Polizei, Kriminalität

Polizei Lahn-Dill / # Falsche Polizisten rufen an / Polizei ...

08.05.2017 - 15:36:42

Polizei Lahn-Dill / # Falsche Polizisten rufen an / Polizei .... # Falsche Polizisten rufen an / Polizei warnt vor Betrugsmasche # Motorradfahrer verunglücken # Zeugen nach Unfall in Braunfelser Straße gesucht # Autoaufbrüche # Einbrüche und Versuche #

Dillenburg -

--

Herborn: Einbrecher erbeuten Zigaretten -

In der Nacht von Sonntag (07.05.2017) auf Montag (08.05.2017) stiegen Diebe in den Tabakladen am Rewe-Markt in der Konrad-Adenauer-Straße ein. Zwischen 20.00 Uhr und 05.55 Uhr hebelten die Täter die Scheibe eines Fensters heraus, kletterten hinein und machten sich über die Zigaretten her. Wie viele Packungen und Stangen sie mitgehen ließen, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Die Ermittler der Kriminalpolizei suchen Zeugen und fragt: Wer hat die Diebe in der Nacht zum Montag am Rewe-Markt beobachtet? Wem sind zur genannten Zeit dort Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Hinweise erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050.

Sinn: Kratzer geritzt -

In der Haydnstraße beschädigten unbekannte Vandalen einen roten Ford Mondeo. Der Wagen parkte am Freitagabend (05.05.2017), zwischen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr auf einem der Stellplätze vor einem Mehrfamilienhaus. Die Täter zerkratzten rundherum den Lack des Wagens und ritzten mehrfach das Wort "Fuck" in die Bleche. Die Reparatur des Schadens wird etwa 2.000 Euro kosten. Hinweise erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050.

Sinn: Biker ins Krankenhaus geflogen -

Mit schweren Verletzungen musste ein 51-jähriger Kradfahrer am Samstagnachmittag (06.05.2017) in die Uni-Klinik nach Gießen geflogen werden. Der Greifensteiner war gegen 16.20 Uhr mit seinem Kleinkraftrad zwischen Ballersbach und Sinn unterwegs. Aus bisher nicht bekannten Gründen stürzte der Biker in einer Kurve und rutschte von der Fahrbahn. Dort kam er im Straßengraben zum Liegen. Nach einer ersten Einschätzung eines Notarztes zog er sich schwere innere Verletzungen sowie ein Schädel-Hirn-Trauma zu und musste mit einem Hubschrauber nach Gießen transportiert werden. Die Schäden an seiner Maschine beziffert die Polizei auf mindestens 1.000 Euro.

Hohenahr-Großaltenstädten: Motorradfahrer stürzt in Kurve -

Auf der Landstraße zwischen Großaltenstädten und Erda verlor am 06.05.2017 (Samstag), gegen 15.15 Uhr ein 68-jähriger Biker aus Wetzlar die Kontrolle über seine Maschine. In einer Linkskurve kam er aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte einen Leitpfosten und blieb schwerverletzt im Graben liegen. Der Unfallfahrer wurde mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus nach Wetzlar gefahren. Am Motorrad entstand Sachschaden von ungefähr 1.000 Euro. (N.T.)

Aßlar-Werdorf: Einbruch scheitert -

Unbekannten hebelten in der Nacht von Donnerstag (04.05.2017) auf Freitag (05.05.2017) an der Hintertür des Edeka-Marktes in der Hauptstraße. Gleich mehrfach versuchten sie die Tür aufzubrechen. Die Diebe scheiterten und mussten unverrichteter Dinge abziehen. Zurück blieb ein Sachschaden von rund 1.000 Euro. Hinweise zu den Tätern oder zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Bereich des Edeka-Marktes nimmt die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9810 entgegen.

Wetzlar-Dutenhofen: Falsche Polizeibeamte suchen Opfer / Polizei warnt vor Betrugsmasche -

Mit der Angst Opfer einer Straftat zu werden, versuchten Unbekannte am Samstagabend (06.05.2017) Beute zu machen. Hierbei gaben sich die Täter am Telefon als Polizeibeamte aus.

Gegen 18.45 Uhr meldeten sich die Damen bei der Wetzlarer Polizei und schilderten die dreiste Betrugsmasche. Der Fall einer Wetzlarerin zeigt deutlich, dass die Phantasie der Gauner keine Grenzen kennt: Der vermeintliche Polizeidirektor am Telefon schilderte einen Einbruch in der Nachbarschaft, bei dem drei Täter geflüchtet waren. Diese hätten ein Notizbuch mit dem Namen der Wetzlarerin am Tatort zurückgelassen. Jetzt nehme man an, dass sie das nächste Opfer der Einbrecher werde. Anschließend fragte der falsche Polizist, ob sie alleine Zuhause sei und welche Wertsachen - Bargeld, Schmuck und Münzen - sie dort aufbewahre. Die Masche zielt darauf ab, das Opfer mit einem möglichen Einbruch zu verängstigen und es dazu zu überreden sämtliche Wertsachen der "Polizei" zu übergeben. Hierzu wird ein Treffen mit einem "Kollegen" abgesprochen, der die Wertsachen dann sicher verwahrt, bis die Gefahr eines Einbruches gebannt ist. Mit dieser Vorgehensweise haben die Betrüger schon fünfstellige Summen erbeutet.

