Polizei, Kriminalität

Polizei Lahn-Dill / Einbrecher in Untersuchungshaft ++ ...

19.05.2017 - 15:16:32

Polizei Lahn-Dill / Einbrecher in Untersuchungshaft ++ .... Einbrecher in Untersuchungshaft ++ Unfallflucht in Erda ++ Betrüger rufen in Wetzlar an ++ Opel in Wetzlar verkratzt

Dillenburg - Trotz hohem Schaden abgehauen

Hohenahr: Auf 5000 Euro werden sich die Reparaturkosten an einem weißen VW Golf belaufen, den ein Unbekannter zwischen 23 Uhr am Donnerstag und 07.30 Uhr am heutigen Freitag in der Straße Zu den Linden in Erda anfuhr. Am Fahrbahnrand an einer Engstelle stand der VW. Die Polizei in Herborn, Tel. 02772-4705-0, sucht nun Zeugen. Wer konnte den Verursacher des Schadens an der rechten Fahrzeugseite beobachten und kann Hinweise auf ihn geben?

Einbrecher in Untersuchungshaft

Wetzlar: 42 und 50 Jahre alt sind die eigentlich in Belgien wohnhaften Männer, die nach einem Einbruch in ein Juweliergeschäft inzwischen in Untersuchungshaft sitzen. In der Nacht zum Montag, gegen 03.40 Uhr hebelten sie die Seiteneingangstür zu einem Einkaufzentrum in der Bahnhofstraße auf. Im Inneren hatten sie es auf das Geschäft eines Juweliers abgesehen. Die Täter schlugen die Scheiben ein, um sich Zutritt zu diesem zu verschaffen. Zwei Vitrinen hatten die Männer bereits beschädigt und verschiedensten Schmuck im Wert von rund 14.000 Euro in ihre Taschen gepackt, als die durch die Überwachungsanlage aufmerksam gewordene Polizei sie auf frischer Tat festnehmen konnte. Es folgte schließlich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Vorführung beim Amtsgericht in Wetzlar, welches Untersuchungshaft für die beiden Tatverdächtigen anordnete.

Opel Astra verkratzt

Wetzlar: Am Sturzkopf stand der schwarze Opel Astra eines Anwohners zwischen 21.30 Uhr am Mittwoch und 11 Uhr am Donnerstag. In diesem Zeitraum verkratzte ein Unbekannter den PKW auf der Beifahrerseite und verursachte damit einen Schaden von etwa 500 Euro. Die Polizei in Wetzlar, Tel. 06441-918-0, bittet um Hinweise.

Betrüger versuchten ihr Glück

Wetzlar: Mehrere Bürgerinnen und Bürger aus Wetzlar meldeten sich am heutigen Mittag bei der Polizei und berichteten von verdächtigen Anrufen. Betrüger hatten ihr Glück versucht. Als falsche Polizeibeamte, Enkel oder die Staatsanwaltschaft gaben sich die Täter aus, die so auf verschiedensten Wegen versuchten an Bargeld und Wertsachen der Wetzlarer zu gelangen. Glücklicherweise wurden der Polizei bisher keine Vorfälle bekannt, in denen die Angerufenen auf die Betrüger reinfielen. "Sollten auch Sie verdächtige Anrufe bekommen, ist der sicherste Tipp: Ohne jede Weitergabe von Daten einfach auflegen. Geben sie niemals Geld oder Wertsachen an Fremde weiter. Informieren Sie zudem gerade ältere Angehörige und Bekannte über die verschiedenen Maschen der Täter, um sie vor Schaden zu bewahren."

Sylvia Frech, Pressesprecherin

OTS: Polizei Lahn-Dill newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/56920 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_56920.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen Polizeidirektion Lahn-Dill Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hindenburgstr. 21 35683 Dillenburg Tel.: 02771/907 120 Fax: 02771/907 129

E-Mail: poea-ld.ppmh@polizei.hessen.de oder http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Facebook: www.facebook.com/mittelhessenpolizei Twitter: www.twitter.com/polizei_mh  

@ presseportal.de