwohl der Mann absichtlich und nicht begründet durch die Fahrgastzahl handelte. Eine erste so belästigte Frau stieg mit ihrem Kinderwagen am Philippshaus in der Universitätsstraße aus. Der Mann stieg, um ihr und anderen aussteigenden Fahrgästen Platz zu machen, mit aus und dann sofort wieder ein. Unter den Augen des Zeugen wandte er sich dann in gleicher Manier einer weiteren Frau zu. Angesprochen durch den Zeugen stieg der Gesuchte mit ihm am Erwin-Piscator-Haus aus. Nach einem kurzen Zwiegespräch riss sich der Mann los und flüchtete. Die Kripo Marburg bittet zum einen die Frau mit Kinderwagen sowie weitere Zeugen des Verhaltens des Gesuchten in dem Bus sich zu melden. Wer kennt den beschriebenen Mann? Wer kann Hinweise geben, die zu seiner Identifizierung führen könnten? Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

MARBURG - Exhibitionist

Der Exhibitionist, der sich am Samstag, 10. Dezember, gegen 15 Uhr , am Krummbogen am Fußweg zur Philosophischen Fakultät an der Ecke zum Schwesternwohnheim zeigte, war von kräftiger Statur, etwa 45 Jahre alt und ca. 1,75 Meter groß. Er trug eine hellbraune Hose, einen beigefarbenen Pulli und eine graue Strickmütze. Die Fahndung nach dem Mann blieb erfolglos. Die Kripo Marburg sucht nach weiteren Zeugen und bittet um Hinweise, die zur Identifizierung des Mannes beitragen könnten. Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

MARBURG - Eindringliche Bitte um Festnahme

Der Polizei blieb in der Nacht zum Mittwoch, 14. Dezember, zur Verhinderung weiterer Straftaten nichts anderes übrig, als dem mehrfachen offensichtlichen Wunsch einer Übernachtung in der Ausnüchterungszelle zu entsprechen. Der mit laut Test knapp 1,5 Promille alkoholisierte 31-jährige Mann aus dem Landkreis Segeberg hatte einiges getan, um seinem Wunsch Ausdruck zu verleihen. Ob er sich über die Folgen in Form von Strafanzeigen wegen versuchter Sachbeschädigung, Nötigung und vor alldem auch wegen gefährlicher Eingriffe in den Straßenverkehr im Klaren war? Der Mann hatte versucht in der Universitätsstraße die Schaufensterscheibe eines Geldinstituts vehement einzutreten - scheiterte aber an dem starken Glas. Darüber hinaus liegen Zeugenaussagen vor, dass er mehrfach auf die Straße gesprungen ist, als Autos kamen. Autofahrer wichen aus, einige hielten an. Anhaltenden Autofahrern stellte er sich dann bewusst in den Weg, um sie an der Weiterfahrt zu hindern. Autofahrer, die durch diesen Mann in der Universitätsstraße gegen 23 Uhr behindert, gefährdet oder auch an der Weiterfahrt gehindert wurden, werden gebeten, sich mit der Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0 in Verbindung zu setzen.

STADTALLENDORF - Versuchter Wohnungseinbruch

Die Kripo Marburg ermittelt nach einem versuchten Einbruch in eine Wohnung in der Havelstraße. Der Täter blieb zwar erfolglos, hinterließ aber an der Haustür einen geringen Schaden. Der Einbruchsversuch war vermutlich am Dienstag, 13. Dezember, gegen 18.50 Uhr. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen bitte an die Kriminalpolizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

BIEDENKOPF - 270 Obststeigen gestohlen

Die Polizei Biedenkopf ermittelt nach dem Diebstahl von insgesamt 270 leeren Plastik-Obststeigen im Wert von über 1000 Euro. Der Diebstahl war zwischen Samstag, 10 und Montag, 12. Dezember in der Georg-Kramer-Straße. Die Transportkisten standen zur Rückführung bereitgestellt im Eingangsbereich des Herkules-Lebensmittelmarktes. Der oder die Täter dürften mit einem Lieferwagen vorgefahren sein. Wer hat die Verladetätigkeiten beobachtet und kann Hinweise zu dem Transportfahrzeug geben? Polizei Biedenkopf, Tel. 06461/9295-0.

Martin Ahlich

OTS: Polizei Marburg-Biedenkopf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/43648 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_43648.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Raiffeisenstraße 1 35043 Marburg Telefon: 06421-406 120 Fax: 06421-406 127

E-Mail: poea-mr.ppmh@polizei.hessen.de http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de