Polizei, Kriminalität

Polizei Lahn-Dill / # rücksichtsloser Biker # drei Autos nach ...

19.10.2016 - 18:00:28

Polizei Lahn-Dill / # rücksichtsloser Biker # drei Autos nach .... # rücksichtsloser Biker # drei Autos nach Fahrstreifenwechsel demoliert # Schrottsammler mit Schrottlaster # Fußgängerin angefahren # beim Wechseln beduppt # Kinderwagen und Rad gestohlen#

Dillenburg -

--

Haiger: Biker kracht in Golf -

Seine rücksichtslose Fahrweise wurde einem Yamahafahrer gestern Abend (18.10.2016) auf der Bahnhofstraße zum Verhängnis. Gegen 18.55 Uhr fuhr der 27-jährige Haigerer in Richtung Innenstadt. Wegen Rotlichts an der Ampel in Höhe des Haigercenters, hatte sich der Verkehr leicht zurückgestaut. Um bei der nächsten Grünphase gleich an der Haltelinie parat zu stehen, fuhr er zwischen nebeneinander stehende Fahrzeuge hindurch und gab gleich beim Umspringen auf Grün Gas. Allerdings geriet er hierbei auf den Abbiegestreifen des Gegenverkehrs und stieß mit einen Golffahrer zusammen, der ihm entgegenkommend in die Walkenmühlstraße abbiegen wollte. Der Biker sowie ein 6-jähriges Kind und eine 29-Jährige im Golf wurden leicht verletzt. Die Schäden an der Yamaha und dem Golf schätzt die Polizei auf mindestens 13.000 Euro.

Dillenburg: Hyundaifahrer löst Kettenreaktion aus -

Ein unbedachter Fahrstreifenwechsel war gestern Abend (18.10.2016) Ursache für eine Karambolage auf der Kasseler Straße. Während der Fahrer eines BMW an der Rotlicht zeigenden Ampel in Richtung Manderbach auf dem Linksabbiegerstreifen wartete, fuhren auf den beiden anderen Fahrstreifen zwei Autos in Richtung Frohnhausen. Hierbei benutzten ein Hyundaifahrer die rechte und ein Golffahrer die linke Spur. Der 44-jährige Hyundaifahrer zog plötzlich nach links und touchierte den Golf. Der 34-jährige Fahrer des Golfs zog ebenfalls nach links und kollidierte mit dem an der Ampel wartenden BMW. Verletzt wurde bei dem Crash niemand. Allerdings summieren sich die Sachschäden an den drei Fahrzeugen auf ca. 7.000 Euro.

Driedorf: Schrottsammler mit Schrottauto und ohne Genehmigung -

Wegen erheblicher Mängel an seinem Lkw untersagten Mitarbeiter des Regionalen Verkehrsdienstes einem Schrottverwerter die Weiterfahrt. Der aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf stammende Mann war gestern (18.10.2016) mit seinem Laster in Driedorf aufgefallen und von den Ordnungshütern gestoppt worden. Einige wenige Teile eingesammelte Teile lagen bereits auf der Ladefläche. Allerdings konnte er die dafür geforderte Genehmigung nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz nicht vorweisen. So dass seine Tour alleine schon genehmigungsrechtlich in Driedorf endete. Allerdings hielt sein Lkw einer technischen Tauglichkeitsprüfung durch die Verkehrsexperten ebenfalls nicht stand: Sie entdeckten mehrere Stellen, an denen der Wagen durchgerostet war und auch die Reifen machten keinen verkehrssicheren Eindruck. Die Untersuchung des Lkw durch einen Sachverständigen einer technischen Prüfstelle in Herborn-Burg bestätigte den Verdacht der Ordnungshüter. Der Hauptrahmen und die Bodengruppe des Fahrzeugs war an mehreren Stellen durchrostet, sämtliche Reifen wiesen Alterungsrisse auf, die Bremsen funktionierten nur unzureichend und die Fahrzeugbeleuchtung musste ebenfalls bemängelt werden. Da dieses Fahrzeug von einer sicheren Teilnahme am Straßenverkehr meilenweit entfernt war, untersagten die Polizisten die Weiterfahrt.

Ehringshausen: Auf Parkplatz umgefahren -

Mit einem Armbruch und Schürfwunden musste sich eine Fußgängerin gestern (19.10.2016) im Ehringshäuser Krankenhaus behandeln lassen. Die 68-Jährige stand gegen 09.20 Uhr auf dem Weg zwischen dem Rewe-Markt in der Kölschhäuser Straße und dem Krankenhausparkplatz. Beim Rückwärtsrangieren stieß ein Mazdafahrer gegen die Ehringshäuserin, die daraufhin zu Boden stürzte und sich verletzte. Für sie ging es auf direktem Weg die wenigen Meter in die Ambulanz des Krankenhauses. Der 65-jährige Unfallfahrer kam mit dem Schrecken davon.

