Polizei, Kriminalität

Polizei Köln / 170613-4-K Mit Messer verletzt, niedergeschlagen ...

13.06.2017 - 15:42:02

Polizei Köln / 170613-4-K Mit Messer verletzt, niedergeschlagen .... 170613-4-K Mit Messer verletzt, niedergeschlagen und beraubt - Zeugen gesucht

Köln - Täter schlagen nach Abhebung am Geldautomaten zu

Drei derzeit noch unbekannte Räuber haben gestern Nachmittag (12. Juni) einen Kölner (22) im Stadtteil Bilderstöckchen zunächst mit einem Messer verletzt und dann niedergeschlagen. Als der 22-Jährige wieder zu Bewusstsein kam, fehlte das Bargeld, das er kurz zuvor an einem Geldautomaten abgehoben hatte.

Gegen 19.30 Uhr erschien der Geschädigte in einer Polizeiwache und erstattete Anzeige wegen schweren Raubes. Den Beamten schilderte er, dass er etwa um 16.30 Uhr am Geldautomaten der Sparkassenfiliale an der Longericher Straße Bargeld abgehoben habe. Entsprechend seiner Schilderungen ging er anschließend mit den Geldscheinen in der Tasche entlang der Longericher Straße in Richtung der Stadtbahnhaltestelle "Geldernstraße/Parkgürtel". "Plötzlich standen zwei Männer vor mir. Die wollten Geld von mir haben. Der Eine hat mich dann mit einem Messer angegriffen und auch am Oberkörper verletzt", schilderte der Anzeigenerstatter. Trotz seiner Verletzung griff der Überfallene einen der Täter an, um sich aus der Bedrohungssituation zu befreien. "In dem Moment habe ich einen kräftigen Schlag auf den Hinterkopf bekommen", ergänzte der Kölner. Zudem gab er zu Protokoll, dass er den hinter ihm stehenden dritten Räuber zunächst nicht bemerkt habe.

Als der Geschädigte wieder zu Bewusstsein kam, bemerkte er, dass das zuvor abgehobene Bargeld und seine EC-Karte nicht mehr da waren. Die Täter hatten ihr Opfer einfach liegen gelassen und waren geflüchtet.

Der mit dem Messer Bewaffnete ist etwa 1,80 Meter groß, von normaler Statur und wird als Südländer beschrieben. Er hat kurze dunkle Haare und war zur Tatzeit mit einem dunklen T-Shirt, einer Jeanshose sowie weißen Turnschuhen bekleidet.

Die Raub-Ermittler der Kripo Köln suchen Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich der Longericher Straße aufgehalten, verdächtige Feststellungen gemacht oder eine Person beobachtet haben, auf die die Beschreibung passen könnte. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (he)

OTS: Polizei Köln newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/12415 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_12415.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln Pressestelle Walter-Pauli-Ring 2-6 51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555 e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!