Keine der Frauen fiel auf die falschen Polizisten herein. Sie erkannten das perfide Spiel der Gauner und informierten die Wetzlarer Ordnungshüter.

Mit diesen Tipps der Polizei können Sie sich vor Trickbetrügern schützen:

- Lassen Sie Unbekannte vor Ihrer Wohnungstür: Sie sind grundsätzlich nicht verpflichtet, jemanden unangemeldet in Ihre Wohnung zu lassen. - Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen, zum Beispiel Polizisten, den Dienstausweis. - Rufen Sie beim geringsten Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Suchen Sie die Telefonnummer der Behörde selbst heraus oder lassen Sie sich diese durch die Telefonauskunft geben. Wichtig: Lassen Sie den Besucher währenddessen vor der abgesperrten Tür warten. - Geben Sie am Telefon keine Details zu Ihren finanziellen Verhältnissen preis. - Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.

Wetzlar: Autoaufbrüche am Kirschenwäldchen -

Auf Wertsachen aus Fahrzeugen die auf dem Parkplatz im Kirschenwäldchen abgestellt waren, hatten es unbekannte Autoaufbrecher abgesehen. Am Samstag, (06.05.2017), zwischen 14.50 Uhr und 15.20 Uhr, schlugen die Täter eine Scheibe eines braunen Dacia Lodgy sowie eine eines grauen Seat Ibiza ein. Aus dem Dacia ließen sie eine unter dem Beifahrersitz "versteckte" Damenhandtasche und aus der Mittelkonsole des Seat einen braunen Ledergeldbeutel mitgehen. Die Diebe erbeuteten Bargeld, Bankkarten, Personalausweise und Führerscheine im Gesamtwert von rund 600 Euro. Für die neuen Scheiben werden weitere 800 Euro fällig. Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer hat die Autoaufbrecher oder anderer Personen zur Tatzeit auf dem Parkplatz beobachtet? Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar: Linksabbieger übersieht Kradfahrer / Polizei sucht nach jugendlichen Zeugen -

Nach einem Zusammenstoß zwischen einem VW und einem Motorrad am Freitagabend (05.05.2017) auf der Braunfelser Straße, sucht die Polizei nach zwei wichtigen Zeugen.

Gegen 22.45 Uhr war der 27-jährige Fahrer eines weißen VW Caddy von Braunfels kommend in Richtung Wetzlarer Innenstadt unterwegs. In Höhe der Einmündung zur "Alten Straße" bog der Braunfelser nach links in Richtung des Schnellrestaurants McDonald ab. Hierbei übersah er einen ihm entgegenkommenden 54-jährigen Motorradfahrer. Der leitete eine Vollbremsung ein, stürzte und rutschte mit seiner Yamaha in den Caddy. Der Solmser zog sich schwere Verletzungen zu. Ersthelfer übernahmen die Versorgung des Verletzten, bis eine Rettungswagenbesatzung und ein Notarzt den Patienten übernahmen. Letztlich musste der Biker mit schweren Verletzungen ins Gießener Uniklinikum eingeliefert werden.

Der Unfallfahrer im Caddy blieb unverletzt. Allerdings rochen die den Unfall aufnehmenden Polizisten eine Alkoholfahne. Sein Alkoholtest brachte es auf 0,54 Promille. Zudem bestand der Verdacht, dass der Braunfelser unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Er musste mit auf die Wetzlarer Wache und sich dort einer Blutentnahme unterziehen.

Ein Bereitschaftsstaatsanwalt ordnete zur Rekonstruktion des genauen Unfallgeschehens die Hinzuziehung eines Unfallsachverständigen an. Die Feuerwehr unterstützte die Arbeit des Sachverständigen, indem sie die Unfallstelle ausleuchtete. Die Sperrung der Braunfelser Straße konnte gegen 01.25 Uhr wieder aufgehoben werden.

Zum Unfallzeitpunkt hielten sich in dem Einmündungsbereich der "Alten Straße" zur Braunfelser Straße, in unmittelbarer Nähe des Unfallortes, zwei Jugendliche auf, die den Unfallhergang beobachtet haben müssen. Bis zum Eintreffen der Polizeistreifen waren die beiden Augenzeugen allerdings bereits verschwunden. Die Polizei sucht diese beiden jungen Männer als wichtige Unfallzeugen. Sie bittet die beiden sich unter Tel.: (06441) 9180 zu melden.

Braunfels-Bonbaden: Vorfahrt missachtet - Fiat kollidiert mit Dodge -

Am 06.05.2017 (Samstag), gegen 12.40 Uhr kam es im Kreuzungsbereich auf der Schwalmbacher Straße zu einem Crash. Ein 29-jähriger Braunfelser befuhr mit seinem Fiat Punto die Frauenreuther Straße und wollte in die Schwalbacher Straße abbiegen. Im Einmündungsbereich übersah er einen vorfahrtsberechtigten Dodge Challenger, der von einer 53jährigen Frau aus Schöffengrund gesteuert wurde. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem Sachschaden in Höhe von ca. 9.000 Euro an beiden PKW zurückblieb. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. (N.T.)

Guido Rehr, Pressesprecher

OTS: Polizei Lahn-Dill newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56920 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56920.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Facebook: www.facebook.com/mittelhessenpolizei Twitter: www.twitter.com/polizei_mh  

@ presseportal.de