Wetzlar: Beim Geldwechseln beduppt -

Gestern Abend (18.10.2016) ging die Mitarbeiterin eines Restaurants am Neustädter Platz einem Wechselbetrüger auf dem Leim. Der Mann betrat gegen 20.30 Uhr das Lokal und bat sie eine 50-Euro-Banknote zu wechseln, um Zigaretten kaufen zu können. Sie wechselte wie gewünscht und der Unbekannte verließ das Restaurant. Erst später fiel auf, dass ein Betrag aus der Kasse fehlte. Offensichtlich hatte der Betrüger die Frau derart geschickt abgelenkt, dass sie nicht bemerkte wie er seinen Fünfziger und das Wechselgeld einsteckte. Der Unbekannte war ca. 180 cm groß, von muskulöser Statur und offensichtlich südländischer Abstammung. Er trug einen hell gestreiften Pullover und sprach Deutsch mit leichtem Akzent. Die Polizei bittet um Mithilfe und fragt: Wer kann Angaben zur Identität des Betrügers machen? Wo ist die Person gestern Abend noch aufgefallen? Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar-Garbenheim: Kinderwagen gestohlen -

Ein dreister Dieb ließ gestern Abend (18.10.2016) aus dem Hof eines Gasthauses in der Kreisstraße einen Kinderwagen mitgehen. Die Besitzerin hatte das Gefährt gegen 19.30 Uhr dort abgestellt. Als sie etwa 10 Minuten später zurückkehrte, war der etwa 170 Euro teure Kinderwagen verschwunden. Hinweise zum Dieb oder zum Verbleib des Wagens nimmt die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180 entgegen.

Solms-Niederbiel: Rad gestohlen -

Mit einem Mountainbike der Marke "Scott" machte sich ein Dieb im Elbenweg auf und davon. Das weiß-blaue Bike vom Typ "Contessa 60" war an dem Treppengeländer eines Hauses angeschlossen. Der Dieb knackte das Schloss und nahm das ca. 500 Euro teure Gefährt an sich. Wann genau der Täter zuschlug, kann momentan nicht gesagt werden. Entdeckt wurde der Diebstahl am Montagnachmittag (17.10.2016), gegen 14.00 Uhr. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Guido Rehr, Pressesprecher

OTS: Polizei Lahn-Dill newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56920 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56920.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizist von Kugel aus eigener Waffe ins Bein getroffen. Wie sich der Schuss lösen konnte, sei völlig unklar. «Wir schließen einen technischen Defekt nicht aus», sagte ein Polizeisprecher. Der 24-Jährige sei mit einem Kollegen zu Fuß unterwegs gewesen, als es plötzlich knallte. Der Beamte musste an Ort und Stelle behandelt und dann in einem Krankenhaus operiert werden. Die näheren Umstände des Vorfalls sollen nun ermittelt werden. Recklinghausen - Ein Polizist auf Streife in Recklinghausen ist von einer Kugel aus seiner eigenen Waffe ins Bein getroffen und verletzt worden. (Politik, 29.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

BKA befürchtet laut «Spiegel» neue Anschläge gegen Flüchtlingsheime. Das berichtet der «Spiegel» unter Berufung auf eine interne Lageanalyse. Zwar seien die Übergriffe in den ersten drei Monaten dieses zurückgegangen, doch sei damit zu rechnen, dass sich vor der Bundestagswahl die Anti-Asyl-Agitation der rechten Szene wieder verschärfe und weitere Straftaten drohten. Das BKA warnte vor Einzeltätern, die weder Polizei noch Verfassungsschutz auf dem Schirm hätten. Berlin - Das BKA rechnet im Bundestagswahlkampf mit einer Zunahme von Anschlägen gegen Flüchtlingsunterkünfte. (Politik, 29.04.2017 - 12:30) weiterlesen...

Polizei schießt Mann an Berliner Krankenhaus an. Es sei noch unklar, ob einer oder mehrere Beamte geschossen hätten, sagte eine Polizeisprecherin. Auch zu den Gründen für die Schussabgabe und zum genauen Ort des Vorfalls war zunächst nichts bekannt. Die Rettungsstelle war am Nachmittag weiträumig mit rot-weißem Flatterband abgesperrt. Mehrere Polizisten sicherten die Umgebung. Berlin - An der Rettungsstelle eines Krankenhauses in Berlin-Kreuzberg ist ein Mann von der Polizei angeschossen und am Bein verletzt worden. (Politik, 27.04.2017 - 19:02) weiterlesen...

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...