Polizei, Kriminalität

Polizei Lahn-Dill / # Unfallfluchten in Niederscheld und ...

11.08.2017 - 16:36:34

Polizei Lahn-Dill / # Unfallfluchten in Niederscheld und .... # Unfallfluchten in Niederscheld und Dillenburg # Wohnung in Wetzlar durchwühlt # Eichendoffschule Ziel von Einbrechern #

Dillenburg -

--

Dillenburg-Niederscheld: Geparkten Astra gedotzt -

Einen Schaden von rund 2.000 Euro ließ ein Unfallfahrer an einem in der Kreuzstraße geparkten Astra zurück. Die Besitzerin stellte ihren weißen Kombi am Montagmorgen (07.08.2017), gegen 08.00 Uhr entgegen der Fahrtrichtung vor der Hausnummer 2 ab. Als sie zwei Stunden später zu dem Wagen zurückkehrte, entdeckte sie einen frischen Unfallschaden vorne auf der Fahrerseite. Offensichtlich war ein Unbekannter beim Vorbeifahren gegen Stoßstange und Kotflügel gestoßen und hatte sich anschließend aus dem Staub gemacht. Die Polizei sucht Zeugen, die den Crash am Montagmorgen in der Kreuzstraße beobachteten und Angaben zum Unfallwagen oder dessen Fahrer machen können. Hinweise erbittet die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070.

Dillenburg: Unfallflucht in der Bitzenstraße -

Offensichtlich beim Ein- oder Ausparken beschädigte ein Unbekannter eine Hauswand in der Bitzenstraße. Derzeit geht der Unfallfluchtermittler der Dillenburger Polizei davon aus, dass der Unfallfahrer am Montag (07.08.2017), zwischen 08.00 Uhr und 09.00 Uhr gegen die Wand stieß und flüchtete. Er ließ einen Schaden von etwa 500 Euro an dem Haus zurück. Hinweise erbittet die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070.

Wetzlar: Wohnung durchwühlt -

Auf die Wertsachen aus einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Gutleutstraße hatten es Einbrecher abgesehen. Zwischen Dienstagabend (08.08.2017) und Donnerstagabend (10.08.2017), gegen 20.00 Uhr verschafften sich die Täter Zutritt zum Treppenhaus und drangen gewaltsam in die Wohnung ein. Im Inneren durchwühlten sie Schränke und Kommoden. Ob die Diebe Beute machten, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar-Dalheim: Diebe in der Eichendorffschule -

Die Eichendorffschule im Berliner Ring wurde in der vergangenen Nacht Ziel unbekannter Einbrecher. Über eine Tür brachen die Diebe in das Schulgebäude ein und hebelten im Inneren weitere Türen auf. Im Bereich der Verwaltung durchsuchten sie Schränke und Kommoden. Nach einer ersten Einschätzung der Schulleitung fehlt ein kleiner Eurobetrag. Die Höhe der Einbruchschäden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Hinweise zu den Tätern oder zu Personen, die sich zwischen Donnerstagnachmittag (10.08.2017) und Freitagmorgen (11.08.2017) auf dem Gelände aufhielten, nimmt die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180 entgegen.

Guido Rehr, Pressesprecher

OTS: Polizei Lahn-Dill newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56920 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56920.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Facebook: www.facebook.com/mittelhessenpolizei Twitter: www.twitter.com/polizei_mh  

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

23 Wohnungen durchsucht - Großrazzia gegen G20-Gegner in acht Bundesländern. Dies wird auch bei einer länderübergreifenden Aktion gegen die linke Szene deutlich, als Beamte bundesweit Wohnungen durchsuchen - und fündig werden. Die Krawalle rund um den G20-Gipfel in Hamburg werden die Polizei noch weit bis ins kommende Jahr hinein beschäftigen. (Politik, 05.12.2017 - 15:30) weiterlesen...

Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen. Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. Es bestehe der dringende Tatverdacht, dass sie Teil einer Gruppe von G20-Gegnern waren, die am 7. Juli im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld Steine und andere Gegenstände auf Bundespolizisten geworfen hatten, sagte Hamburgs Polizeipräsident Ralf Martin Meyer. Gegen sie werde wegen schweren Landfriedensbruchs ermittelt. Bei den Razzien seien elektronische Speichermedien sichergestellt worden, Festnahmen habe es nicht gegeben. Wohnungen von 22 Beschuldigten durchsucht - keine Festnahmen (Politik, 05.12.2017 - 14:08) weiterlesen...

23 Wohnungen durchsucht - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten Hamburg - Bei den bundesweiten Razzien gegen die linke Szene hat die Polizei am Dienstag Wohnungen von 22 Beschuldigten in acht Bundesländern durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 13:52) weiterlesen...

Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Nach Informationen des NDR durchsuchte die Polizei 24 Objekte, darunter Privatwohnungen und linke Stadtteilzentren. Die Durchsuchungen standen Polizeiangaben zufolge im Zusammenhang mit Ausschreitungen während eines Polizei-Einsatzes in der Straße Rondenbarg im Hamburger Stadtteil Bahrenfeld am Rande des G20-Gipfels. Hamburg - Fünf Monate nach den schweren Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg hat die Polizei bundesweit mehrere Objekte der linken Szene durchsucht. (Politik, 05.12.2017 - 12:46) weiterlesen...

Beiweise sichern - Bundesweit Razzien in linker Szene wegen G20-Protesten. Bundesweit durchsuchen Beamte Wohnungen. Nach den Krawallen während des G20-Gipfels in Hamburg krempelt die Soko «Schwarzer Block» die linke Szene um. (Politik, 05.12.2017 - 11:48) weiterlesen...