Polizei, Kriminalität

Polizei Essen / Essen: Aktionstag Bekämpfung des ...

14.07.2017 - 19:36:31

Polizei Essen / Essen: Aktionstag Bekämpfung des .... Essen: Aktionstag "Bekämpfung des Taschendiebstahls" - Polizei informiert im Stadtkern und Altenessen

Essen - 45117 E.-Stadtgebiete: Am heutigen Freitag, 14. Juli, waren Essener Polizisten bis zum frühen Abend unterwegs im Stadtgebiet, um Bürger für das Thema Taschendiebstahl zu sensibilisieren und Präsenz zu zeigen, um Langfinger zu irritieren. Obwohl die Polizei unter dem Motto "Augen auf und Tasche zu!" seit Jahren informiert, soll weiter daran gearbeitet werden, Taschendiebstähle zu verhindern. Daher lagen der Stadtkern sowie Altenessen und das Nordviertel im Fokus, da hier im letzten Jahr insgesamt rund 1000 Taten begangen wurden.

Polizeiinspektionen, die Bereitschaftspolizeihundertschaft und die Kriminalpolizei vereinten im Rahmen der landesweiten Aktionswoche ihre Kräfte. Sie informierten zum einen über die Tricks der Taschendiebe, die ihre potentiellen Opfer zum Beispiel mit der Bitte Geld zu wechseln oder kurzes Anrempeln ablenken, um dann zuzugreifen. Eine bekannte Vorgehensweise der Diebe ist es auch, Bankkunden beim Geld abheben zu beobachten und dann zuzulangen. Zum anderen waren die Beamten in Einkaufszentren, Fußgängerzonen und dem öffentlichen Nahverkehr unterwegs - Bereiche, in denen Taschendiebe häufig das Gedrängel ausnutzen, um ihre Tat zu vollziehen. Hier sprachen sie Bürger gezielt an und klärten sie auf, um den Taschendieben jegliche günstige Gelegenheit zu nehmen.

In Altenessen zeigten die mobile Wache und das Kommissariat Vorbeugung Präsenz. Zahlreiche Bürger, vor allem Senioren und Seniorinnen, nutzten die Gelegenheit, um sich zu informieren. Hier warnten die Beamten erneut davor, mit großen Summen Geld zum Einkauf zu gehen, das Portmonee in einer offenen Tasche zu tragen oder den Pin für die Bankkarte auf der Karte selbst oder einem Zettel in der Geldbörse zu notieren. Durch diese Unvorsichtigkeit könnten nach einem Diebstahl weitere Taten begangen werden. / AKoe

OTS: Polizei Essen newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/11562 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_11562.rss2

Rückfragen bitte an: Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr Pressestelle Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230) Fax: 0201-829 1069 E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

  http://www.facebook.com/PolizeiEssen

@ presseportal.de