Polizei, Kriminalität

Polizei Düsseldorf / MOTIV - Mobile Täter im Visier - ...

01.12.2016 - 17:10:58

Polizei Düsseldorf / MOTIV - Mobile Täter im Visier - .... "MOTIV - Mobile Täter im Visier" - Kontrolltag der Düsseldorfer Polizei im vollen Gange - Erste Festnahmen - Haftbefehle vollstreckt - Derzeit mehr als 200 Beamte im Einsatz

Düsseldorf - "MOTIV - Mobile Täter im Visier" - Kontrolltag der Düsseldorfer Polizei im vollen Gange - Erste Festnahmen - Haftbefehle vollstreckt - Derzeit mehr als 200 Beamte im Einsatz

Eingebettet in die überregionalen Aktionstage nach der "Aachener Erklärung" zur Bekämpfung des Wohnungseinbruchs macht auch die Düsseldorfer Polizei mit einem lokalen Kontrolltag weiter Druck gegen mobile Wohnungseinbrecher in der Landeshauptstadt. Dabei werden im Rahmen des konzentrierten Schwerpunkteinsatzes bewährte Konzepte der täglichen Bekämpfung des Wohnungseinbruchs umgesetzt.

Kontrolliert werden auch die Reisewege der mobilen Täter auf den Fernstraßen und den Autobahnen. Der Einsatz wird direktionsübergreifend von Beamten der Schutzpolizei, der Hundertschaft, der Kriminalpolizei, der Autobahnpolizei und Spezialisten des Verkehrsdienstes bewältigt.

Beginnend in der Früh ab 6 Uhr suchten zivile und uniformierte Polizeibeamtinnen und -beamte Wohnadressen auf, um Personen zu überprüfen und Haftbefehle zu vollstrecken.

Zwei Haftbefehle konnten vollstreckt werden. Ein 50-Jähriger aus Oberkassel wurde wegen Diebstahls und Fahren ohne Fahrerlaubnis festgenommen. Gegen einen 26-Jährigen aus Vennhausen wurde ein zehnmonatiger Haftbefehl wegen eines Eigentumsdelikts vollstreckt.

An einer Vielzahl von Örtlichkeiten im Stadtgebiet und auf der Autobahn haben Beamte der Düsseldorfer Einsatzhundertschaft und Verkehrspolizisten sowie der Autobahnpolizei Kontrollstellen eingerichtet.

Der Einsatzleiter, Polizeirat Peter Alff, betont, "dass wir durch die Beteiligung an dieser überregionalen Aktion den Kontrolldruck auf die reisenden Täter weiterhin hochhalten. Durch die zu gewinnenden Erkenntnisse sind Täter zu ermitteln und Bandenstrukturen aufzuhellen", fügt der Einsatzleiter mit Beginn der Kontrollstellen am Nachmittag (1.12.) hinzu.

Eine abschließende Bilanz wird die Düsseldorfer Polizei am Freitag, 2. Dezember 2016 veröffentlichen.

OTS: Polizei Düsseldorf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/13248 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_13248.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizei Düsseldorf Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Ermittlungen gegen weiteren Polizisten im Reichsbürger-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Der Kommissar soll vom Waffenbesitz des «Reichsbürgers» und von dessen Kontakten zu Gleichgesinnten gewusst haben. Der 50-Jährige und ein 49 Jahre alter Oberkommissar waren bereits im November vom Dienst suspendiert worden. Der «Reichsbürger» hatte im Oktober auf SEK-Beamte geschossen und dabei einen Polizisten getötet und einen weiteren verletzt. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:54) weiterlesen...

Totschlag durch Unterlassen - Ermittlungen gegen Polizisten im «Reichsbürger»-Fall. Der Verdacht lautet auf Beihilfe zum Totschlag durch Unterlassen. Nürnberg - Nach den tödlichen Schüssen eines sogenannten Reichsbürgers auf einen Polizisten in Mittelfranken ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen einen weiteren Beamten. (Politik, 23.01.2017 - 14:52) weiterlesen...

Täter unerkannt entkommen - Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe Mehrere Polizeiwagen werden in Berlin mit Steinen attackiert - das Social-Media-Team der Polizei antwortet mit einer Botschaft im Netz. (Politik, 23.01.2017 - 08:56) weiterlesen...

Berliner Polizei reagiert mit emotionaler Botschaft auf Steinwürfe. «In unseren Fahrzeugen befinden sich Menschen», schrieb das Social-Media-Team auf Facebook und postete ein Video mit Bildern der demolierten Wagen. Unbekannte hatten in Berlin-Mitte mehrere Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist wurde im Gesicht verletzt. Inzwischen unterstützten Tausende Menschen die Botschaft bei Facebook mit «Likes». Berlin - Mit einer emotionalen Botschaft im Internet hat die Berliner Polizei auf eine Stein-Attacke gegen Polizeiwagen reagiert. (Politik, 23.01.2017 - 07:28) weiterlesen...