Polizei, Kriminalität

Polizei Düsseldorf / ***Meldung aus dem Bereich der ...

13.10.2017 - 13:26:44

Polizei Düsseldorf / ***Meldung aus dem Bereich der .... ***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** - Essen - Krad-Fahrer entzieht sich Polizeikontrolle - Kollision mit Pkw - 24-Jähriger schwer verletzt - Sperrungen

Düsseldorf - ***Meldung aus dem Bereich der Autobahnpolizei Düsseldorf*** - Essen - Krad-Fahrer entzieht sich Polizeikontrolle - Kollision mit Pkw - 24-Jähriger schwer verletzt - Sperrungen

Donnerstag, 12. Oktober 2017, 19.05 Uhr

Bei einem Verkehrsunfall gestern Abend auf der A 40 in Fahrtrichtung Venlo wurde ein 24-jähriger Krad-Fahrer schwer verletzt. Der Mann hatte sich zunächst einer Polizeikontrolle entzogen und war mit einem Pkw kollidiert. Die Richtungsfahrbahn musste für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.

Zur Unfallzeit beabsichtigte eine Streife der Autobahnpolizei Düsseldorf den 24 Jahre alten Krad-Fahrer mit seiner Yamaha in Höhe der Anschlussstelle Essen-Frillendorf anzuhalten und zu kontrollieren. Die Beamten gaben dem Mann deutliche Anhaltezeichen, die er zunächst auch befolgte. Nachdem der Krad-Fahrer dem Streifenwagen auf dem Ausfädelungsstreifen gefolgt war, gab der Zweiradfahrer Gas, wechselte wieder auf die Hauptfahrbahn und setzte seine Fahrt in Richtung Venlo fort. Sofort nahmen die Beamten die Verfolgung auf, verloren den 24-Jährigen jedoch in dem Tunnel zwischen den Anschlussstellen Essen-Zentrum und Essen-Holsterhausen in einer Linkskurve kurz aus den Augen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kollidierte der Essener dort mit einem vorausfahrenden VW, den ein 57-Jähriger steuerte. In der Folge stüzte der Krad-Fahrer und verletzte sich so schwer, dass er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden musste. Lebensgefahr besteht nicht.

Die Richtungsfahrbahn musste bis etwa 21 Uhr voll gesperrt werden. Das maximale Stauausmaß betrug drei Kilometer.

OTS: Polizei Düsseldorf newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/13248 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_13248.rss2

Rückfragen bitte (ausschließlich Journalisten) an:

Polizei Düsseldorf Pressestelle

Telefon: 0211-870 2005 Fax: 0211-870 2008 http://www.duesseldorf.polizei.nrw.de

@ presseportal.de