Polizei, Kriminalität

Polizei Düsseldorf / Wechselseitiges Körperverletzungsdelikt in ...

21.04.2017 - 13:56:52

Polizei Düsseldorf / Wechselseitiges Körperverletzungsdelikt in .... Wechselseitiges Körperverletzungsdelikt in Holthausen - Männer prügeln sich auf Spielplatz - Messer eingesetzt - Zwei Tatverdächtige leicht verletzt und vorläufig festgenommen - Blutproben

Düsseldorf - Wechselseitiges Körperverletzungsdelikt in Holthausen - Männer prügeln sich auf Spielplatz - Messer eingesetzt - Zwei Tatverdächtige leicht verletzt und vorläufig festgenommen - Blutproben

Donnerstag, 20. April 2017, 14.15 Uhr

Gestern kam es am Nachmittag auf einem Spielplatz in Holthausen zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern im Alter von 30 und 46 Jahren, bei der beide Personen Messer eingesetzt haben sollen. Die Tatverdächtigen sowie ein Zeuge (36 Jahre) wurden leicht verletzt. Der 30-Jährige musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen, befinden sich aufgrund mangelnder Haftgründe mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Eine Strafanzeige wurde wegen gefährlicher Körperverletzung gefertigt.

Gegen 14.15 Uhr eskalierte auf dem Spielplatz an der Straße Kamper Acker ein Streit zwischen zwei Männern. Die beiden verletzten sich gegenseitig mit Messern und ließen sich nur durch das Eingreifen von Zeugen voneinander trennen. Ein 36-Jähriger wurde hierbei leicht verletzt. Beide Streitparteien wurden vorläufig festgenommen. Ein Arzt entnahm ihnen Blutproben. Die polizeibekannten Männer müssen sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

OTS: Polizei Düsseldorf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/13248 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_13248.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei darf bei der Verbrecher-Jagd Zufallskontrollen vortäuschen. Solche «legendierten» Kontrollen sind grundsätzlich zulässig, wie der Bundesgerichtshof entschied. Die Karlsruher Richter hatten den Fall eines bei einer vorgeblichen Verkehrskontrolle überführten Drogenkuriers zu entscheiden. Um einen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, wurde sein Auto ohne richterlichen Beschluss durchsucht. Mit dem Urteil steht fest, dass die Polizisten die knapp acht Kilo Kokain so oder so aus dem Verkehr ziehen durften. Karlsruhe - Ermittler dürfen Kriminelle durch Vortäuschen einer zufälligen Polizeikontrolle gezielt auf frischer Tat ertappen. (Politik, 26.04.2017 - 16:50) weiterlesen...

BGH verkündet Urteil zu fragwürdigen Polizeikontrollen. Ein überführter Drogenkurier wehrt sich vor dem Bundesgerichtshof gegen seine Verurteilung zu sechseinhalb Jahren Haft. Bei seiner Festnahme im Sommer 2015 wussten die Fahnder, dass der Mann mit einer Ladung Kokain im Auto auf dem Rückweg aus den Niederlanden sein würde. Um einen wichtigen Hintermann in Sicherheit zu wiegen, täuschten sie eine zufällige Verkehrskontrolle vor. Karlsruhe - Die Polizei verrät bei Personenkontrollen nicht immer ihre wahren Absichten - heute entscheiden die obersten deutschen Strafrichter, ob das gegen rechtsstaatliche Grundsätze verstößt. (Politik, 26.04.2017 - 04:52) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 08:46) weiterlesen...

Anschlag - Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Athen - Unbekannte haben am Mittwochabend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 20.04.2017 - 07:00) weiterlesen...

Explosion vor einer Bank in Athen. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien niemand. Etwa eine halbe Stunde vor der Detonation warnte ein Unbekannter mit einem Anruf bei einem Nachrichtenportal vor dem Anschlag. Die Polizei konnte rechtzeitig die Straße vor der Filiale der privaten Eurobank räumen. Es seien einige Schäden an der Fassade des Gebäudes entstanden, berichteten Reporter. Experten gehen davon aus, dass Autonome hinter dem Anschlag stecken, wie das Staatsradio berichtete. Athen - Unbekannte haben am Abend einen Sprengsatz vor einer Bank im Zentrum Athens gezündet. (Politik, 19.04.2017 - 23:52) weiterlesen...